Abo
  • Services:
Anzeige

Laser-Tastatur für PC und PDA endlich in Deutschland

Virtual Keyboard verleiht mobilen Geräten Tastatur in Originalgröße

Wie iBiz, ein Anbieter von PDA- und Smartphone-Zubehör, ankündigte, soll die Laser-Tastatur Virtual Keyboard ab April 2004 in Deutschland in den Regalen stehen. Mit dem Virtual Keyboard lassen sich PDAs, Smartphones, Notebooks oder normale PCs steuern, indem die Funktionen einer Tastatur etwa auf eine Tischplatte projiziert werden, um so auch mit kleinen Geräten eine QWERTZ-Tastatur in Originalgröße nutzen zu können.

Virtual Keyboard
Virtual Keyboard
Das Virtual Keyboard besteht aus einem kleinen Kasten, der etwa so groß wie ein Feuerzeug ist, rund 60 Gramm wiegt und per Kabel mit dem betreffenden Gerät verbunden wird. Dieser Kasten umfasst neben der Lasereinheit zur Projektion der Tastatur die Stromversorgung in Form eines Lithium-Ionen-Akkus. Daher wird kein Strom vom PDA, Smartphone oder Notebook benötigt, wobei die Tastatur eine Akkulaufzeit von etwa 3 bis 4 Stunden bieten soll.

Anzeige

Der Projektor im Virtual Keyboard zeichnet die Konturen einer virtuellen QWERTZ-Tastatur auf jede beliebige, ebene Oberfläche, wobei dieser auch erkennt, welche Tasten betätigt wurden. Will man also etwa ein "a" eingeben, tippt man einfach in den projizierten Bereich, wo sich der entsprechende Buchstabe befindet, um die Eingabe vorzunehmen. Auf Grund des Fehlens realer Tasten bietet die Tastatur kein übliches Tippgefühl, da ein Druckpunkt fehlt, so dass es vermutlich einiger Einarbeitungszeit bedarf.

Virtual Keyboard in Aktion
Virtual Keyboard in Aktion

Laut Herstellerangaben arbeitet das Virtual Keyboard mit PalmOS- und WindowsCE-Geräten, aber auch mit Notebooks oder normalen PCs zusammen, sofern darauf ein Windows-Betriebssystem zum Einsatz kommt. Der Anschluss geschieht dabei wahlweise über ein serielles Kabel oder eine USB-Verbindung. Für die Zukunft sind Modelle mit drahtloser Anbindung per Infrarot oder Bluetooth geplant. Neben dem mobilen Einsatz sieht der Hersteller weitere mögliche Einsatzmöglichkeiten: So würde sich eine solche Tastatur in Reinräumen der Industrie oder medizinischen Laboren anbieten.

Das "Virtual Keyboard" soll ab April 2004 zum Preis von 99,- Euro erhältlich sein. Wann Modelle mit kabellosem Anschluss erscheinen, wurde noch nicht mitgeteilt. Auf der CeBIT 2004 wird das "Virtual Keyboard" in Halle 13 am Stand C38 (A12) präsentiert.


eye home zur Startseite
Matthias Meyer 12. Mär 2006

Also ich war gestern auf der Cebit und habe mir die Tastatur mal angeschaut. Sieht...

RedNifre 14. Dez 2004

Ich stimme dir voll und ganz zu. Mich stört aber nicht bloß das qwerty-Layout, sondern...

Franz 06. Dez 2004

Hallo, habe bei e Bay (Deutschland) mir so eine Tastatur gekauft und bin begeistert...

Heiko 10. Jun 2004

hi alle beisammen, bis heute nix gefunden nur in amiland zu horrorpreisen!


Dirks WebLog / 15. Jul 2005

Geniale Keyboards



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling, Regensburg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg / Neutraubling


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Re: Wie bescheuert muss man eigentlich sein

    Erny | 03:37

  2. Ein paar Fragen

    spyro2000 | 03:26

  3. Re: Gibt es eigentlich ein DFKI Projekt...

    attitudinized | 03:11

  4. Re: Das Spiel ist okay (auf der PS4)

    hw75 | 03:03

  5. Re: Sommerloch, hm? Oder wollte der Autor sich in...

    xmaniac | 03:02


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel