Rambus: XDR-Speicher ab 2006 in normalen PCs

XDR soll Bandbreiten von bis zu 100 GByte/s ermöglichen

Rambus hat jetzt eine Roadmap zur Einführung von XDR DRAM vorgelegt. Die neue Speichertechnologie soll nach dem Willen von Rambus 2006 als Hauptspeicher in PCs zum Einsatz kommen.

Anzeige

XDR DRAM läuft mit 3,2 GHz und soll ausreichend Bandbreite für kommende Prozessorgenerationen bieten. Zudem plant Rambus mittels differentieller Signale eine Steigerung des Speichertaktes auf 6,4 GHz und mehr.

Bereits jetzt hat Rambus alle Komponenten definiert, die notwendig sind, um XDR als Hauptspeicher in PCs zu nutzen, angefangen bei XDIMM-Speichermodulen über Puffer, Konnektoren und Taktgeber bis hin zu System-Design-Richtlinien und entsprechender Dokumentation.

Die XDIMM-Module sollen dabei Bandbreiten von 12,8 GByte/s bis zu 25,6 GByte/s erreichen, etwa das Vierfache von DDR2. Mit höheren Taktfrequenzen und einem 128 Bit breiten Interface will Rambus in Zukunft mit XDR aber Bandbreiten von bis zu 100 GByte/s erreichen. Rambus will XDR DRAMs mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Speicherkapazitäten und Interface-Breiten anbieten. So sollen Chips mit Kapazitäten von 256 MBit bis 8 MBit auf den Markt kommen, um die Speichertechnologie sowohl im Massenmarkt als auch in High-End-Systemen einsetzen zu können.

Rambus arbeitet dabei mit Speicherherstellern wie Samsung, Elpida und Toshiba zusammen, die XDR bereits lizenziert haben.


Moep 15. Okt 2003

Rambus ist noch lange nicht tot. U. a. hat Sony das Potenzial dieser Speichertechnologie...

Rex 14. Okt 2003

die zukunft gehört m-ram ! mfg. Rex

Kommentieren




Anzeige

  1. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München
  2. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  3. IT Specialist (m/w) Regional Support Center
    Siemens AG, Eschborn
  4. SAP Produktmanager (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Wetzlar

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  2. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  3. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  4. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  5. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  6. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  7. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen

  8. Phishing-Angriffe

    Nigerianische Scammer rüsten auf

  9. Nvidia Shield Tablet ausprobiert

    Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller

  10. Videostreaming

    Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel