Spider-Man 2: Nachtsichtgerät enttarnt illegales Abfilmen

16-jähriger Teenager in Polizeigewahrsam genommen

Seit kurzem nutzen Aufsichtspersonen in amerikanischen Kinos Nachtsichtgeräte, um zu überwachen, dass Zuschauer die gezeigten Leinwandstreifen nicht abfilmen und dann über das Internet und Tauschbörsen zum Downlood anbieten. Wie SFGate.com vermeldet, konnte man jetzt den ersten "Erfolg" dieser neuen Überwachungsmethode vermelden.

Anzeige

Ein 16-jähriger Teenager wurde dabei erwischt, wie er versuchte, Spider-Man 2 mit einer DV-Kamera abzufilmen. Ein Aufseher entdeckte ihn dank eines Nachtsichtgerätes wenige Minuten nach dem Filmstart und zwang ihn sowie zwei seiner Begleitpersonen dazu, von Sicherheitspersonal eskortiert das Kino zu verlassen. Danach übergab man den Teenager der Polizei. Die konfiszierte Kamera enthielt die ersten Minuten des Filmes, was die Überführung vereinfachte.

Ein derartiges Vergehen kann auf Grund einer Gesetzesänderung zum 1. Januar 2004, die von der Filmindustrie natürlich massiv gefordert wurde, mit einer Strafzahlung von bis zu 2.500 US-Dollar und einem Gefängnisaufenthalt von bis zu einem Jahr geahndet werden.


michail 17. Apr 2006

Abfilmen ist sowieso Blödsinn, weil die Qualität SCHEIßE ist! Wer kein Geld für Kino...

waaas 02. Aug 2005

wie bescheurt man sein muss das man für 2 filme 30 ocken hinblättert

?? 23. Feb 2005

Wer sagt den ,dass das Nachtsichtgeräte mit Restlichtverstärker oder IR sind? Es gibt...

?? 23. Feb 2005

Wer sagt den ,dass das Nachtsichtgeräte mit Restlichtverstärker oder IR sind? Es gibt...

Tantalus11 16. Jul 2004

Und für die 9 Euro noch geschlagene 38 Minuten (!!) Werbung gucken dürfen. Kino nein danke.

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München
  3. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel