Brother: Farblaser mit 8 Seiten/Minute für unter 1.000 Euro

Standardmäßig mit Netzwerkschnittstelle ausgestattet

Zum Jahreswechsel hat Brother einen Modellwechsel bei seinen Farblaserdruckern vorgenommen und einen Teil seines Portfolios erneuert. Die Modelle HL-2600CN und HL-4000CN wurden durch die Nachfolger HL-2700CN und HL-4200CN ersetzt.

Anzeige

Der kleinste Farblaserdrucker im Brother-Sortiment, der HL-2700CN, ist mit einer 10/100-Netzwerkschnittstelle ausgerüstet und verfügt für die automatische Implementierung und Administration im Mac-Netzwerk über die Rendezvous-Funktion. Das Gerät liefert bis zu 31 Schwarz-Weiß-Seiten in der Minute. In Farbe produziert der Drucker nach Herstellerangaben bis zu 8 Seiten in der Minute.

Der HL-2700CN bringt Ausdrucke mit einer Auflösung von 600 x 600 dpi, die sich durch Color Advanced Photoscale Technology (CAPT) auf 2.400 dpi hochrechnen lassen. Er arbeitet mit den Emulationen PCL6, PCL5C, PostScript 3, Epson FY-850, IBM Proprinter XL und HP-GL. Neben der Netzwerkschnittstelle findet der Drucker lokal auch über eine USB-2.0- und parallele Schnittstelle Anschluss.

Optional lässt sich der Papiervorrat durch eine 530-Blatt-Kassette auf insgesamt 780 Seiten erweitern und das Gerät mit einer Duplexeinheit bestücken. Der Brother HL-2700CN soll 999,- Euro kosten.

Der Brother HL-4200CN ist ein Farblaserdrucker für Einsatzbereiche, in denen Ausdrucke in Farbe und Schwarz-Weiß gleichermaßen erstellt werden. Durch die Single-Pass-Technologie schafft der HL-4200CN in beiden Fällen bis zu 24 Seiten pro Minute. Auch dieses Gerät ist mit einer Netzwerk-Schnittstelle ausgerüstet und verfügt schon in der Grundversion über eine Duplexeinheit mit automatischer Broschürendruckfunktion. Für besondere Druckjobs verfügt dieses Modell auch über eine Bannerdruckfunktion für Papierlängen bis 355 Millimeter.

Das Gerät arbeitet mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi und bietet Adobe PostScript 3 und XPL 2. Auch der HL-4200CN ist mit einer USB-2.0- und Parallel-Schnittstelle ausgerüstet. Standardmäßig finden in diesem Modell 600 Blatt Papier Platz (500-Blatt-Kassette und 100-Blatt-Multifunktionszuführung). Für hohes Druckvolumen in der Arbeitsgruppe lässt sich der HL-4200CN optional auf bis zu 1.600 Blatt aufrüsten. Der Drucker soll 2.499,- Euro kosten.

Brother gewährt auf alle Farblaserdrucker eine dreijährige Vor-Ort-Garantie.


Schnacki 05. Feb 2004

Das ist wohl etwas kurz für Bannerdruck, oder? ;)

AD (golem.de) 05. Feb 2004

ich hab mal gesucht: Brother HL-2700CN: Der schwarze Toner mit einer Reichweite von 10...

Roger 05. Feb 2004

Gibt es Informationen zur Qualität? Nur die Aussage hinsichtlich der dpi Auflösung reicht...

knödel 05. Feb 2004

Klingt ja an und für sich nicht schlecht :-) Fragt sich nur wie teuer der Toner ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. User Experience Service Designer/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. IT-Analyst (m/w) Enterprise Architecture
    ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. Senior Testmanager (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. Ingenieur als Software- / Systementwickler für Applikationen in der Sicherheitstechnik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Heidesheim (bei Mainz)

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Far Cry 3 - Digital Deluxe Edition [PC Download]
    7,65€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Home (64 Bit)
    99,90€
  3. NEU: Valiant Hearts: The Great War [PC Uplay Code]
    5,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Macbooks

    IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac

  2. Xperia M5 und C5 Ultra

    Sonys Angriff auf die Mittelklasse

  3. Virtual Reality

    Strategien gegen Übelkeit

  4. Juke

    Film-Streaming-Flatrate bei Media-Saturn künftig möglich

  5. Anonymisierung

    Weiterer Angriff auf das Tor-Netzwerk beschrieben

  6. Internet

    Unitymedia senkt die Preise

  7. TempleOS im Test

    Göttlicher Hardcore

  8. Ermittlungen gegen Netzpolitik.org

    Mehrere Ministerien wussten Bescheid

  9. Enlighten

    BMW erkennt Ampelphasen und zeigt Countdown an

  10. Spielentwicklung

    Zielgruppe Gamer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle sind der Shitstorm
Kritik an Dieter Nuhr
Wir alle sind der Shitstorm

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
Visual Studio 2015 erschienen
Ganz viel für Apps und Open Source

Meizu MX4 mit Ubuntu im Test: Knapp daneben ist wieder vorbei
Meizu MX4 mit Ubuntu im Test
Knapp daneben ist wieder vorbei
  1. Meizu MX4 Ubuntu-Smartphone kommt noch diese Woche nach Europa
  2. Canonical Ubuntu-Phone mit Konvergenz kommt im Oktober
  3. Mark Shuttleworth Canonical erwägt offenbar Börsengang

  1. Naja, selbst schuld würde ich mal sagen

    Clooney_Jr | 19:14

  2. Re: Lieber wieder Modems anbieten ...

    Pinguin | 19:12

  3. TempleOS ist Gut und Richtig

    LinuxNerd | 19:11

  4. Glossy

    grorg | 19:11

  5. Re: Windows10-Upgrade nach Hardwarewechsel...

    DTF | 19:10


  1. 19:03

  2. 17:30

  3. 17:00

  4. 15:41

  5. 13:59

  6. 12:59

  7. 12:01

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel