Anzeige

GMX erweitert Multimedia-Speicherplätze für alle Mitglieder

GMX FotoService: Fotoabzüge für GMX-Nutzer und -Gäste

GMX stellt künftig allen FreeMail-Kunden sowie den Nutzern der Premium-Dienste einen Speicherplatz zwischen 10 MByte und einem GByte zur Verfügung. Das Angebot erreicht man direkt über das GMX-Postfach. Diese Speicherplätze bieten Spezialfunktionen rund um das Thema Digitalfotografie. Zu den Highlights gehören die automatische Bildskalierung und die Möglichkeit, Bilderformate zu konvertieren.

Anzeige

In seinem persönlichen GMX MediaCenter kann das GMX-Mitglied Fotoalben anlegen, Diashows zusammenstellen und Links dorthin per E-Mail versenden sowie Bilder und Texte per Gastzugang anderen Anwendern zugänglich machen. Dahinter steht ein File-Sharing-System, das den Austausch von Dateien per E-Mail ermöglicht.

Das GMX MediaCenter stellt eine erweiterte Version des im November 2002 eingeführten Digital File Store DFS dar. Der bisher im Tarif GMX TopMail enthaltene Online-Datenspeicher wird nun allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt. GMX-FreeMail-Nutzer bekommen 10 MByte, GMX-ProMail-Anwender 100 MByte und GMX-TopMail-Nutzer erhalten ein GByte Speicherplatz für das MediaCenter statt bisher 250 MByte. Das MediaCenter ist ab sofort für alle Tarife ohne Aufpreis verfügbar. Der Funktionsumfang ist für alle Tarife identisch.

Direkt aus dem GMX MediaCenter können GMX-Mitglieder und auch deren Gäste von Digitalbildern Papierabzüge bestellen. Dazu kommen mit den Motiven bedruckte T-Shirts, Mousepads oder Tassen. Für 9x13-Abzüge zahlt man pro Stück 0,19 Euro, ab 25 Stück nur noch 0,15 Euro. Die 10x15-Prints schlagen mit 0,29 Cent und ab 25 Stück mit nur 0,19 Euro zu Buche. 13x18 und 20x30 wird ebenfalls angeboten. Man soll die Fotoabzüge in drei bis vier Werktagen per Post zugestellt bekommen. Für Porto und Verpackung fallen 3,95 Euro pro Bestellung an.

Das MediaCenter kann alternativ zum Zugang über den GMX-Mail-Account auch via WebDAV-Protokoll geöffnet werden. WebDAV ist ein offener Standard und wird von Microsoft seit Windows 98SE unter dem Namen "Webordner" unterstützt. Auch MacOS-und Linux-Anwendern steht dieser Direktzugriff offen. Der Nutzer kann sein MediaCenter dadurch zum Beispiel direkt über den Windows Explorer ansprechen, Dateien per Drag & Drop up- und downloaden und auch mit lokalen Applikationen seine Dateien direkt bearbeiten.

Aus dem GMX MediaCenter können einzelne Bilder auch als MMS auf ein entsprechend empfangsbereites Handy zum Preis von 0,49 Euro pro Stück versandt werden.


Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler/in MES (Manufacturing Execution Systems)
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  2. IT-Architekt im internationalen Umfeld
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Department Manager Applikationsentwicklung Emission (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Entwicklungsingenieur Digitale Schaltungen (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. Microsoft Surface Pro Type Cover
    112,49€ statt 149,99€
  3. Google Nexus 6P
    549,00€ statt 649,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Autonomes Fahren

    Induktionsladung für Google-Autos geplant

  2. Verkauf

    iRobot will keine Militärroboter mehr bauen

  3. Reparaturprogramm

    Einige Mac Pro weisen Grafikfehler auf

  4. Captive Portals

    Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird

  5. Descent of the Shroud

    Grey Goo erhält kostenlose DLC-Kampagne

  6. Tuxedo Infinitybook

    Das voll konfigurierbare Linux-Macbook

  7. Flash-Speicher

    Micron spricht über 768-GBit-Chip

  8. Daybreak Game Company

    Zombiespiel H1Z1 wird aufgeteilt

  9. Twitter

    Neue Sortierung der Timeline kommt

  10. Error 53

    Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

  1. Re: Early Access Plage

    Sharkuu | 09:15

  2. Re: Nepp

    mambokurt | 09:13

  3. Re: Warum das Branding?

    Pjörn | 09:12

  4. Re: Fehlende Maustasten sind ein Problem

    JensM | 09:08

  5. Re: 1 Wort: Inkompetenz

    Niaxa | 09:07


  1. 07:44

  2. 07:26

  3. 07:16

  4. 07:00

  5. 15:00

  6. 12:00

  7. 11:25

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel