Vier neue Tinten-Multifunktionsgeräte von Brother

Unterschiedliche Geschwindigkeiten und Ausstattungen

Brother hat neue Farb-Multifunktionsgeräte im Programm. Die Modelle der neuen Generation heißen MFC-3220C, MFC-3320CN, MFC-3420C und MFC-3820CN. Die neuen Geräte ersetzen die Auslaufmodelle MFC-580 und 590.

Anzeige

Das neue Einsteigermodell MFC-3220C mit Dokumenteneinzug von Brother kann drucken, faxen, kopieren und scannen. Fax- und Kopierfunktion des MFC-3220C können auch ohne PC genutzt werden. Das MFC-3220C verfügt über eine hochgerechnete Druckauflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi und druckt bis zu 12 Seiten pro Minute in Farbe und 14 in Schwarz-Weiß. Faxe werden mit einem 14.400-bps-Modem übertragen und für den Empfang steht ein 8-MByte-Speicher für 170 Seiten zur Verfügung; Vorlagen werden mit einer Auflösung von 600 x 2.400 dpi und einer Farbtiefe von 36 Bit gescannt. Das MFC-3220C wird zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 169,- Euro angeboten.

Das MFC-3320CN besitzt wie das MFC-3220CN einen Dokumenteneinzug und dieselben Leistungswerte bei Auflösung und Druckgeschwindigkeit. Für 229,- Euro ist es aber zusätzlich mit der Brother-2-Wege-Speicherkartenstation für CompactFlash, MemoryStick, SecureDigital und SmartMedia ausgerüstet. Sie ermöglicht nicht nur das Drucken, sondern auch das Scannen auf die Karte ohne PC. In Verbindung mit dem PC kann die Speicherkartenstation als Wechselträgerlaufwerk genutzt werden. Der MFC-3320CN ist bereits serienmäßig mit einer Netzwerkschnittstelle ausgerüstet. Das Netzwerkgerät unterstützt die Rendezvous-Funktion im Mac-Netz. Schließlich wartet das MFC-3320CN noch mit einem 16-MByte-Speicher für 400 Seiten und einem 33.600-bps-Faxmodem auf.

Von den Leistungsmerkmalen her identisch mit dem MFC-3220C, verfügt das MFC-3420C aber zusätzlich über ein Vorlagenglas, mit dem auch Bücher und zusammenhängende Seiten oder Sonderformate gescannt, gefaxt oder kopiert werden können. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei diesem Modell bei 249,- Euro.

Mit einem Preis von 309,- Euro ist das MFC-3820CN das Topmodell unter den vier neuen Multifunktionsgeräten. Mit denselben Leistungsmerkmalen wie das MFC-3320CN ist hier noch ein Vorlagenglas dabei.

Wie alle Tintengeräte von Brother arbeiten die neuen Multifunktionsgeräte mit vier separaten Tintenpatronen. Die Schwarz-Tintenpatrone reicht nach Herstellerangaben für 500 Seiten bei 5 Prozent Deckung und kostet 19,20 Euro. Die Farb-Tintenpatronen kosten je 10,60 Euro und haben bei 5 Prozent Deckung eine Reichweite von je 400 Seiten.

Die Geräte werden jeweils wird mit vier vollen Tintenpatronen (keine Starterpatronen) und einem TAE-N-Kabel geliefert. Das Softwarepaket enthält Treiber für die Betriebssysteme Windows 98 bis XP sowie MacOS 8.6 bis 9.2 und OS X 10.2.4 sowie PaperPort 8.0SE und Presto! Page Manager für Macintosh. Brother gewährt auf alle Geräte eine dreijährige Herstellergarantie.


Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager Software (m/w)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Inbetriebnehmer / Programmierer (m/w)
    Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach
  3. Leiter Development Architectural Aspects (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  4. IT Prozess- und Projektmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Willershausen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mitbewohner geärgert

    Böser Streich mit Facebook-Werbung

  2. Square Enix

    Final Fantasy 13 erscheint für PC

  3. Entlassungen

    Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark

  4. Buchpreisbindung

    Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon

  5. PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K

    So klappt's mit Downsampling

  6. Piratenpartei

    Berliner Landeschef Lauer verlässt die Partei

  7. Paketverwaltung

    Apt mit Lücken bei der Validierung

  8. Amazon-Tablet

    Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro

  9. Chipsätze

    Ericsson stellt Modem-Entwicklung für Smartphones ein

  10. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel