Counter-Strike Source: Beta-Test auch für ATI-Käufer

Testphase soll im August 2004 starten

Voraussichtlich im August 2004 will Valve den Beta-Test zu Counter-Strike: Source starten. In einem Forums-Post bei Halflife2.net gab Greg Coomer, Produkt-Designer bei Valve, jetzt bekannt, dass auch Käufer einer ATI-Karte, die im Besitz eines Half-Life-2-Gutscheins sind, an der Testphase teilnehmen können.

Anzeige

Die Beta-Version sollte zunächst exklusiv allen Abonnenten des Valve Cyber Café Program offen stehen; etwas später wolle man dann auch Besitzer von Counter-Strike: Condition Zero teilnehmen lassen. Nun wurde die Gruppe um Inhaber eines Half-Life-2-Gutscheins erweitert - diese Gutscheine wurden zahlreichen ATI-Karten in der Vergangenheit beigelegt. Eine Anmeldung beim Online-Service Steam ist natürlich dennoch Voraussetzung für die Teilnahme.

Bei Counter-Strike: Source handelt es sich um eine neue Version des populären Taktik-Shooters, die auf die Technik der Source-Engine setzt - die auch in Half-Life 2 Verwendung findet. Dank der aktuellen Engine soll Counter-Strike: Source daher vor allem optisch deutlich beeindruckender aussehen als der mittlerweile in die Jahre gekommene Vorgänger. Das fertige Spiel soll der Verkaufsversion von Half-Life 2 beiliegen.


Black 14. Aug 2004

sdfdg

Unlimited 02. Aug 2004

Welche Treiber Version hast du denn ?? Ich glaube mal das du auf die allerneueste Version...

-|-ZeRo-|- 01. Aug 2004

Also...... An der Grafikkarte liegt es auf keinen fall denn die habe ich auch die Radeon...

Kai Schmitz 29. Jul 2004

Hi Leute. Habe ein Problem. Bekomme Counterstrike Condition Zero zwar installiert, ab...

Hansi 29. Jul 2004

Bravo Gizzmo. Über andere lustig machen, weil man keinen Deut Ahnung von deutscher...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software Architect (m/w) - Grafik & Video
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, München
  2. Mitarbeiter (m/w) Logistik / Zoll im Bereich Beschaffung
    Martin Bauer GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)
  3. Project Engineer / Projekt Ingenieur (m/w) Broadcast / Sportanalyse
    ST SPORTSERVICE GmbH, Ismaning bei München
  4. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. ARD.connect

    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

  2. Administrationswerkzeug

    HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert

  3. Ortsnetze

    Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte

  4. HP Proliant DL160 und 180

    Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro

  5. Zoff in Wikipedia

    Foundation lenkt im Streit mit deutscher Community ein

  6. Olympus Pen E-PL7

    Systemkamera für Selfies

  7. Virtual Reality

    Leap Motion setzt auf Hände und Augen

  8. KDE

    Plasma Active auf Frameworks 5 portiert

  9. Urheberrecht

    E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf von Dateien untersagen

  10. Gehirnforschung

    Licht programmiert Gedächtnis um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel