MacOS X 10.3 alias Panther von Apple angekündigt

MacOS X mit neuem Finder und Messaging-Lösung iChat AV für Videokonferenzen

Auf der Worldwide Developer's Conference in San Francisco präsentiert Apple die kommende MacOS-X-Version, die unter dem Codenamen Panther firmiert. MacOS X 10.3 soll Ende des Jahres auf den Markt kommen und wird Neuerungen und Veränderungen auch an den Kernkomponenten des Betriebssystems bringen.

Anzeige

Als Neuerung integriert Apple in MacOS X 10.3 die Messaging-Software iChat AV mit Videokonferenz-Funktionen, um Vollbildvideos über Breitband zu übertragen und über ein 56K-Modem immerhin noch den Audioteil zu übermitteln. Die neue Applikation Font Book erlaubt die Verwaltung und Betrachtung von Fonts, wobei diese auch durchsucht werden können. Mit Hilfe der Funktion "Fast User Switching" können verschiedene Anwender einen Rechner nutzen, ohne dass dazu sämtliche Applikationen geschlossen werden müssen und man sich komplett ausloggen muss. Apple-CEO Steve Jobs gab auf seiner Keynote zu, dass man diese sinnvolle Funktion von Microsofts Windows XP abgeguckt, sie jedoch verbessert habe.

MacOS X 10.3
MacOS X 10.3
MacOS X 10.3 erhält einen überarbeiteten Finder, der häufig benutzte Verzeichnisse und Laufwerke in einem separaten Bereich zum bequemen Zugriff bereit hält. Zudem wurde eine Schnellsuche sowie das bequeme Browsen durch Mac-, Windows- und Unix-Datei-Server implementiert. So wurde ein IPSec-basiertes VPN für Microsoft- und Cisco-Netzwerke, ActiveDirectory-Unterstützung und SMB-basierte Home-Verzeichnisse auf Windows-Servern integriert. Außerdem wurde der Ausdruck auf Netzwerkdruckern aus dem Finder heraus überarbeitet. Die Funktion Exposé zeigt alle geöffneten Fenster in Miniatur-Ansicht, um so schnell einen Überblick aller geöffneten Applikationen zu erlangen. Zudem wurde endlich auch eine Funktion implementiert, um mit einem Klick alle Fenster zu verkleinern und freien Blick auf den Desktop zu erlangen.

Mit Hilfe von FileVault lässt sich der Inhalt eines Verzeichnisses auf Wunsch automatisch mit einer 128-Bit-AES-Verschlüsselung vor unberechtigten Zugriffen schützen. Dabei werden Daten in Echtzeit ver- oder entschlüsselt, so dass der Nutzer keine Beeinträchtigung merken soll. Apple fügte dem Betriebssystem eine überarbeitete PDF-Anzeige-Software hinzu, die besonders schnell und zügig zu Werke gehen soll, wobei auch das PDF-Format 1.4 unterstützt wird. In einer Demonstration zeigte Steve Jobs während seiner Keynote, wie schnell der neue PDF-Viewer durch ein über 900 Seiten großes PDF-Dokument scrollte, ohne dabei ein Bild auszulassen oder einmal zu stocken: 7 Sekunden.

Die überarbeitete Mail-Applikation nutzt nun die Safari-Engine zur Anzeige von HTML-Mails, bietet Threads sowie eine verbesserte Drag-&-Drop-Unterstützung. Endlich unterstützt MacOS X direkt einen Fax-Versand, wobei dazu das Adressbuch des Systems verwendet wird und eine Fax-Deckblatt-Funktion bereitsteht. Für Filmemacher implementierte Apple den Pixlet-Codec, der zusammen mit Pixar entwickelt wurde und Videos in HD-Qualität ermöglichen soll. Dabei wird eine Wavelet-Kompression mit Einzelbildern genutzt, so dass die Daten einfach weiterverarbeitet werden können. Die Hardwareanforderungen beim Abspielen sind allerdings recht hoch, zur Kompressionsrate und den resultierenden Dateigrößen sagte Apple noch nichts.

Apple will MacOS X 10.3 Ende des Jahres zum Preis von 161,- Euro auf den Markt bringen.


RainbowBride 17. Jul 2003

Zitat: "Windows kopiert Mac. Mac kopiert Windows. Was solls. Hauptsache wir kommen mal...

flughund (auf... 17. Jul 2003

Darf ich? Per Zufall stosse ich auf diese Diskussion hier. Und per Zufall habe ich als...

CiPi 28. Jun 2003

@ Mibx Grüsse Zurück Mibx ;o) @ Mihael Leider verstehst du es noch immer nicht ganz...

Michael 25. Jun 2003

Hallo CiPi, ich sehe trotz Demo nichts wirklich neues. Alle Applikationen schnell...

Mibx 24. Jun 2003

Sorry das hatte ich in der Eile überlesen. Ich weiss nicht ob, und wie gut NetMeeting...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/-in
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München
  3. Testmanager (m/w) für die Systemintegration von Rekuperationssystemen
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. Informatiker/in / Ingenieur/in / Fachinformatiker/in
    Bayerisches Landeskriminalamt, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel