mCubed T-Balancer: digitale programmierbare Lüftersteuerung

Konfiguration unter Windows - Programmierung per USB

Die in Österreich von mCubed entwickelte digitale Lüftersteuerung T-Balancer ist ein programmierbarer Temperaturcontroller mit einem konfigurierbarem Lautlos-Modus. Mit bis zu 8 kalibrierbaren Sensoren werden die Temperaturen des PCs überwacht und die Geschwindigkeit der Lüfter angepasst. Die Lüfter lassen sich von 0 Prozent bis 100 Prozent stufenlos ansteuern.

Anzeige

mCubed T-Balancer
mCubed T-Balancer
Mehrere Sicherheitsfunktionen sollen das Überhitzen des PCs verhindern. Per Windows-Software lassen sich alle Einstellungen frei konfigurieren und per USB auf den T-Balancer übertragen. Die Lüftersteuerung übernimmt dann ohne weiteren Eingriff und ohne Softwareunterstützung die Regelung der Lüfter entsprechend der eingestellten Temperaturkurven. Um eine flexible Erfassung der Temperaturen zu ermöglichen, können mehrere Sensoren einem Lüfter oder mehrere Lüfterkanäle einem Sensor zugeordnet werden.

mCubed T-Balancer
mCubed T-Balancer
Die Lüfter sollen mittels der Ansteuerung mit einem Mikroprozessor bereits ab 10 Prozent ihrer Geschwindigkeit arbeiten (bei traditionellen Lüftersteuerungen geht dies erst ab ca. 50 Prozent).

Das Produkt ist beispielsweise bei pcsilent.de für 49,90 Euro erhältlich. Die Grundausstattung umfasst 4 Sensoren, ein Paket mit 4 zusätzlichen Fühlern wird zusätzlich angeboten.


kowalski 26. Jul 2004

Kann der Digitaldoc auch Lüfter steuern, dachte der kann die nur ein und aus schalten

jaja 26. Jul 2004

*gähn* gibts schon ewig und nennt sich DigitalDoc.

mvoetter 26. Jul 2004

Fehlt nur noch eine Version im 3,5"-Format und ich wäre glücklich. ;-)

cYz 26. Jul 2004

was denn was denn, schläft die T-Kom ? oder hat sie anteile gekauft, die haben sich ja...

Maru 26. Jul 2004

endlich mal eine sinnvolle Steuerung, softwareunabhängig und prozessorgesteuert.

Kommentieren




Anzeige

  1. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel