Kampfansage: Nintendo halbiert Verkaufspreis des GameCube

Preissenkung ab 17. Oktober 2003

Nachdem der Preiskampf der drei großen Spielekonsolen-Hersteller Nintendo, Microsoft und Sony zuletzt eine Ruhepause eingelegt hatte und die meisten Analysten nicht mehr mit Preissenkungen vor Weihnachten 2003 rechneten, überraschte Nintendo nun mit der Ankündigung einer drastischen Preisänderung. Der GameCube kostet ab dem 17. Oktober 2003 nur noch halb so viel wie bisher.

Anzeige

Der offizielle Verkaufspreis liegt damit dann bei 99,99 Euro und nicht mehr wie bisher bei 199,99 Euro; die Nintendo-Konsole ist damit zunächst gut 100 Euro günstiger als die Konkurrenz-Produkte PlayStation 2 und Xbox. Es dürfte spannend werden, mit anzusehen, ob Microsoft und Sony dieser deutlichen Preissenkung ihrerseits durch ähnliche Maßnahmen begegnen.

"Nintendo-Fans können sich auf bestes Gameplay zum besten Preis freuen", kommentiert Axel Herr, Managing Director von Nintendo Deutschland. "Unsere umfangreiche Spielepalette umfasst eine ganze Reihe exklusiver Softwaretitel und bietet jeder Altersgruppe den ultimativen Spielspaß. Das belegen auch die zahlreichen Auszeichnungen für die GameCube-Titel. Kurz: Bei diesem neuen Preis kann es sich schlicht keiner mehr leisten, auf den Nintendo GameCube zu verzichten!"

Da Nintendo im anstehenden Weihnachtsgeschäft mit zahlreichen mit Spannung erwarteten neuen Top-Titeln wie "Mario Kart: Double Dash", "F-Zero GX" oder "Mario Party 5" aufwarten kann, kommt die Preissenkung zu einem Zeitpunkt, der kaum besser gewählt sein könnte - in der Vergangenheit hatte Nintendo oft das Problem, dass neuen Hardware-Angeboten selten ein adäquates Software-Angebot gegenüberstand.

Zusätzlich kündigte Nintendo auch Neuzugänge in der Budget-Reihe "Player's Choice" an: Ab dem 17. Oktober 2003 bekommt man die Spiele "Metroid Prime", "Super Mario Sunshine", "Mario Party 4" und "Starfox Adventures" zum Preis von jeweils 29,99 Euro.


HiddenGhost 06. Okt 2003

Zumindest ws den Preis angeht, kann man dich berugihen. Die meisten Toptiel des...

Action 06. Okt 2003

Finde ich gar nicht gut wenn welche dummen Firmen den Markt beherrschen.. Das führt doch...

knock 06. Okt 2003

Jojo, mit der Waschmaschne ist vielleicht fehl am Platz, aber ein bischen Spass muss...

Dirk M. 06. Okt 2003

Ich glaube, hier müßten fast alle Postings gelöscht werden, weil sie entweder nichts mit...

knock 06. Okt 2003

Crossposter-Troll

Kommentieren




Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel