Spieletest: Call of Duty - Atmosphärischer WWII-Shooter

Kriegs-Shooter mit vier Kampagnen

Der Zweite-Weltkriegs-Shooter Call of Duty wurde in den letzten Wochen bereits mit vielen Vorschusslorbeeren bedacht, nun ist nach zwei Demos auch endlich die Vollversion in den Läden. Das Spiel von Infinityward versetzt den Spieler als Soldat auf alliierter Seite an Schauplätze nach Frankreich, Deutschland, Österreich und in die Sowjetunion.

Anzeige

Die Szenerien in Call of Duty erinnern meist an Spielfilme, bei denen man nur ein Teil eines Sets ist, da man stets mit anderen Soldaten zusammenarbeiten muss - ohne aber dabei auch nur die geringste Möglichkeit zu haben, auf deren Aktionen Einfluss zu nehmen. Das Spiel ist zudem relativ stark gescripted, was dafür sorgt, dass man auch keine alternativen Lösungsmöglichkeiten für bestimmte Kampfsituationen herausfinden kann. Wenn man mit seiner eigenen Taktik an einer Stelle zu oft scheitert, kann man sicher sein, dass der Weg so von den Spieledesignern nicht gedacht war und man sich eine andere Herangehensweise ausdenken muss.

Screenshot #1
Screenshot #1
Im Gegensatz zu vielen anderen Genrevertretern muss man während des gesamten Spieleverlaufs keine einzige Tür öffnen und die Zahl der Gegenstände, die man aufsammeln muss, ist an zwei Händen abzuzählen. Rätsel und Ähnliches kommen überhaupt nicht vor. Damit fallen auch viele störende Elemente weg, die man aus anderen Shootern kennt.

Screenshot #2
Screenshot #2
Nachdem überall Verbandskästen und -päckchen herumliegen, ist es relativ selten nötig, dass man die jederzeit verfügbare Speicherfunktion nutzt, zumal das Spiel innerhalb der Missionen an festgelegten Punkten selbst zwischenspeichert. Die liegen gelassenen Waffen und die Munition der Gegner und der eigenen Kameraden kann man per Tastendruck aufsammeln.

Spieletest: Call of Duty - Atmosphärischer WWII-Shooter 

Boxenluder 23. Okt 2005

Wer CoD spielt ist doch Abschaum.

RJ 23. Okt 2005

hi cmi fick dich doch ins knie.ich bin ja für meinungsfreiheit aber was du für ne scheiße...

schlonzy 02. Jan 2005

genau, stell dir vor die deutschen würden diese szenerien gewinnen..! moralisch und...

Dahlem 08. Nov 2004

Schwachkopp, wie oft du schon die Normandie stürmen musstest? 1. Noch nie! 2. Dann spiel...

WW2 Playa 01. Sep 2004

Nen Dicken du TROTTEL HalfLife is nich WW2 Boah wie dumm!!!!!!

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  3. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel