Abo
  • Services:
Anzeige

Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

Starke Verbreitung, obwohl Wurm in einer als exe-Datei erkennbaren Datei steckt

Bereits am 18. Januar 2004 tauchte der Bagle-Wurm erstmals auf, verbreitete sich zunächst aber nur wenig. Nun schlagen die Labors der Antivirenhersteller Alarm, dass sich der Unhold mittlerweile stark verbreitet habe. Dabei wendet der Wurm keine besonderen Tricks oder Kniffe an. Mit dem Wurm infiziert sich nur, wer vorher eine als solche erkennbare, per E-Mail empfangene exe-Datei gestartet hat.

Anzeige

Der Bagle-Wurm verschickt sich in einer infizierten E-Mail, die den Betrefftext "Hi" trägt und wechselnde Nachrichtentexte aufweist, die mit "Test =)" beginnen und mit "Test, yep." enden. Der Wurm-Code steckt in einer an die E-Mail gehängten, knapp 16 KByte großen exe-Datei, die mit wechselndem Dateinamen von dem Schädling versendet wird. Erst nach manuellem Start der exe-Datei wird das betreffende System infiziert und der Unhold beginnt mit der Verbreitung.

Zur effizienten Vermehrung durchsucht Bagle alle Dateien mit den Endungen .wab, .htm, .html und .txt nach E-Mail-Adressen und versendet sich über eine eigene SMTP-Engine an diese. Dabei bleiben Empfänger mit den Adressteilen .r1, @hotmail.com, @msn.com, @microsoft.com sowie @avp unberücksichtigt, so dass sich der Bösewicht nicht an diese versendet. Nach der Ausführung des Wurms legt dieser sich in Form der Datei bbeagle.exe im Windows-System-Verzeichnis ab und trägt sich so in die Registry ein, dass der Schädling bei jedem Rechnerstart geladen wird.

Der Bagle-Wurm öffnet nach außen den Port 6777, worüber ein Angreifer Zugang zu dem betreffenden System erlangt, um etwa Programme mit den Rechten des angemeldeten Nutzers zu laden und auszuführen. Zudem versucht der Unhold, über im Wurm codierte Web-Server PHP-Scripte zu laden. Wie der Sobig-Wurm besitzt auch Bagle eine Art Selbstzerstörungsfunktion, denn nach dem 28. Januar 2004 stellt der Schädling seine Arbeit ein und verbreitet sich nicht mehr weiter.

Da sich der Bagle-Wurm ohne großen Tarnaufwand so wirksam verbreitet, zeigt dies, dass viele Anwender offenbar aus den vergangenen Wurm-Epidemien nur wenig gelernt haben und nach wie vor unbedarft Dateianhänge mit darin befindlichen exe-Dateien öffnen. Verschiedene Sicherheitsexperten dokumentieren auf entsprechenden Mailinglisten ihre Verwunderung darüber, dass sich ein Wurm ohne Tarneigenschaften so stark verbreiten kann.

Die Anbieter von Antiviren-Software bieten aktualisierte Signaturdateien zur Erkennung des Wurms sowie Tools zur Entfernung des Schädlings an.


eye home zur Startseite
M.Kessel 21. Jan 2004

Genau. Deswegen gehört hier ein sogenannter "PC-Führerschein" meiner Meinung nach in...

MrMarco 21. Jan 2004

Das Mailprogramm ist egal. Der User muß die Exe ja manuel starten. Nix mit automatisch...

MrMarco 21. Jan 2004

MEINE hat es gelernt. :)

krille 20. Jan 2004

Full Ack - ich weiss noch wie unser ISP beim Slammer 1433&1434 zugemacht hat - und Essig...

krille 20. Jan 2004

... versuch doch mal MEINER FRAU zu zeigen, wo man den ölstand kontrolliert oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck
  2. ERWEKA GmbH, Heusenstamm
  3. jobvector/Capsid GmbH, Düsseldorf
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. ab 219,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Re: Jetzt eigentlich schon mit Intel-SoC?

    Thotti22 | 02:36

  2. Re: Fritzbox Zahlen erklärt?

    Thotti22 | 02:35

  3. Re: Konkurrenz für Supersportwagen?

    Ach | 02:14

  4. Re: Selbst Steam in-house Streaming hat Lag

    dEEkAy | 02:00

  5. Re: Privateste Daten auf US-Servern ablegen ....

    User_x | 01:52


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel