Anzeige

Download-Service EMusic stellt unbegrenzte Downloads ein

Ab sofort nur noch maximal 65 Songs pro Monat

Jahrelang galt EMusic als Musterbeispiel für einen nutzerfreundlichen Musik-Download-Service: Zwar konnte der Dienst größtenteils nur Musik kleinerer Plattenfirmen anbieten, dafür durften zahlende Abonnenten aber Monat für Monat unbegrenzt viele nicht kopiergeschützte MP3-Dateien herunterladen. Damit soll ab dem 8. November 2003 nun allerdings Schluss sein.

Anzeige

Wie EMusic, die nach eigenen Angaben über 275.000 Songs anbieten, jetzt in einer offiziellen Mitteilung bekannt gab, wird es fortan nur noch zwei in der Menge eingeschränkte Abonnement-Modelle geben: Wer 9,99 US-Dollar monatlich zahlt, darf bis zu 40 Songs pro Monat herunterladen, bei einer Gebühr von 14,99 US-Dollar sind es 65 Musikstücke. Will man mehr Musik herunterladen, hat man Pech - EMusic erwägt nach eigenen Angaben zwar, später auch den Download weiterer Songs für eine Gebühr pro Song zu ermöglichen, vorerst sei damit aber noch nicht zu rechnen.

Immerhin: Hat man einen bestimmten Song einmal heruntergeladen, darf man ihn immer wieder ziehen, ohne dass er bei der monatlichen Begrenzung angerechnet wird. Auch Lieder, die man vor der Zeit der Limitierung bereits heruntergeladen hat, werden nicht mitgezählt. Kunden haben zudem die Möglichkeit, ihr Abonnement jederzeit zu kündigen und müssen sich somit nicht für einen Mindestzeitraum als Kunde verpflichten. Überschüssige Downloads verfallen allerdings: Wer in einem Monat weniger Musik herunterlädt als ihm laut Abo zusteht, darf diese Songs nicht in späteren Monaten "nachholen".

Die Begründung von EMusic für die Einstellung unbegrenzter Downloads ist recht allgemein gehalten: "Die Musikindustrie leidet weiterhin unter starkem finanziellen, rechtlichem und technischem Druck. Als ein Anbieter von Musik unterliegt auch EMusic einem komplexen System von Urheberrechten und technologischen Herausforderungen, die hohe Kosten und oftmals nur schwer zu kalkulierende Risiken für das Unternehmen mit sich bringen. Um sich diesen Herausforderungen stellen und weiterhin einen attraktiven Service für die Kunden bereitstellen zu können, wird EMusic in den kommenden Wochen und Monaten eine Reihe von Veränderungen des Angebots vornehmen. Dazu gehört auch, dass wir das Angebot unbegrenzter Downloads beenden müssen", so das Unternehmen. Der Strategiewechsel dürfte allerdings auch mit der jünsgt erfolgten Übernahme durch Dimensional Associates LLC, einem Anbieter von Download-Dienstleistungen, zusammenhängen. Am nutzerfreundlichen MP3-Format will man aber auch zukünftig festhalten.


eye home zur Startseite
willi thor 10. Okt 2003

daran liegt es wohl nicht, in den USA rasten auch viele Militärs und ex Militärs aus...

TAFKAR 10. Okt 2003

Beim Militär lernt man (so sollte es zumindest sein) den verantwortungsvollen Umgang mit...

gu 10. Okt 2003

1) Jeder hat das Recht, eine Waffe zu tragen, dank der National Rifle Association wird...

gerraldo 10. Okt 2003

Bin jetzt seit einiger Zeit eMusic-Kunde. Leider ist es ja so: Wenn man als...

TAFKAR 10. Okt 2003

Hast wohl Recht, bloß den letzte Teil finde ich etwas Oberflächlich. Dafür das die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Hamburg, Dresden
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Möns­heim bei Weiss­ach
  3. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn
  4. Porsche AG, Zuffenhausen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,90€ (ohne Prime zzgl. 3,00€ Versand)
  2. 169,85€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)

Folgen Sie uns
       

  1. Total War

    Direct3D-12-Patch macht Warhammer teils langsamer

  2. Die Woche im Video

    Der Preis ist heiß und der Trick nicht mehr billig

  3. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  4. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  5. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  6. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  7. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  8. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  9. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  10. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Hat bei Karstadt schon super funktioniert!

    Harald.L | 11:25

  2. Re: Ich bestelle nicht mehr bei Amazon...

    ThaKilla | 11:23

  3. Re: Wieviele dieser Masten sind derzeit...

    dieser_post_ist... | 11:23

  4. Re: Tesla spielt mit den Leben von Menschen

    gadthrawn | 11:22

  5. Re: Jetzt erst bekannt gegeben?

    gadthrawn | 11:20


  1. 10:08

  2. 09:02

  3. 20:04

  4. 17:04

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:58

  8. 14:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel