Anzeige

Vier neue Tinten-Multifunktionsgeräte von Brother

Unterschiedliche Geschwindigkeiten und Ausstattungen

Brother hat neue Farb-Multifunktionsgeräte im Programm. Die Modelle der neuen Generation heißen MFC-3220C, MFC-3320CN, MFC-3420C und MFC-3820CN. Die neuen Geräte ersetzen die Auslaufmodelle MFC-580 und 590.

Anzeige

Das neue Einsteigermodell MFC-3220C mit Dokumenteneinzug von Brother kann drucken, faxen, kopieren und scannen. Fax- und Kopierfunktion des MFC-3220C können auch ohne PC genutzt werden. Das MFC-3220C verfügt über eine hochgerechnete Druckauflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi und druckt bis zu 12 Seiten pro Minute in Farbe und 14 in Schwarz-Weiß. Faxe werden mit einem 14.400-bps-Modem übertragen und für den Empfang steht ein 8-MByte-Speicher für 170 Seiten zur Verfügung; Vorlagen werden mit einer Auflösung von 600 x 2.400 dpi und einer Farbtiefe von 36 Bit gescannt. Das MFC-3220C wird zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 169,- Euro angeboten.

Das MFC-3320CN besitzt wie das MFC-3220CN einen Dokumenteneinzug und dieselben Leistungswerte bei Auflösung und Druckgeschwindigkeit. Für 229,- Euro ist es aber zusätzlich mit der Brother-2-Wege-Speicherkartenstation für CompactFlash, MemoryStick, SecureDigital und SmartMedia ausgerüstet. Sie ermöglicht nicht nur das Drucken, sondern auch das Scannen auf die Karte ohne PC. In Verbindung mit dem PC kann die Speicherkartenstation als Wechselträgerlaufwerk genutzt werden. Der MFC-3320CN ist bereits serienmäßig mit einer Netzwerkschnittstelle ausgerüstet. Das Netzwerkgerät unterstützt die Rendezvous-Funktion im Mac-Netz. Schließlich wartet das MFC-3320CN noch mit einem 16-MByte-Speicher für 400 Seiten und einem 33.600-bps-Faxmodem auf.

Von den Leistungsmerkmalen her identisch mit dem MFC-3220C, verfügt das MFC-3420C aber zusätzlich über ein Vorlagenglas, mit dem auch Bücher und zusammenhängende Seiten oder Sonderformate gescannt, gefaxt oder kopiert werden können. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei diesem Modell bei 249,- Euro.

Mit einem Preis von 309,- Euro ist das MFC-3820CN das Topmodell unter den vier neuen Multifunktionsgeräten. Mit denselben Leistungsmerkmalen wie das MFC-3320CN ist hier noch ein Vorlagenglas dabei.

Wie alle Tintengeräte von Brother arbeiten die neuen Multifunktionsgeräte mit vier separaten Tintenpatronen. Die Schwarz-Tintenpatrone reicht nach Herstellerangaben für 500 Seiten bei 5 Prozent Deckung und kostet 19,20 Euro. Die Farb-Tintenpatronen kosten je 10,60 Euro und haben bei 5 Prozent Deckung eine Reichweite von je 400 Seiten.

Die Geräte werden jeweils wird mit vier vollen Tintenpatronen (keine Starterpatronen) und einem TAE-N-Kabel geliefert. Das Softwarepaket enthält Treiber für die Betriebssysteme Windows 98 bis XP sowie MacOS 8.6 bis 9.2 und OS X 10.2.4 sowie PaperPort 8.0SE und Presto! Page Manager für Macintosh. Brother gewährt auf alle Geräte eine dreijährige Herstellergarantie.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Hardware-Entwickler (m/w)
    pei tel Communications GmbH, Berlin/Teltow
  2. Gruppenleiter/in Algorithmenentwicklung Automated Driving
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. System Software Function Integrator (m/w)
    Continental AG, Frankfurt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Startups

    Siemens hat in 80er Jahren Idee für VoIP abgelehnt

  2. Microsoft

    Windows 10 läuft auf 300 Millionen Geräten

  3. Angry Birds Action im Test

    Wütende Vögel auf dem Flippertisch

  4. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  5. Mitmachprojekt

    Unser Leser messen bereits in über 100 Städten

  6. Steuern

    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

  7. Angeblicher Bitcoin-Erfinder

    Craig Wright fehlt der Mut für weitere Beweise

  8. Xcom 2

    Alienjäger im Anmarsch

  9. Trotz Routerfreiheit

    Spekulationen über Zertifizierung von Kabelmodems

  10. Smartwatch

    Skintrack macht den Arm zum Touchpad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kindle Oasis im Test: Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
Kindle Oasis im Test
Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
  1. Kindle Oasis im Hands on Amazon definiert die Luxusklasse für E-Book-Reader

Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

  1. Re: Die Filmindustrie will es nicht verstehen.

    david_rieger | 15:08

  2. Re: "Wie soll das denn funktionieren?"

    Muhaha | 15:08

  3. Re: In 20 Jahren lesen das die Kinder über die...

    Schattenwerk | 15:07

  4. Re: Telekom schiesst einen Vogel nach dem anderen ab

    DebugErr | 15:06

  5. Re: "von Leonard Bosack seiner Frau Sandy...

    tf (Golem.de) | 15:03


  1. 14:25

  2. 14:02

  3. 14:00

  4. 13:06

  5. 12:01

  6. 11:59

  7. 11:50

  8. 11:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel