Opera 6.20 für Series-60-Smartphones erschienen

Verbessertes Small-Screen-Rendering soll Navigation in Webseiten vereinfachen

Der Browser Opera wird ab sofort in der überarbeiteten Version 6.20 für Symbian-Smartphones mit Series-60-Oberfläche angeboten. Vor allem hat Opera das Small-Screen-Rendering (SSR) überarbeitet, womit normale Webseiten auch auf Geräten mit kleinem Display angemessen dargestellt werden sollen.

Anzeige

Opera 6.20 für Symbian Series 60 bietet mit "Content Magic" und einer Tag-Funktion zwei Neuerungen in der Small-Screen-Rendering-Engine des Browsers. Mit Hilfe von "Content Magic" soll Opera auf langen Webseiten automatisch den relevanten Inhalt erkennen und beim Öffnen einer Webseite automatisch dorthin springen. Damit will der Hersteller das lästige Scrollen auf Webseiten minimieren. SSR formatiert eine Webseite so um, dass sie auf Geräten mit kleinem Display angezeigt wird, ohne dass man nach links oder rechts scrollen muss. Umfangreiche Webseiten werden dadurch ziemlich lang, so dass man viel nach oben und unten scrollen muss, was mit "Content Magic" minimiert werden soll.

In der neuen Opera-Version können Tags auf Webseiten gesetzt werden, um bequem zwischen diesen Markierungen zu springen. Selbst wenn man Links innerhalb einer Webseite besucht und dann zum Ausgangspunkt zurückkehrt, merkt sich der Browser diese Tags. Zudem spendierte Opera dem Browser eine neue, schmale vertikale Scrollleiste, die zeigt, auf welcher Höhe einer Webseite man sich befindet. Darüber können auch Tag-Informationen abgerufen werden. Auch die Fortschrittsleiste wurde überarbeitet, so dass nun während des Downloads einer Seite weitere Statusinformationen angezeigt werden.

Opera 6.20 für Series 60 steht ab sofort zum Download bereit. Die unregistrierte Version kann 14 Tage lang getestet werden. Noch bis Ende Mai 2004 will Opera Registrierungsschlüssel zum reduzierten Preis von 11,95 Euro anbieten; der reguläre Preis beträgt 29,- Euro. Registrierte Nutzer erhalten das Update kostenlos. Opera für Series 60 wurde von Nokia und Sendo lizenziert, um den Browser auf entsprechenden Smartphones vorinstalliert auszuliefern.


Yannik 13. Mai 2004

Dann greife doch einfach zum PDA von Sony mit Palm OS. Da ist der Browser NetFront...

TAFKAR 13. Mai 2004

Na klar. Da zahlen die Telefonanbieter ja auch kräftig. Das ist ein neuer Markt und...

darki 13. Mai 2004

ja, p900 rulez =)

Josef 13. Mai 2004

...sich quer stellen und horrende Preise verlangen für eine Portierung nach MorphOS/PPC...

Tim Köhler 13. Mai 2004

Hallo, na da bin ich ja froh das ich Sony Ericsson gekauft habe, da gibt es bereits die...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel