Provider ermöglichte Festnahme des Phatbot-Schreibers (Upd.)

Schlund + Partner übergab Beweismaterialien an Ermittlungsbehörden

Wie Schlund + Partner erst jetzt in einer Pressemitteilung bekannt gab, unterstützte der Provider das Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg bei der Festnahme des Urhebers des Phatbot-Wurms. So wurden wichtige Daten gesammelt und den Ermittlungsbehörden übergeben, als Ende Februar 2004 einige Web-Server bei Schlund + Partner Ziel der Wurmangriffe wurden.

Anzeige

Bereits vor einer Woche nahmen Beamte des Landeskriminalamts Baden-Württemberg einen 21-jährigen Arbeitslosen in Lörrach fest. Er steht unter dem Verdacht, den Phatbot-Wurm geschrieben und in Umlauf gebracht zu haben. Bei drei weiteren Tatverdächtigen in Niedersachsen, Hamburg und Bayern wurden Hausdurchsuchungen vorgenommen, da diese mit dem Hauptverdächtigen bei der Entwicklung des Wurms zusammengearbeitet haben sollen.

Als einige Web-Server bei Schlund + Partner Ende Februar 2004 von dem Wurm angegriffen wurden, analysierten Systemadministratoren die Angriffe und fanden auf einem Server Spuren, die zur Ermittlung der Programmierer von Phatbot beitrugen. Die gewonnenen Informationen wurden den Ermittlungsbehörden übergeben. Unter anderem konnten den Ermittlern IP-Adressen genannt werden, die auf die mutmaßlichen Urheber des Wurms hingedeutet haben. Wegen der Angriffe auf die firmeneigenen Web-Server erstattete Schlund + Partner bei der Kriminalpolizei Karlsruhe Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Computer-Sabotage.

Nachtrag:
Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen die Freilassung des 21 Jahre alten Hackers aus Schönau aus der Untersuchungshaft veranlasst. Er habe in früherem E-Mail-Verkehr zum Ausdruck gebracht, Deutschland wegen des anstehenden Wehrdienstes verlassen zu wollen. Dieser Umstand, seine persönliche Situation, die Straferwartung im eingeleiteten Strafverfahren sowie drohende Regressforderungen hätten die Annahme von Fluchtgefahr und somit den Erlass eines Haftbefehls gerechtfertigt. Der Fluchtgefahr könne aber nun auch durch weniger einschneidende Maßnahmen - die Abgabe der Ausweispapiere und regelmäßige Meldung bei der Polizei - begegnet werden, so dass der Beschuldigte vom Vollzug der Untersuchungshaft verschont werden könne, wie die Staatsanwaltschaft in einer Presseerklärung mitteilte.


Pacman 17. Mai 2004

Nein, das nennt man "Gefahr im Verzug"

Meonie 17. Mai 2004

Schlund + Partner ohne Pressemitteilung. Selbst wenn man über die Inhalte der Seite wie...

:-) 17. Mai 2004

man kann sich nicht leise und unsichtbar durchs Intenet bewegen, jeder dort ist ein...

SoniC 17. Mai 2004

...privatinsolvenz zieht bei schulden, die aus straftaten resultieren nicht :P

buliwyf 17. Mai 2004

Schon mal was von Privatinsolvenz gehört? Er meldet sowas an, lebt 7 Jahren vom sozialen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur als Software- / Systementwickler für Applikationen in der Sicherheitstechnik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Heidesheim (bei Mainz)
  2. PHP Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft GmbH, Langenfeld
  3. IT-Koordinator/-in im Bereich Service Delivery für SAP ERP
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT-Architekten (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain gratis bei PCGH-PCs mit GTX 970/980 (Ti)
  2. PCGH-Performance-PC Fury-X-Edition
    (Core i7-4790K + AMD Radeon R9 Fury X)
  3. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy Tab S2

    Samsungs iPad-Konkurrenten kosten ab 500 Euro

  2. Gutachten zu Netzpolitik.org

    Range kritisiert "unerträglichen Eingriff" in Justiz

  3. Project Morpheus

    Weniger ist mehr in der Virtual Reality

  4. Thunderbolt

    Thunderstrike 2 lässt sich aus der Ferne installieren

  5. Day Z

    So kämpfen Spielentwickler gegen Cheater

  6. Chromecast-Alternative

    Matchstick scheitert endgültig an DRM-Umsetzung

  7. Nico Gerard Pinnacle

    Luxus-Uhr trägt Apple Watch huckepack

  8. Security

    Bitdefender wegen Datenlecks erpresst

  9. MVNO

    Apple will in den USA und Europa Mobilfunkanbieter werden

  10. Systemkamera

    Fujifilm bringt Infrarotkamera X-T1 IR auf den Markt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Microsoft: Die Neuerungen von Windows 10
Microsoft
Die Neuerungen von Windows 10
  1. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei
  2. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt
  3. Neuer Windows Store Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

SIOD: Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
SIOD
Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
  1. Electric Skin Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay
  2. Panasonic FZ300 Superzoom-Kamera arbeitet mit f/2,8-Objektiv und 4K-Auflösung
  3. Panasonic Lumix GX8 Systemkamera ermöglicht Scharfstellung nach der Aufnahme

Windows 10 im Tablet-Test: Ein sinnvolles Windows für Tablets
Windows 10 im Tablet-Test
Ein sinnvolles Windows für Tablets
  1. Microsoft DVD-Player-App für Windows 10 nicht für jeden gratis
  2. Windows 10 Startmenü macht nach 512 Einträgen schlapp
  3. Windows 10 Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen

  1. Re: Gottes Betriebssystem

    Art_I | 11:44

  2. Re: "bisher höchste Preisgeld der Dota-2-Geschichte"

    Zeitvertreib | 11:42

  3. Re: Als Betroffener...

    humpfor | 11:42

  4. Re: GBA gehört zur Exekutive

    SoWhy | 11:39

  5. Re: securety by obscurety ...

    theonlyone | 11:38


  1. 11:24

  2. 11:19

  3. 11:09

  4. 11:06

  5. 10:41

  6. 10:36

  7. 10:22

  8. 09:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel