Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Handy-Spiele - Der nächste große Gaming-Trend?

Interview mit Elkware Managing Director Jan Andresen

Das Handy wird immer mehr zur mobilen Spielekonsole: Konnte man vor gut zwei Jahren kaum mehr als simple Geschicklichkeitsprogramme wie Snake auf dem portablen Telefon spielen, wächst mittlerweile das Angebot an optisch und spielerisch anspruchsvollen Titeln nahezu täglich. Auch das Interesse seitens der Nutzer steigt immens - ein Titel wie Anno 1503 hat sich in der Handy-Spielefassung schon weit mehr als 30.000-mal verkauft. Golem.de sprach mit Jan Andresen, Managing Director beim Handy-Spiele-Entwickler Elkware, über aktuelle Trends und zukünftige Entwicklungen in diesem schnell expandierenden Markt.

Anzeige

Golem.de: Gab es früher fast nur einfache Geschicklichkeitsspiele für Handys, sind mittlerweile praktisch alle von PC und Konsole bekannten Spielekategorien auch für Handys verfügbar. Welche Spielegenres sind derzeit unter Handy-Spielern am populärsten? Gibt es hierbei regionale Unterschiede?

Andresen: Ja: In Europa sind vor allem Action-Games, Rennspiele und Adventures gefragt. In den USA dominieren dafür eher Sportspiele den Markt.

Golem.de: Wie lange dauert eigentlich die Entwicklung eines Handy-Spiels wie Anno 1503? Wie viele Personen sind in dieser Zeit an der Entwicklung beteiligt?

Anno 1503
Anno 1503
Andresen: Elkware entwickelt einen neuen Titel innerhalb von drei bis fünf Monaten, je nach Komplexität des Spiels. Viel Zeit beansprucht dabei die Portierung auf die diversen Endgeräte. In der Regel gibt es einen bis drei Programmierer, einen Grafiker, jemand, der Sound und Musik passend komponiert und natürlich jemand, der sich um das Gameplay und Gamedesign kümmert. Danach muss das Spiel dann noch durch die Qualitätssicherungsabteilung. Je nach Komplexitätsgrad und Termindruck sind manchmal auch mehr Mitarbeiter involviert.

Interview: Handy-Spiele - Der nächste große Gaming-Trend? 

eye home zur Startseite
Der_Allemacher 16. Nov 2003

Na ja, brauchen/ nicht brauchen kann ja jeder selbst entscheiden ... Aber für nen Tomb...

JTR 10. Nov 2003

Vieles würde nicht gebraucht und wird doch genutzt. Ich behaupte mal jeder zweite PKW ist...

agrajag 08. Nov 2003

auf series60 Geräten (7650, 3650, N-Gage, 6600, SX1, Sendo X), gibt es schon Emulatoren...

jaydee 07. Nov 2003

man sollte niemals von sich auf den Rest der Menschheit schliessen.... erst Recht nicht...

jaydee 07. Nov 2003

Full Ack! ...und was lernen wir daraus: Wer die aktuelle Toptechnik, bzw. Top-of-the...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Ich bete, dass das nicht stimmt ...

    Seitan-Sushi-Fan | 02:48

  2. Es wäre nur noch interessant zu wissen...

    bla | 02:07

  3. Re: Genial diese Chinesen...

    schachbrett | 02:01

  4. Re: Ein Mehrwert darzustellen wird immer schwieriger

    divStar | 01:55

  5. Re: Ganz und gar nicht günstig

    schachbrett | 01:50


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel