Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft: Caller ID gegen Spam

Microsoft will eigenen Anti-Spam-Standard durchsetzen

In einer Keynote auf der RSA Konferenz 2004 hat Microsoft Chairman und Chief Software Architect Bill Gates konkrete Schritte im Kampf gegen Spam angekündigt. Er stellte unter anderem eine so genannte Caller ID für E-Mail vor, die ähnlich wie beispielsweise Sender Permitted From arbeitet, um Spam zu bekämpfen. Noch bevor ein entsprechender Standard von der IETF verabschiedet ist, versucht Microsoft damit, seine Vorstellungen durchzusetzen.

Anzeige

Die "Caller ID für E-Mail" soll vor allem verhindern, dass E-Mails unter falschen Adressen abgesendet werden. E-Mail-Versender müssen dazu die IP-Adressen ihrer Mail-Server im Domain Name System (DNS) in einem speziellen von Microsoft definierten Format veröffentlichen. Systeme, die E-Mails empfangen, überprüfen dann jede E-Mail und versuchen festzustellen, von welchem System die jeweilige E-Mail stammt und überprüfen, ob diese Adresse im DNS-System als Mail-Server für ausgehende E-Mails eingetragen ist. Stimmen die Daten nicht überein, ist dies ein Hinweis auf einen Spam-Versuch.

Ähnliche Ansätze gibt es auch von anderen Unternehmen, allerdings schreitet Microsoft zusammen mit Sendmail, Amazon.com und Brightmail recht forsch voran. Ab sofort veröffentlicht Microsoft die "Caller IDs" für die Mail-Server des eigenen E-Mail-Dientsten Hotmail, ab Sommer sollen dann eingehende E-Mails mit dem eigenen Verfahren überprüft werden.

Zudem verkündete Gates Microsofts Pläne für eine Coordinated Spam Reduction Initiative (CSRI). Ein Regelwerk soll großen Unternehmen, die sich an diese Regeln halten, den Massenversand von E-Mails erlauben. Kleine Unternehmen, für die das entsprechende Regelwerk zu teuer ist, so Gates, sollen in Form von Rechenzeit zahlen. Microsoft plant, nicht zertifizierten Versendern beim Versand jeder E-Mail ein bisschen Rechenzeit abzuringen, wollen sie nicht als Spammer klassifiziert werden. Während dies für den normalen E-Mail-Versand kein Problem darstellen soll, würde dies die Kosten für den Versand von Spam deutlich erhöhen, so Microsoft.


eye home zur Startseite
gerhard 01. Mär 2004

das ist dann wieder eine Lizenz zum Geld drucken für die MS Raubritter - und keiner hat´s...

mailman 29. Feb 2004

tja, wechseln??! oder ist sie zu vielen deiner Leute bekannt? Ich meine, bei 300 ist der...

Incal 26. Feb 2004

ich habe unglücklicherweise einige kurze Mail-Adressen, die automatisch zugespammt...

Michael - alt 26. Feb 2004

du kannst dir auch bedenkenlos ins knie schiessen. mir tuts nicht weh. dein text ist der...

Hurricane 26. Feb 2004

Denn die stammen ja dann offensichtlich von m$, oder dummköpfen die auf die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. imbus AG, Norderstedt, Köln, Hofheim am Taunus, München, Möhrendorf
  2. Continental AG, Hannover
  3. FRITZ & MACZIOL, deutschlandweit
  4. Media-Saturn Electronic Online Services GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  2. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  3. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  4. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  5. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  6. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  7. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  8. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  9. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  10. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Der Attentäter aß leidenschaftlich Brot

    Schläfer | 20:22

  2. Re: Faszinierend

    EdwardBlake | 20:22

  3. Re: Hat der Artikel irgendeinen Sinn?

    zu Gast | 20:20

  4. Es wird so vieles fehlen!

    xxsblack | 20:19

  5. Re: Damit unsere Freunde schneller an die Daten...

    schachbrett | 20:18


  1. 18:45

  2. 17:23

  3. 15:58

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 14:42

  7. 14:00

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel