Rambus: XDR-Speicher ab 2006 in normalen PCs

XDR soll Bandbreiten von bis zu 100 GByte/s ermöglichen

Rambus hat jetzt eine Roadmap zur Einführung von XDR DRAM vorgelegt. Die neue Speichertechnologie soll nach dem Willen von Rambus 2006 als Hauptspeicher in PCs zum Einsatz kommen.

Anzeige

XDR DRAM läuft mit 3,2 GHz und soll ausreichend Bandbreite für kommende Prozessorgenerationen bieten. Zudem plant Rambus mittels differentieller Signale eine Steigerung des Speichertaktes auf 6,4 GHz und mehr.

Bereits jetzt hat Rambus alle Komponenten definiert, die notwendig sind, um XDR als Hauptspeicher in PCs zu nutzen, angefangen bei XDIMM-Speichermodulen über Puffer, Konnektoren und Taktgeber bis hin zu System-Design-Richtlinien und entsprechender Dokumentation.

Die XDIMM-Module sollen dabei Bandbreiten von 12,8 GByte/s bis zu 25,6 GByte/s erreichen, etwa das Vierfache von DDR2. Mit höheren Taktfrequenzen und einem 128 Bit breiten Interface will Rambus in Zukunft mit XDR aber Bandbreiten von bis zu 100 GByte/s erreichen. Rambus will XDR DRAMs mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Speicherkapazitäten und Interface-Breiten anbieten. So sollen Chips mit Kapazitäten von 256 MBit bis 8 MBit auf den Markt kommen, um die Speichertechnologie sowohl im Massenmarkt als auch in High-End-Systemen einsetzen zu können.

Rambus arbeitet dabei mit Speicherherstellern wie Samsung, Elpida und Toshiba zusammen, die XDR bereits lizenziert haben.


Moep 15. Okt 2003

Rambus ist noch lange nicht tot. U. a. hat Sony das Potenzial dieser Speichertechnologie...

Rex 14. Okt 2003

die zukunft gehört m-ram ! mfg. Rex

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Service Continuity Manager (m/w)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Software Tester (m/w)
    Interhyp AG, München
  3. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  4. Lead Software Architect (m/w)
    über eTec Consult GmbH, Mittelhessen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Mario Kart 8

    Rennen mit Link und Prinzessin Peach

  2. Notebooks

    HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

  3. Seagate

    Erste 8-TByte-Festplatten nur für Cloudspeicher

  4. Gefahr für NAS-Systeme

    Synology muss erneut Sicherheitslücken schließen

  5. Leica

    Ein Objektiv für 6.500 Euro

  6. Instagram

    Hyperlapse für iOS macht wacklige Videos ruhig

  7. Sexting-Dienst

    Snapchat hat 100 Millionen Nutzer

  8. 12,9 Zoll

    Kommt die Jumbo-Ausgabe von Apples iPad?

  9. Chiphersteller

    Qualcomm droht EU-Untersuchung wegen Kartellrechtsverletzung

  10. BGH-Urteil

    Privatkopien auch von unveröffentlichten Werken erlaubt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

    •  / 
    Zum Artikel