Abo
  • Services:
Anzeige

Doom 3 vor Patentansprüchen gerettet

Engine erhält im Rahmen einer Einigung Unterstützung für Creatives EAX-Technik

Am 26. Juli 2004 verschickte der Soundkarten-Hersteller Creative eine Pressemitteilung, in der beiläufig erwähnt wurde, dass man sich mit id Software wegen einer patentierten Schatten-Berechnungs-Technik für Doom 3 geeinigt habe. Die angekündigte Integration von Creatives Raumklang-Algorithmus EAX Advanced HD scheint demnach nicht ganz freiwillig erfolgt zu sein. John Carmack zeigte sich entsprechend angewidert von Creatives Verhalten.

EAX Advanced HD ist noch nicht in der ersten Version der Doom-3-Engine integriert, mit der Doom 3 auch erscheint. Dafür, dass id Software die Sound-Technik in spätere Versionen einbaut, wird Creative seine Patent-Ansprüche nicht weiter verfolgen. Von Creative hieß es im Rahmen der "Doom 3 unterstützt EAX Advanced HD"-Pressemitteilung: "Wir sind froh, eine Einigung bezüglich Creatives patentierter Schattierungs-Technik und id's hochentwickelter 3D-Grafik-Doom-3-Engine erzielt zu haben."

Anzeige

Bei der in der Pressemitteilung nicht genau spezifizierte Schattenberechnungstechnik handelt es sich um die von id Software favorisierten Stencil Shadows. John Carmack, Miteigentümer und Chefprogrammierer von id Software, äußerte sich auf Nachfrage eines Reporters der 3D-Hardware-Site Beyond3D entsprechend entnervt über die "nervige Patentsituation":

"Wir waren darauf vorbereitet, einen Two-Pass-Algorithmus zu verwenden, der äquivalente Ergebnisse bei einer Geschwindigkeitseinbuße liefert, aber wir haben die Einigung mit Creative getroffen, so dass wir die zfail-Methode nutzen können, ohne dafür Geld zahlen zu müssen." Am liebsten hätte Carmack die Unterstützung von Creative-Hardware wegen deren Position zur Patentierung von Spielesoftware-Algorithmen ganz weggelassen, "doch das hätte nur den Nutzern geschadet."

Im Beyond3D-Forum und in einem Spieleentwickler-Forum, in welchem wegen ähnlicher Patente bereits seit 2003 diskutiert wird, kocht derweil die Stimmung gegen Creative hoch. Das Resultat könnte ein für den Soundkartenhersteller Creative unangenehmer Image-Schaden sein. Die Angelegenheit wurde von Einigen als Erpressung aufgefasst. Zudem zeigt der Fall eindrucksvoll die möglichen Gefahren von Softwarepatenten - die auch die Spielesoftware-Industrie treffen können.

Ob Creatives Patent-Ansprüche überhaupt gültig sind, bezweifelt man bereits. So soll bereits der ehemalige Nvidia-Mitarbeiter Sim Dietrich 1999 im Rahmen einer Präsentation Stencil Buffering beschrieben und ein entsprechendes Dokument ins Netz gestellt haben.


eye home zur Startseite
Raulsinropa 30. Jul 2004

Da ist absolut was dran. Eigentlich ist als Spiel Hartz4 eh viel krasser als Doom3, da...

Fenris 30. Jul 2004

Ah, entschuldigung - da lag wohl ein Miss Verständnis vor. Ich hatte es eher so...

Nameless 29. Jul 2004

Schön, dass sich John Carmack darüber aufgeregt hat. Wenn der über eine Firma lästert...

Ark 29. Jul 2004

Was ich mich jetz frage iss: Was wollten Creative mit einem Patent auf einen Algorythmus...

Hotohori 29. Jul 2004

Ich finds gut, das sich mal einer öffentlicht traut seinen Unmut deutlich zu machen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechien)
  2. BENTELER-Group, Paderborn
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  4. medavis GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 379,90€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  2. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  3. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  4. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen

  5. Piranha Games

    Mechwarrior 5 als Einzelspielertitel angekündigt

  6. BMW Connected Drive

    Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

  7. Helio X23 und Helio X27

    Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

  8. Betrug

    Dating-Plattformen sollen eigene Fake-Profile anlegen

  9. Onlineshopping

    Amazon startet Zwei-Faktor-Authentifizierung in Deutschland

  10. Moto Z

    Lenovo plant mindestens zwölf neue Module pro Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

  1. Re: dauert noch

    der_wahre_hannes | 15:38

  2. Re: bei der Bahn "in den Laden" gehen kostet 10...

    ElMarchewko | 15:35

  3. Re: Für Paranoiker, einfach eigenes...

    ElMarchewko | 15:33

  4. Re: Logitech Wingman Extreme hoffentlich supported...

    Anastasiuss | 15:33

  5. Re: Was wirklich wichtig ist

    brainDotExe | 15:33


  1. 15:00

  2. 14:14

  3. 13:52

  4. 12:01

  5. 11:41

  6. 10:49

  7. 10:33

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel