Wie Taiwanesen ELSA wieder auferstehen lassen

Zeitung berichtet von in taiwanesischer Hand befindlicher neuer Europa-Zentrale

Laut eines Berichts der Aachener Zeitung entsteht derzeit in Würselen das neue europäische Hauptquartier der mittlerweile in taiwanesischer Hand befindlichen Marke ELSA. Das Namensrecht verkaufte 2003 der Insolvenzverwalter der alten ELSA AG nach Taiwan, wo noch im gleichen Jahr die ELSA Technology Inc. gegründet wurde, die - wie nicht anders zu erwarten - im Grafikkartengeschäft tätig ist.

Anzeige

Deren weitere Niederlassungen befinden sich im koreanischen Seoul und im chinesischen Peking. Mit der Errichtung einer neuen Niederlassung in der neben Aachen liegenden Stadt Würselen kommt ELSA laut Aachener Zeitung (AZ) also wieder "nach Hause". AZ-Informationen zufolge befindet sich die neue ELSA-Europazentrale noch in Gründung und muss juristische Hürden bewältigen. Die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze ist auch der AZ noch nicht bekannt.

Bereits Ende 2003 berichtete die AZ, dass die damals im vorläufigen Insolvenzverfahren steckende Neue ELSA GmbH am 27. November 2003 vom Kölner Landgericht zu einer Geldstrafe wegen Markennamenmissbrauchs verurteilt wurde. Die in Aachen beheimatete Neue ELSA hätte den Namen ELSA demnach nicht mehr führen dürfen, da die Marke schon nach Taiwan verkauft war.

Darüber hinaus habe Oberstaatsanwalt Robert Deller der Zeitung bestätigt, dass bei der Neuen ELSA - die eigentlich gar nicht so heißen darf - gegen die ELSA-Gründer und Vettern Theo Beisch sowie Josef Theo Beisch wegen Verdachts auf Insolvenzvergehen ermittelt und "Buchungsunterlagen" der alten ELSA AG gesucht werden. Gegen Josef Theo Beisch und andere werde auch in Bezug auf die Neue ELSA ermittelt.


TiWi 02. Apr 2004

Das hört sich für mich so an, als wenn die Karte keinen IRQ bekommt, bau mal die evtl...

havanna 02. Apr 2004

Das ist sicher kein Aprilscherz! Und überhaupt, warum soll denn diese asiatische ELSA...

Subbie 02. Apr 2004

hier mal ein etwas ungewöhnlicher post: ich such nen funktionierenden treiber für die...

Hotohori 02. Apr 2004

Gibt wohl in jeder Newsmeldung ein verdacht auf Aprilscherz, lustig wie so ein Tag bei...

Junge 01. Apr 2004

jungens... guckt mal auf's datum. vielleicht auch weder milchkuh noch alter name...

Kommentieren



Anzeige

  1. Modullead SAP PSM (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. SAP HCM Key User / Spezialist (m/w) Entgeltabrechnung
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  3. SAP QM Business Analyst (m/w)
    Novartis Vaccines, Marburg on the Lahn
  4. Senior Software Entwickler (m/w)
    1eEurope Deutschland GmbH, Holzgerlingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel