Anzeige

GMX erweitert Multimedia-Speicherplätze für alle Mitglieder

GMX FotoService: Fotoabzüge für GMX-Nutzer und -Gäste

GMX stellt künftig allen FreeMail-Kunden sowie den Nutzern der Premium-Dienste einen Speicherplatz zwischen 10 MByte und einem GByte zur Verfügung. Das Angebot erreicht man direkt über das GMX-Postfach. Diese Speicherplätze bieten Spezialfunktionen rund um das Thema Digitalfotografie. Zu den Highlights gehören die automatische Bildskalierung und die Möglichkeit, Bilderformate zu konvertieren.

Anzeige

In seinem persönlichen GMX MediaCenter kann das GMX-Mitglied Fotoalben anlegen, Diashows zusammenstellen und Links dorthin per E-Mail versenden sowie Bilder und Texte per Gastzugang anderen Anwendern zugänglich machen. Dahinter steht ein File-Sharing-System, das den Austausch von Dateien per E-Mail ermöglicht.

Das GMX MediaCenter stellt eine erweiterte Version des im November 2002 eingeführten Digital File Store DFS dar. Der bisher im Tarif GMX TopMail enthaltene Online-Datenspeicher wird nun allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt. GMX-FreeMail-Nutzer bekommen 10 MByte, GMX-ProMail-Anwender 100 MByte und GMX-TopMail-Nutzer erhalten ein GByte Speicherplatz für das MediaCenter statt bisher 250 MByte. Das MediaCenter ist ab sofort für alle Tarife ohne Aufpreis verfügbar. Der Funktionsumfang ist für alle Tarife identisch.

Direkt aus dem GMX MediaCenter können GMX-Mitglieder und auch deren Gäste von Digitalbildern Papierabzüge bestellen. Dazu kommen mit den Motiven bedruckte T-Shirts, Mousepads oder Tassen. Für 9x13-Abzüge zahlt man pro Stück 0,19 Euro, ab 25 Stück nur noch 0,15 Euro. Die 10x15-Prints schlagen mit 0,29 Cent und ab 25 Stück mit nur 0,19 Euro zu Buche. 13x18 und 20x30 wird ebenfalls angeboten. Man soll die Fotoabzüge in drei bis vier Werktagen per Post zugestellt bekommen. Für Porto und Verpackung fallen 3,95 Euro pro Bestellung an.

Das MediaCenter kann alternativ zum Zugang über den GMX-Mail-Account auch via WebDAV-Protokoll geöffnet werden. WebDAV ist ein offener Standard und wird von Microsoft seit Windows 98SE unter dem Namen "Webordner" unterstützt. Auch MacOS-und Linux-Anwendern steht dieser Direktzugriff offen. Der Nutzer kann sein MediaCenter dadurch zum Beispiel direkt über den Windows Explorer ansprechen, Dateien per Drag & Drop up- und downloaden und auch mit lokalen Applikationen seine Dateien direkt bearbeiten.

Aus dem GMX MediaCenter können einzelne Bilder auch als MMS auf ein entsprechend empfangsbereites Handy zum Preis von 0,49 Euro pro Stück versandt werden.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Developer - Partner Services (m/w)
    GK Software AG, Köln, Schöneck
  2. Web / PHP Developer (m/w)
    emarsys interactive services GmbH, Berlin
  3. Technical Consultant - Partner Services (m/w)
    GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Sankt Ingbert
  4. Projektleiter/in ERPplus
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Angebote der Woche
    (u. a. The Dressmaker 11,97€, The Trust 11,97€, Barca 11,97€)
  2. Star Wars: The Complete Saga [9 Blu-rays]
    79,00€
  3. Star Wars: Trilogie I-III [Blu-ray]
    33,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Arkane Studios

    Dishonored 2 erscheint im November 2016

  2. OpenSSL-Update

    Die Rückkehr des Padding-Orakels

  3. Stellenabbau

    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

  4. HTC 10

    Update soll Schärfe bei Fotos verbessern

  5. Ratsch

    Google beantragt Patent auf zerreißbare Displays

  6. DNS:NET

    "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"

  7. Wileyfox Swift

    Cyanogen-OS-Smartphone für 140 Euro

  8. Liquid Jade Primo

    Acers Windows-10-Smartphone mit Continuum ist erschienen

  9. Bundeskriminalamt

    Geldfälscher sind zunehmend über das Netz aktiv

  10. Peter Sunde

    Flattr kooperiert für Bezahlmodell mit Adblock Plus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

HTC 10 im Test: Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
HTC 10 im Test
Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
  1. HTC 10 im Hands on HTCs neues Topmodell erhält wieder eine Ultrapixel-Kamera

Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur Eile
Raspberry Pi 3 im ersten Test
Kein Grund zur Eile
  1. Pi Camera V2 Neues 8-Megapixel-Kameramodul für den Raspberry Pi
  2. IOT-Hat Funkaufsatz und Gamepad für den Raspberry Pi Zero
  3. 502IOT Das Über-Shield für den Raspberry Pi

  1. Re: Tzzz.

    Ovaron | 18:05

  2. Re: Lokalisierung: WLAN-Stärke messen

    Balion | 18:01

  3. Yes! YES!!!

    Ebola | 18:00

  4. Re: Was hat er erwartet?

    quadronom | 17:57

  5. Re: Aber das will er doch:

    ichbinsmalwieder | 17:57


  1. 17:55

  2. 17:52

  3. 17:37

  4. 17:10

  5. 16:12

  6. 15:06

  7. 14:46

  8. 14:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel