Neue WindowsCE-Version PocketPC 2003 vorgestellt

Microsoft bezeichnet PocketPC auch als Windows Mobile

Mit der am 23. Juni 2003 erwarteten Vorstellung von Microsofts neuer WindowsCE-Version wurde das bisher als PocketPC bezeichnete PDA-Betriebssystem ein weiteres Mal umbenannt und firmiert nun auch unter der Bezeichnung Windows Mobile. Die meisten Neuerungen befinden sich für den Nutzer nicht sichtbar im Inneren des Systems, so beruht PocketPC 2003 nicht mehr wie der Vorgänger auf WindowsCE 3.x, sondern setzt auf das modernere WindowsCE .NET 4.2.

Anzeige

Als Weiteres erhielt PocketPC 2003 eine verbesserte Unterstützung für drahtlose Netzwerke, um WLAN oder Bluetooth leichter nutzen zu können. So lassen sich Daten per Bluetooth zu anderen Bluetooth-Geräten übertragen, wobei vCard und vCal unterstützt werden. Mit Microsofts kommendem Exchange Server 2003 soll die neue WindowsCE-Version besonders beim Messaging und bei den E-Mail-Funktionen besser zusammenarbeiten, um etwa das Mail-Konto ständig zu synchronisieren.

Das PDA-Betriebssystem bietet nun eine integrierte Tastatur-Unterstützung, um Geräte mit entsprechenden Eingabemöglichkeiten ausrüsten zu können. Für bessere Multimedia-Funktionen wird Windows Media 9 integriert, um entsprechende Inhalte auf dem mobilen Begleiter anzeigen zu lassen. Die neue WindowsCE-Version unterstützt endlich auch die XScale-Prozessoren, deren Funktionen vor allem zur Leistungssteigerung im Vorgänger noch brachlagen.

Weitere Verbesserungen soll der Heute-Bildschirm und der Pocket Internet Explorer erfahren haben, der nun HTML 4.01, CSS, XHTML und WML 2.0 beherrscht. Die Einbindung von Microsofts .NET Compact Framework erlaubt Entwicklern und Lösungsanbietern die schnelle Entwicklung von Web-Services oder XML-Lösungen, verspricht der Hersteller. So lassen sich mit dem mitgelieferten Embedded Visual Tools 4.0 Programme für unterschiedliche Gerätetypen schreiben.

Mit der Vorstellung von PocketPC 2003 gab Microsoft zwei neue PDA-Hersteller bekannt, die Geräte damit anbieten wollen. Zum einen gehört dazu Gateway und weniger überraschend JVC, die bereits auf der CeBIT 2003 einen ersten Prototypen eines WindowsCE-PDAs zeigten. Von beiden Herstellern werden entsprechende Geräte bis Ende des Jahres erwartet. Andere Hersteller von WindowsCE-PDAs werden voraussichtlich in Kürze neue Geräte vorstellen.

Ob sich bisherige WindowsCE-PDAs mit PocketPC 2003 versehen lassen, ist derzeit zum Großteil unklar. Zum einen hängt es hier immer vom einzelnen Hardware-Hersteller ab, ob dieser ein Update anbietet, und zum anderen kann die verwendete Hardware Einschränkungen liefern und eine Aufrüstung unmöglich machen.


DeniseVoigt 26. Sep 2003

ich glaube nicht. da ich das problem grade selber hab ist mit nichts mehr wach zu...

Hefner 17. Aug 2003

Mein PDA mit WinCE 3.0 (leider) kann schon JavaScript (wenn auch eingeschränkt) also...

Axel 17. Aug 2003

Ich hab gehört das das neue PPC2003 einen nervigen Bug besitzt: nach mehreren Soft-Resets...

Claus 23. Jun 2003

Hallo zusammen ! Na toll, da war mein Pocket PC e350 von Toshiba mit einer grünen Ampel...

Hans-Jörg Stangor 23. Jun 2003

Das festzustellen ist seit heute abend relativ einfach: Wenn Du da grünes Licht für Dein...

Kommentieren




Anzeige

  1. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Manager (m/w) Wechselprozesse in SAP IS-U
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Norddeutschland
  4. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  2. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  3. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  4. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  5. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  6. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  7. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  8. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  9. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  10. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel