Abo
  • Services:
Anzeige

Single-Anzeigen im Internet ausgewertet

Qualitätsprüfung von 1.729 Single-Anzeigen

Das Internet hat bei der Partnersuche den gleichen Stellenwert erlangt wie der Arbeitsplatz, das bestätigte eine Studie des Soziologischen Instituts der Universität Zürich in 2002. Für das Internet spricht die große Auswahl an möglichen Partnern: Die beliebten deutschen Single-Börsen veröffentlichen nach eigenen Angaben mehr als 3,4 Millionen Single-Anzeigen im September 2003. Die Partnersuche im Internet boomt, doch nun wurde auch einmal die Qualität der Angebote untersucht.

Anzeige

"Die Top-Anzeigen haben eines gemeinsam", erklärte Klaus Schultheis von SingleCoaching.de, Herausgeber der Studie "Ich-Marketing im Internet", sie sind fehlerfrei und treffend formuliert, wirken authentisch, zeigen Sinn für Humor, Feingefühl und emotionale Reife".

Immerhin 50,4 Prozent der weiblichen und 60,5 Prozent der männlichen Single-Profile erfüllten einige oder alle der von den Studienautoren selbst definierten "Erfolgskriterien" und wurden als lesenwert benotet. Den Qualitätsvorsprung der männlichen Profile erklärt Schultheis damit, dass Männer in Single-Börsen stärkerem Wettbewerb ausgesetzt sind als Frauen und deshalb mehr leisten müssen, um wahrgenommen zu werden. Der Single-Berater empfiehlt Partnersuchenden, die eigene Single-Anzeige in Ruhe vorzubereiten und nach der Veröffentlichung im Internet noch einmal sorgfältig zu lesen, damit Rechtschreibfehler und unglücklich formulierte Textpassagen korrigiert werden können.

Angesichts der großen Zahl von Single-Anzeigen im Internet genüge ein flotter Anzeigentext aber längst nicht mehr. Die als gut bewerteten Anzeigen der Ich-Marketing-Studie beinhalten deshalb zudem gute Portraitfotos, in denen das Gesicht der Person formatfüllend und ausreichend scharf zu erkennen ist, allerdings würden nur 27,3 Prozent der benoteten Single-Profile diesen "Wettbewerbsvorteil" nutzen. "Die Mehrzahl der Single-Anzeigen im Internet wird ohne Bild oder, schlimmer noch, mit unvorteilhaften bis peinlichen Fotos veröffentlicht", sagte Klaus Schultheis und empfiehlt Partnersuchenden gleich die Dienste von professionellen Fotografen.

Peinlich: Bei 2,4 Prozent der benoteten Profile waren die elektronischen Postfächer übergelaufen, so dass weitere E-Mails mit dem Hinweis "Unzustellbar - Empfänger hat zu viele Mails im Postfach" zum Absender zurückkommen. Ob dies allerdings auf Grund zu vieler Antworten passierte, kann man nur orakeln.


eye home zur Startseite
partnervermittlung 17. Aug 2006

nurmalso schrieb:-------------------------------------------------------> Daß die meisten...

tk 01. Feb 2005

Es gibt noch einen anderen guten Grund sein Foto nicht zu solchen Diensten hochzuladen...

Klaus Schultheis 29. Aug 2003

Hallo Ergül, vielen Dank für den interessanten Hinweis. Fakes und Lockvögel zum eMail...

nurmalso 28. Aug 2003

Daß die meisten Kontaktanzeigen nicht mit Bewerbungsfoto sind, liegt wohl daran, daß die...

c.b. 28. Aug 2003

Mal wieder eine überaus interessante, lehrreiche und nachdenkenswerte Statistik. Auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Großraum Bielefeld
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Saarbrücken / Raum Trier


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. BiCS3

    Flash Forward fertigt 3D-NAND-Speicher mit 64 Zellschichten

  2. Radeon RX 480

    Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  3. Pangu

    Jailbreak für iOS 9.3.3 ist da

  4. Amazon Prime Air

    Lieferdrohnen könnten in Großbritannien bald starten

  5. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen

  6. Quartalszahlen

    Apple-Gewinn bricht wegen schwächerer iPhone-Verkäufe ein

  7. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  8. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  9. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  10. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: Windows wird sterben, weil die Leute von...

    david_rieger | 09:45

  2. Re: SSDs auch durch das OS (teilweise) nutzbar?

    Menplant | 09:44

  3. Re: alte Prozessoren?

    wodkabull | 09:42

  4. Re: Achtziger an Nintendo: Wir wollen unsere...

    gadthrawn | 09:39

  5. Re: Jetzt sollte endlich mal die Zeit reif sein.

    Pellkardoffl | 09:38


  1. 09:30

  2. 09:00

  3. 07:28

  4. 07:13

  5. 23:40

  6. 23:14

  7. 18:13

  8. 18:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel