Abo
  • Services:
Anzeige

Unabhängigkeits-Tag für die Xbox? Aufschwung für Xbox-Linux

Veröffentlichte Sicherheitslücke im Xbox-Dashboard führt unsignierten Code aus

Eine Free-X getaufte Gruppe von "Xbox-Kopierschutz-Forschern" hat einen Weg gefunden, um auf einer nicht umgebauten Xbox beliebige Software auszuführen. Da Microsoft nicht für Gespräche über einen offiziell abgesegneten Xbox-Linux-Bootloader bereit gewesen sei, wurde die Sicherheitslücke und Beispielcode zu deren Ausnutzung nun veröffentlicht.

Anzeige

Die mittlerweile vom nicht mit Free-X verbandelten Xbox Linux Projekt erfolgreich überprüfte Sicherheitslücke findet sich im Dashboard - der beim Xbox-Start geladenen Benutzeroberfläche. Normalerweise überprüft die Xbox bei zu ladenden Dateien einen intern gespeicherten SHA1-Hash-Wert, nur beim Dashboard hat Microsoft laut Free-X übersehen, dies auch bei Audio- (.WAV) als auch bei Schriftart-Dateien (.XTF) durchzuführen. Bringt man die Xbox nun dazu, entsprechend veränderte Daten zu laden, kann ein Puffer-Unterlauf erzeugt werden und danach - vom Sicherheitssystem der Xbox unbehelligt - beliebiger Code ausgeführt werden.

Mit einem im Netz veröffentlichten Beispielcode wurde dies auch schon demonstriert. Er soll mit bisher allen veröffentlichten Xbox- und Dashboard-Versionen laufen. Dabei müssen zwei Schrift-Dateien im Font- oder Hauptverzeichnis (je nach Dashboard-Version) umbenannt, durch die Dateien "ernie.xtf" und "bert.xtf" ersetzt werden und danach noch eine entsprechend präparierte "default.xbe"-Startdatei - eine Kopie von xbeboot - in das Hauptverzeichnis kopiert werden, um schließlich Linux damit installieren zu können.

Da das Dashboard seine Schriftarten gleich nach der Xbox-Startanimation lädt, soll dafür nicht einmal Nutzerinteraktion vonnöten sein. Während mittels der Sicherheitslücke nicht-autorisierter Code gestartet wird, soll nur ein Teil des Dashboard-Hintergrunds zu sehen sein.

Um den Beispielcode in die Xbox zu bekommen, gibt es derzeit nur zwei Möglichkeiten: Entweder man baut die Xbox-Festplatte aus, verliert seine Garantie und kopiert die Daten mittels PC auf diese. Oder man nutzt einen Fehler in den Spielen 007 oder MechAssault, um zuvor mittels Zubehör auf eine Speicherkarte gepackte Dateien auf die Xbox zu kopieren. Allerdings gibt es derzeit noch keine einfache Möglichkeit, Linux danach auch wieder von der Xbox zu entfernen und das Grundsystem wieder herzustellen.

Können im Moment nur Xbox-Linux-Fans von dieser Xbox-Lücke profitieren, so wird es nicht mehr lange dauern, dass durch Veränderung am Beispielcode auch andere unsignierte Programme ausführbar werden. Das bedeutet wohl nicht nur Hoffnung für nichtkommerzielle Software-Projekte, welche die Xbox etwa zum netzwerkfähigen DivX-Player wandeln, sondern leider auch für Raubkopierer. Genau diese wollte das Free-X-Team eigentlich draußen halten, als man - auch über ZDNet Australien - versuchte, in Gespräche mit Microsoft zu treten. Erst als kein Interesse seitens des Redmonder Softwareriesen sichtbar wurde, habe man sich entschlossen, die Sicherheitslücke publik zu machen - passend zum heutigen 4. Juli 2003, dem US-amerikanischen Unabhängigkeitstag.


eye home zur Startseite
TutNixZurSache 11. Jul 2003

Was hast Du geraucht? Diese Beschreibung ist von vorne bis hinten Blödsinn und trifft...

Rika 10. Jul 2003

Pufferunterläufe sind wie Pufferüberläufe... Nur dass der Code halt VOR dem Puffer...

Nero 08. Jul 2003

MS ist ja nicht der einzigste Konzern der die entwicklung vorantreibt ohne die...

MDC 08. Jul 2003

was TCPA angeht weiss ich auch noch net so recht... wenn man sich offizielle Berichte in...

Wildecker 07. Jul 2003

Im Vergleich zu vielen anderen sehe ich das Palladium Problem nicht so gelassen. Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt/Main
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim
  3. Porsche AG, Weissach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)
  2. 22,46€
  3. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie

  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Gründe für zwei verschiedene Versionen?

    KrasnodarLevita... | 14:07

  2. Re: Riskanter Neuanfang

    grorg | 14:01

  3. Re: Man könnte sich auch zusammen tun

    grorg | 13:59

  4. Re: VLC Alternative?

    RipClaw | 13:59

  5. Re: Ein Beispiel woraus man lernen könnte

    glasen77 | 13:55


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel