Zwei neue Lidl-PCs - einer mit AIW 9600 XT und Athlon 64

Athlon-XP-2500+-Gerät für "Vernünftige" oder Athlon 64 für Multimedia und Spiele

Je nach Region bietet der Lebensmittel-Discounter Lidl nun zwei verschiedene PC-Systeme von Targa an: ein Athlon-XP-2500+-Gerät für "Vernünftige" - wie es Targa auf seiner Website klassifiziert hat - und eines mit Athlon-64-3200+-CPU für Multimedia- und Spielefans.

Anzeige

Targa Visionary AV 2500+
Targa Visionary AV 2500+
Der von Lidl vermutlich primär im norddeutschen Raum angebotene Targa Visionary AV 2500+ beherbergt einen Athlon-XP-2500+-Prozessor (1,833 GHz) mit EKL Super Silent-Cooler, ein Fortron-300-Watt-PFC-Netzteil, das Asus-Mainboard A7V8X-MX (VIA KM400-Chipsatz, 1x AGP 8X, 3x PCI, max. 2 GByte) in einer Targa-Edition, 256 MByte DDR333-SDRAM, eine 80-GByte-IDE-Festplatte (Western Digital, 7.200 Umdrehungen/Minute), einen 4x-DVD+R/RW-Brenner von Ricoh und ein Samsung-DVD-ROM. Für Grafik sorgt der auf dem Mainboard sitzende VIA-Unichrome-AGP-Grafikkern des VIA-KM400-Chipssatzes, der sich dazu bis zu 64 MByte vom Hauptspeicher abzweigt. Für Sound sorgt ein AC-97-6-Kanal-Codec mit analogen Ein- und Ausgängen. Ethernet, Modem, Speicherkartenleser (CompactFlash Typ1/Typ2, Sony Memory Stick, SD Card, Smart Media, MMC) und USB 2.0 sind ebenfalls mit dabei.

Die Software-Ausstattung umfasst Microsofts Windows XP Home Edition, die Microsoft Works Suite 2004, Nero 6 OEM Suite und Norman Antivirus2004 OEM. Tastatur und Logitech-Scrollrad-Maus liegen ebenfalls bei. Gekoppelt mit einer 24-monatigen Garantie inkl. Vor-Ort-Service und Hotline ist der Targa Visionary AV 2500+ ab 1. Juli 2004 in begrenzter Stückzahl für rund 600,- Euro bei Lidl erhältlich.

Das leistungsfähigere Targa-System "Visionary AV64II 3200+ Multimedia-PC" ist mit einem Athlon64 3200+ (2,2 GHz) bestückt, den Targa mit einem "Blade Super Silent-Cooler" (Kupferrippen und Alu) von EKL kühlt. Auf dem Asus-Mainboard K8V-F (VIA K8T800 Chipsatz, AGP 8X, 5x PCI, max. 2 GByte DDR-SDRAM, Targa-Edition) stecken 512 MByte DDR400-SDRAM. Als Laufwerke installiert sind: eine 250-GByte-Maxtor-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen, 8 MByte Cache und flüssig gelagerter Mechanik, ein LG-Multiformat-DVD-Brenner (8x DVD+R/-R, 4x DVD+RW/-RW, DVD-RAM) und ein Samsung-DVD-ROM. Auch in diesem Targa-Rechner sorgt ein 300-Watt-Fortron-PFC-Netzteil für Energie.

Zwei neue Lidl-PCs - einer mit AIW 9600 XT und Athlon 64 

Donald 30. Jun 2004

@ Dalai-Lama Hier handelt es sich aber um Systeme die man selber Konfigurieren kann. Es...

Donald 30. Jun 2004

@Tester kommt darauf an was man macht und wie man vergleicht.

Tester 30. Jun 2004

Klasse PC mit SUPEr Grafik INSIDE! Die AIW 9600 reicht völlig aus und ist kein...

MK 29. Jun 2004

Weil der Speichercontroller bei Athlon 64 Prozessoren auf der CPU ist.

Uhmie 29. Jun 2004

@Donald Bitteschön, kein Problem! Ciao Uhmie

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C# / .NET
    Dionex Softron GmbH | Thermo Fisher Scientific, Germering bei München
  2. IT-Consultant (m/w) im Bereich ERP-Systeme
    ALBA Management GmbH, Waiblingen
  3. Senior Data Architect Heating- and Building Systems (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  4. Mitarbeiter (m/w) Software­prozess-Management
    Friedrich Zufall GmbH & Co. KG, Göttingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof

    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

  2. Gericht

    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

  3. Star Wars Episode VII

    The Force Awakens im ersten Teaser

  4. Speedport Hybrid

    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

  5. Docker-Alternative

    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

  6. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  7. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  8. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  9. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  10. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Star Wars X-Wing (DOS): Flugsimulation mit R2D2 im Nacken
Star Wars X-Wing (DOS)
Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

Android-ROM: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
Android-ROM
Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

    •  / 
    Zum Artikel