IT-Verband warnt vor Gefahren durch Windows

Ist Windows eine Gefahr für die internationale Sicherheit?

Die Computer & Communications Industry Association, ein Verband der US-Computer-Industrie, warnt in einem Diskussionspapier von Sicherheitsexperten vor den Gefahren einer IT-Monokultur, wie sie heute durch Microsoft-Software existiere. Die durch Windows hervorgerufenen Gefahren für die internationale Sicherheit seien signifikant und müssten möglichst schnell angegangen werden.

Anzeige

In ihrem Papier CyberInsecurity: The Cost of Monopoly warnen die Autoren auch vor Microsofts aktuellem Vorgehen, mehr Sicherheit mit höheren Lock-In-Effekten zu verknüpfen. Dabei sehen die Autoren vor allem Microsofts Pläne unter dem Schlagwort "Trustworthy Computing" kritisch. Man dürfe die Gefahren durch Palladium alias NGSCB nicht unterschätzen, da dadurch ein Wechsel zu einer anderen Plattform erschwert und die Monokultur gefestigt würden.

Ähnlich wie in der Agrarwirtschaft sei auch im IT-Bereich eine Monokultur ein ideales Ziel für Angriffe. Die beste Verteidigung gegen Gefahren sei daher eine Verteilung des Risikos, während eine Monokultur hingegen das Risiko konzentriere.

Der Schaden durch fehlerhafte Software liege dem britischen Sicherheitsunternehmen mi2g zufolge allein in diesem Jahr bei rund 107 Milliarden US-Dollar. Wobei rund 30 Milliarden allein auf den SoBig-Wurm entfallen würden. Würmer wie Nimda oder Slammer hätten sich vor allem schnell ausbreiten können, da eine Vielzahl von Rechnern die gleichen Sicherheitslücken aufweisen.

Zwar sei keine Software perfekt, aber heterogene IT-Landschaften seien prinzipiell besser vor Angriffen geschützt als Monokulturen. Zudem sei Microsofts Software extrem komplex, eines der größten Probleme, um Sicherheit zu schaffen. Stopfe man ein Loch, reiße man womöglich an anderer Stelle ein neues auf, so die Autoren. Zwar habe Microsoft mittlerweile Sicherheit zu einer strategischen Frage erhoben, doch dürfe man nicht zulassen, dass Microsoft Sicherheit als Werkzeug zur weitergehenden Monopolisierung des Marktes nutze.

"Regierungen müssten beispielhaft vorangehen und sicherstellen, dass nichts was sie für wichtig erachten, von einer Monokultur von IT-Plattformen abhänge", heißt es in dem Diskussionpapier, zu dessen Autoren unter anderem die IT-Sicherheitsexperten Bruce Schneier und Peter Gutmann zählen.


whitehat23 26. Sep 2003

hehe, doch ich hab es ja: de latin, sogar ohne tote tasten! aber es ist die...

jones 26. Sep 2003

@noquarter Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. Versuch mal unter...

radookee 26. Sep 2003

mwahaha

radookee 26. Sep 2003

nicht das richtige tastatur-schema gefunden? versuch mal de-latin1 0_o

Raiden 26. Sep 2003

java eignet sich überhaupt nicht für rechenintensive Anwendungen da viel zu langsam.

Kommentieren



Anzeige

  1. EDV-Mitarbeiter/-in
    Lebenszentrum Königsborn gGmbH, Unna
  2. Softwareentwickler PHP (m/w)
    Hartmuth Stein Software e.K., Kempten / Allgäu
  3. SAP NetWeaver / Basis Consultant (m/w)
    Libelle AG, Stuttgart oder Bochum
  4. Consultant (m/w) Schwerpunkt Android
    FINARX GmbH, Darmstadt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. GRATIS: Kampf der Titanen HD-Film kostenlos bei Google Play
    0,00€
  2. NEU: Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 9,99€, Bee Gees 9,97€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)
  3. TOP-PREIS: Dead Space 3 Download
    2,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. BSI-Sicherheitsbericht

    Hacker beschädigen Hochofen in deutschem Stahlwerk

  2. Innenminister de Maizière

    Jeder kleine Webshop muss sicher sein

  3. Smartwatch

    Pebble unterstützt Android Wear

  4. Sony-Leaks

    MPAA lobbyiert weiter für DNS-Sperren

  5. South Park S18

    Eine sehenswerte Staffel voller IT-Kritik

  6. Wiredtiger

    MongoDB übernimmt schnellen, skalierbaren Datenspeicher

  7. Trinity Desktop R14

    KDE3-Fork integriert neue Software

  8. Automatische Filterfunktion

    Facebook macht dunkle Selfies hell

  9. IT-Sicherheitsgesetz

    Kabinett beschließt Meldepflicht für Cyberangriffe

  10. Jahresrückblick

    Was 2014 bei Golem.de los war



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fedora 21 im Kurztest: Eine Aufteilung, die guttut
Fedora 21 im Kurztest
Eine Aufteilung, die guttut
  1. Atomic Host Beta Red Hat integriert Kubernetes in sein Container-System
  2. Linux-Distribution Fedora 21 Alpha ist erschienen

Softbots: Roboter verändern den Journalismus
Softbots
Roboter verändern den Journalismus
  1. Roboterjournalismus Maschinen können keine Krimis schreiben

Project Goliath: Interne Mails von Sony Pictures zeigen Kampf gegen Google
Project Goliath
Interne Mails von Sony Pictures zeigen Kampf gegen Google
  1. Google No-Captcha Katzenbildchen statt Zeichenfolge
  2. EU-Richtlinien beschlossen Recht auf Vergessen soll weltweit gelten
  3. Google Contributor Werbefreies Surfen gegen Monatsgebühr

    •  / 
    Zum Artikel