Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft: Mensch wird zum Daten- und Stromleiter

Patent zur Strom- und Datenübertragung über den menschlichen Körper gewährt

Microsoft bekam in den USA jetzt ein Patent zugesprochen, das die Übertragung von Strom und Daten über den menschlichen Körper beschreibt. Der menschliche Körper dient dabei als leitendes Medium.

Das US-Patent Nr. 6,754,472 wurde Microsoft am 22. Juni 2004 gewährt. Angemeldet wurde es aber bereits im April 2000.

Anzeige

Mit der Technik will Microsoft unter anderem am Körper getragene Geräte mit Strom versorgen. Eine zentrale Stromquelle wird dabei über Elektroden an den Körper angeschlossen, so können Geräte wie Lautsprecher, Displays, Uhren oder Tastaturen darauf zugreifen. Durch die Verwendung pulsierender Gleich- bzw. Wechselstrom-Signale mit unterschiedlichen Frequenzen sollen sich auch einzelne Geräte direkt ansprechen lassen, um beispielsweise Informationen zu ihnen zu übertragen.

Eine ähnliche Technik hat Masaaki Fukumoto von NTT DoCoMo Multimedia Labs bereits auf der Siggraph 2003 mit dem ElectAura-Net gezeigt. Mit einem speziellen Teppichmaterial sollen Menschen so zu Netzwerkkabeln werden. Dabei kann der Teppich in weniger als einen Meter große "Kommunikationszellen" eingeteilt werden, um somit viele Nutzer gleichzeitig zu vernetzen. ElectAura-Net verspricht dabei Breitband-Datenraten von bis zu 10 Mbps und metergenaue Positionierung.


eye home zur Startseite
ThorMieNator 25. Jun 2004

Und hat Microsoft so ein Gerät? Nein! Hat sich aber schon mal ein Patent auf etwas...

Mephisto 25. Jun 2004

Microsoft strebt vor allem nach einem: Macht! Sie merken in letzter Zeit, daß die Luft...

Mephisto 25. Jun 2004

Soweit klar, aber ist es so einfach, den Strom einfach durch den Körper zu leiten? Und...

rattenzahn 24. Jun 2004

Öhm....reicht die elektrische Engerie in meinem Körper für´n Raid5 mit 3 Platten? Und...

stEvo 24. Jun 2004

.. man stelle sich vor es wird ein trojaner ins Rückenmark ... ääh..lassen wir das ;))



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. umgerechnet ca. 170,19€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 267,79€)
  2. 44,99€
  3. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: IMHO: Ein Ausschuss der Steuergelder verbrennt...

    ubuntu_user | 06:49

  2. Re: Wird, so fürchte ich, nichts bringen.

    serra.avatar | 06:36

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    NaruHina | 06:30

  4. Re: sinn von spotify über tkom

    bifi | 06:21

  5. Re: Linux für 2,5 Milliarden $

    Hakuro | 06:19


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel