Lidl regional mit MP3-Festplatten-Player für 299,- Euro

Mini-Digital-Jukebox als iPod-Konkurrent

Der Lebensmitteldiscounter bietet ab Samstag, dem 15. Mai 2004, regional einen Festplatten-MP3-Spieler an, der mit einer 1,8-Zoll-20-GByte-Festplatte ausgestattet ist.

Anzeige

Typhoon-Player
Typhoon-Player
Das Gerät des Herstellers Typhoon bietet eine Elektroluminiszenz-Anzeige (160 x 160 Pixel Auflösung) zur Bedienungskontrolle und enthält einen 1.400-mAH-Lithium-Ionen-Akku, der nach Angaben von Lidl für ca. sechs Stunden Musikgenuss mit bis zu 90 dB reicht. Den Akku kann man mit dem Netzteil oder über USB aufladen. Firmware-Updates sind ebenfalls über diese Schnittstelle möglich.

Das Gerät bietet eine Sortierung der Musiktitel nach Album, Genre oder nach einer frei zusammenstellbaren Abspielliste. Dazu kommen eine Suchfunktion und ein 5-Band-Equalizer. Zur Bedienung gibt es auf der Frontseite zwei Knöpfe und einen Mini-Joystick.

Typhoon-Player
Typhoon-Player
Die Typhoon-Mini-Digital-Jukebox bietet zudem Zusatzfunktionen wie eine Adressenkartei, Kalender, Notizbuch und vier Spiele. Mit der USB-2.0-Schnittstelle kann man ihn an den Rechner anschließen und auch als normale externe Festplatte nutzen. Außerdem ist eine UKW-Radiofunktion mit zehn Senderspeichern integriert. Außer MP3 werden auch WMA-Dateien abgespielt. Eine Aufnahmefunktion direkt vom Radio oder externen Geräten über Line-In (Aufzeichung in MP3 [64, 128 KBit/s]) gibt es ebenfalls. Ein eingebautes Mikrofon an der Seite erlaubt die Nutzung auch als Diktiergerät.

Das Gerät misst ca. 10 x 6,5 x 1,8 cm und wiegt 190 Gramm. Im Lieferumfang sind ein Stereo-Kopfhörer, Netz/Ladekabel, ein USB- und ein Line-In-Kabel sowie eine Tragetasche enthalten. Außerdem gibt es 24 Monate Herstellergarantie.

Der Artikel kostet 299,- Euro und ist ab dem 15. Mai 2004 erhältlich. Ob die eigene Filiale den Festplatten-MP3-Spieler anbietet, kann man unter Angabe der Postleitzahl seines Heimatortes hinter dem Samstags-Link erfahren. Die Bedienungsanleitung kann man vorab vom Hersteller als PDF herunterladen. Bevor Interessenten im Laden herumirren: Der MP3-Player ist nur an der Kasse erhältlich.


Jo 12. Mai 2004

Hi Mike! Yes - hab ihn gerade gekauft aber vorher noch den Vergleich gestartet mit dem...

Michael 12. Mai 2004

In Österreich gibt es ihn breits ab heute ! Hat ihn schon jemand gekauft und kann uns...

Ralf 11. Mai 2004

Na ja, ich finde das Gerätchen nicht schlecht, nur der Preis ist für so ein nettes...

der andere 11. Mai 2004

Aeh... ne sorry. Bei 300 Euronen darf das nicht reichen. Es sei den man steht drauf sich...

Betatester 11. Mai 2004

Hatte das Gerät nicht aufgeschraubt, um mir den Akku anzusehen (bzgl. Formfaktor), aber...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  2. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  2. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  3. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"

  4. Blue Byte

    Assassin's Creed Identity für mobile Geräte

  5. Kingzone K1

    Sehr dünnes Smartphone mit 1080p-Display für 260 Euro

  6. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  7. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  8. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  9. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  10. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Das Phänomen Anonymous: Niemals sein, immer nur werden
Das Phänomen Anonymous
Niemals sein, immer nur werden
  1. Lulzsec Sabu half bei Cyberangriffen in der Türkei

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

Star-Wars-Dreharbeiten: Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
Star-Wars-Dreharbeiten
Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
  1. Luftfahrt Kritik an US-Kontrollen an deutschen Flughäfen
  2. Smartphone-Security FBI-Chef hat kein Verständnis für Verschlüsselung
  3. Find my iPhone Apple weiß seit Monaten von iCloud-Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel