Lidl wieder mit Athlon-XP-3000+-PC mit GeForceFX 5600

1.149,- Euro für Rechner mit DVD- und CD-Brenner

Ab dem 5. November 2003 bringt der Lebensmitteldiscounter Lidl wieder einen Rechner unters Volk. Der Targa Visionary 3000+WL ist mit einer AMD-Athlon-XP-3000+-CPU (2.100 MHz und 400 MHz FSB) samt EKL-Kupfer/Aluminium-Kühler ausgestattet und arbeitet mit einem A7N8X-2.0-Asus-Mainboard (Targa-eigene Ausgabe) mit nForce-2-Chipsatz in einem Bigtower-Gehäuse mit drei 5,25-Schächten sowie 300-Watt-Fortron-Netzteil.

Anzeige

Die Grafikkarte von Nvidia ist eine GeForceFX 5600 mit 128 MByte DDR-RAM (250 MHz Speichertakt und 270 MHz GPU-Takt). Dazu kommt eine analoge TV- und Radio-Karte, die mittels der beigelegten Power-VCRII-Software zum digitalen Videorekorder mit Timeshift mutiert.

Lidl-PC November 2003
Lidl-PC November 2003

Im Rechner stecken 512 MByte-DDR-RAM von Infineon mit 400 MHz Taktfrequenz (erweiterbar auf 3 GByte) sowie eine 200-GByte-Western-Digital-UDMA-100-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, ein Toshiba-DVD-Brenner mit 4fach-DVD-R-, 2fach-DVD-RW-, 16fach-CD-R- und 10fach-CD-RW-Schreibgeschwindigkeit. Dazu gesellt sich ein Samsung-16fach-DVD-ROM. Ein Diskettenlaufwerk fehlt leider.

Das Board bietet insgesamt 5fach PCI, einmal 8x-AGP und drei DIMM-Slots. Zwei PCI-Steckplätze sind noch frei. Dazu kommen noch ein 56K-Modem, Wireless-LAN, eine kabellose Funktastatur samt Funkmaus von Chicony sowie sechs Audio-Ausgänge des Realtek-ALC650-Audiochips für Dolby Digital sowie Stereoein- und -ausgänge. Ein Paar Stereoboxen liegt bei. Außerdem dabei sind eine Fast-Ethernet-10/100-MBit-Schnittstelle, sechs USB-2.0-Ports und ein 7-in-1-Speicherkartenleser.

Im Softwarepaket befinden sich neben Windows XP Home die MS Works Suite 2004 (Word2002, Works 7.0, Encarta2004, PictureIt!, AutoRoute 2004) , Norton AntiVirus 2003, die Videobearbeitungssoftware Pinnacle Studio 8.8 SE und die DVD-Brennsoftware Pinnacle Instant DVD sowie Cyberlink Power DVD. Lidl gewährt auf den PC 36 Monate Garantie mit Vor-Ort-Service und Hotline. Dazu gibt es im gleichen Angebotszeitraum bei Lidl einiges an PC-Zubehör wie Mäuse, Tastaturen, Kartenleser und etwas Software sowie DVD-R-Rohlinge, Tintenstrahlpapier und Ersatzpatronen für Farbtintenstrahldrucker von Epson und Canon.

Ob das PC-Angebot im heimischen Lidl verfügbar ist, kann man anhand der Lidl-Website überprüfen, indem man seine Postleitzahl eingibt. Nach Angaben des Discounters kriegt man den PC in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern (nicht im Raum Aschaffenburg), Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein sowie in Teilen von Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Der Rechner soll ab dem 5.11.2003 erhältlich sein und 1.149,- Euro kosten.


Bernhard Steurer 10. Jan 2004

Muß einem Freund Helfen.Der hat auch dieses Problem.Was er über die TV-Karte aufgenommen...

Robi 06. Dez 2003

Ich hab den Rechner gekauft um enlich meine alten Videos zu digitalisieren, leider sind...

ralf 20. Nov 2003

Ich find den Recher nicht gut, da ich ihn schon auseinander genommen hab. Resultat: die...

F.Fischer 05. Nov 2003

Immerhin geben die sich sehr viel muehe mit dem Manual. Hab mir das man hier http://www...

framesfürlau 04. Nov 2003

Also ich hab mit nem 386er SX angefangen. 500 DM hat mich das Teil damals gekostet (inkl...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Senior Web-Entwickler (m/w)
    S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel