Spider-Man 2: Nachtsichtgerät enttarnt illegales Abfilmen

16-jähriger Teenager in Polizeigewahrsam genommen

Seit kurzem nutzen Aufsichtspersonen in amerikanischen Kinos Nachtsichtgeräte, um zu überwachen, dass Zuschauer die gezeigten Leinwandstreifen nicht abfilmen und dann über das Internet und Tauschbörsen zum Downlood anbieten. Wie SFGate.com vermeldet, konnte man jetzt den ersten "Erfolg" dieser neuen Überwachungsmethode vermelden.

Anzeige

Ein 16-jähriger Teenager wurde dabei erwischt, wie er versuchte, Spider-Man 2 mit einer DV-Kamera abzufilmen. Ein Aufseher entdeckte ihn dank eines Nachtsichtgerätes wenige Minuten nach dem Filmstart und zwang ihn sowie zwei seiner Begleitpersonen dazu, von Sicherheitspersonal eskortiert das Kino zu verlassen. Danach übergab man den Teenager der Polizei. Die konfiszierte Kamera enthielt die ersten Minuten des Filmes, was die Überführung vereinfachte.

Ein derartiges Vergehen kann auf Grund einer Gesetzesänderung zum 1. Januar 2004, die von der Filmindustrie natürlich massiv gefordert wurde, mit einer Strafzahlung von bis zu 2.500 US-Dollar und einem Gefängnisaufenthalt von bis zu einem Jahr geahndet werden.


michail 17. Apr 2006

Abfilmen ist sowieso Blödsinn, weil die Qualität SCHEIßE ist! Wer kein Geld für Kino...

waaas 02. Aug 2005

wie bescheurt man sein muss das man für 2 filme 30 ocken hinblättert

?? 23. Feb 2005

Wer sagt den ,dass das Nachtsichtgeräte mit Restlichtverstärker oder IR sind? Es gibt...

?? 23. Feb 2005

Wer sagt den ,dass das Nachtsichtgeräte mit Restlichtverstärker oder IR sind? Es gibt...

Tantalus11 16. Jul 2004

Und für die 9 Euro noch geschlagene 38 Minuten (!!) Werbung gucken dürfen. Kino nein danke.

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager Software (m/w)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. IT Prozess- und Projektmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Willershausen
  3. Project Manager als Rollout-Koordinator (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Software Ingenieur (m/w) für mobile Systeme
    Stadtwerke München GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

  2. 3D-Druck

    Mikroskop fürs Smartphone zum Selbstdrucken

  3. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  4. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  5. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

  6. Shinra

    Square Enix will Spiele streamen

  7. Leicht zu reparieren

    iFixit zerlegt das iPhone 6 Plus und ist angetan

  8. Bleep und Ricochet

    Chatten ohne Metadaten

  9. Potenzielles Sicherheitsproblem

    iOS-8-Tastaturen wollen mithören

  10. Concur

    SAP zahlt 6,5 Milliarden Euro für Zukauf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

    •  / 
    Zum Artikel