Symbian-Smartphone von Sendo mit Digitalkamera samt Blitz

Sendo X mit SD-Card-Steckplatz, MP3-Player und Bluetooth

Sendo nimmt mit dem Sendo X ein Symbian-Smartphone ins Sortiment, das eine Digitalkamera samt Blitzlicht und eine Bluetooth-Funktion aufweist. Das Tri-Band-Smartphone soll durch spezielle Grafik- und Sound-Chips besonders multimediale Inhalte und Spiele aufmöbeln.

Anzeige

Sendo X
Sendo X
Das Sendo X enthält einen GraphiX getauften Co-Prozessor, welcher die Anzeige von Bildern beschleunigen soll. Eine SoniX genannte Technik bietet Zwei-Kammer-Lautsprecher und spielt 64-stimmige polyphone Klingel- sowie Spieltöne möglichst realistisch ab, was besonders beim Hören von MP3-Stücken sowie beim Spielen zum Tragen kommen soll.

Die integrierte VGA-Digitalkamera nimmt Bilder und Videos mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten auf, wobei ein 4faches Digital-Zoom verwendet werden kann. Zudem enthält das Gerät einen Blitz, der automatisch den Rote-Augen-Effekt verhindern soll. Zur Bild- und Videobetrachtung zeigt das TFT-Display 176 x 220 Bildpunkte an, wobei 65.536 verschiedene Farben unterstützt werden. Sowohl Bilder als auch Videos können entweder im Gerät gespeichert oder als MMS oder Video versendet werden.

Das Sendo X besitzt 64 MByte Flash-Speicher, wovon der Nutzer etwa 32 MByte verwenden kann. Sollte der Speicher nicht ausreichen, lässt sich dieser über einen Steckplatz mit SD-Karten oder MultimediaCards (MMC) erweitern. Der Hersteller gibt an, dass der interne Speicher für bis 1.000 Fotos ausreicht, welche in einer Fotoalbum-Software gesammelt und verwaltet werden können.

Das 120-Gramm-Tri-Band-Smartphone agiert in den GSM-Netzen mit 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt den Datendienst GPRS. Über Bluetooth lässt sich diverses Zubehör drahtlos mit dem Gerät verbinden. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören Java, ein Infrarot-Anschluss sowie die beiden Spiele Sendo Pinball und Funny Farmer. Per Sprachbefehl lassen sich alle Einträge aus dem Adressbuch bequem anwählen und polyphone Klingeltöne sollen sich jederzeit aufnehmen lassen. Angaben zum verwendeten Akku oder deren Laufzeit machte der Hersteller nicht.

Rückseite
Rückseite
Der Einsatz der Symbian-Plattform bietet die üblichen PIM-Funktionen zur Adress-, Termin- und Aufgabenverwaltung sowie weitere Software-Applikationen. So legt Sendo dem Gerät Applikationen zur Nachbearbeitung von Fotos bei und auch ein E-Mail-Client sowie ein Web-Browser gehören zum Lieferumfang. Der Web-Browser unterstützt HTML 4.2, Frames, WAP 2.0, XHTML, SSL sowie WTLS, wobei Internetseiten automatisch an die geringe Größe des Displays angepasst werden, so dass horizontales Scrollen verhindert wird. Über mitgelieferte Betrachter-Software lassen sich Word- und Excel-Dokumente, PDF-Dateien sowie ZIP-Dateien auf dem mobilen Gerät anzeigen. Der RealOne Player spielt die Formate H.263, MPEG 4 und RealVideo ab.

Der "Sendo Now" genannte Startbildschirm soll sich von den Netzbetreibern, aber auch von Käufern leicht den eigenen Bedürfnissen anpassen lassen. So können Netzbetreiber dort spezielle Dienste anbieten, während Besitzer des Smartphones häufig besuchte Webseiten oder oft genutzte Dokumente dort ablegen können.

Das Sendo X soll in Deutschland im ersten Quartal 2004 auf den Markt kommen. Als groben Preisrahmen plant Sendo, das Gerät preislich unterhalb der direkten Konkurrenz anbieten zu wollen, welche für rund 550,- Euro ohne Mobilfunkvertrag verkauft werden.


realtime 10. Feb 2004

Ist das nicht etwas blauäugig gedacht? Wenn es nicht einmal Siemens schafft, anständige...

borst 08. Jan 2004

hoffentlich bietet eplus das Sendo X an ! leider sind die eplus leute hier in oldenburg...

alex 28. Nov 2003

das sendo x ist das ultimative smartphone. das sx1 kommt sowieso niemals raus und das...

chris 04. Nov 2003

Endlich "das Handy". So hätte das Nokia 3650 sein sollen: Speicherkarte im Betrieb...

ahsamuel 29. Okt 2003

na toll, jetzt bringen viele ein series60 handy auf den markt, und was macht nokia...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    teliko GmbH, Limburg
  2. SAP SD / CRM Inhouse Berater (m/w)
    Thalia Holding GmbH, Hagen
  3. Senior Software Engineer (m/w) Healthcare MR
    Siemens AG, Erlangen
  4. Datenbank Administrator (m/w)
    MicronNexus GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel