Neue WindowsCE-Version PocketPC 2003 vorgestellt

Microsoft bezeichnet PocketPC auch als Windows Mobile

Mit der am 23. Juni 2003 erwarteten Vorstellung von Microsofts neuer WindowsCE-Version wurde das bisher als PocketPC bezeichnete PDA-Betriebssystem ein weiteres Mal umbenannt und firmiert nun auch unter der Bezeichnung Windows Mobile. Die meisten Neuerungen befinden sich für den Nutzer nicht sichtbar im Inneren des Systems, so beruht PocketPC 2003 nicht mehr wie der Vorgänger auf WindowsCE 3.x, sondern setzt auf das modernere WindowsCE .NET 4.2.

Anzeige

Als Weiteres erhielt PocketPC 2003 eine verbesserte Unterstützung für drahtlose Netzwerke, um WLAN oder Bluetooth leichter nutzen zu können. So lassen sich Daten per Bluetooth zu anderen Bluetooth-Geräten übertragen, wobei vCard und vCal unterstützt werden. Mit Microsofts kommendem Exchange Server 2003 soll die neue WindowsCE-Version besonders beim Messaging und bei den E-Mail-Funktionen besser zusammenarbeiten, um etwa das Mail-Konto ständig zu synchronisieren.

Das PDA-Betriebssystem bietet nun eine integrierte Tastatur-Unterstützung, um Geräte mit entsprechenden Eingabemöglichkeiten ausrüsten zu können. Für bessere Multimedia-Funktionen wird Windows Media 9 integriert, um entsprechende Inhalte auf dem mobilen Begleiter anzeigen zu lassen. Die neue WindowsCE-Version unterstützt endlich auch die XScale-Prozessoren, deren Funktionen vor allem zur Leistungssteigerung im Vorgänger noch brachlagen.

Weitere Verbesserungen soll der Heute-Bildschirm und der Pocket Internet Explorer erfahren haben, der nun HTML 4.01, CSS, XHTML und WML 2.0 beherrscht. Die Einbindung von Microsofts .NET Compact Framework erlaubt Entwicklern und Lösungsanbietern die schnelle Entwicklung von Web-Services oder XML-Lösungen, verspricht der Hersteller. So lassen sich mit dem mitgelieferten Embedded Visual Tools 4.0 Programme für unterschiedliche Gerätetypen schreiben.

Mit der Vorstellung von PocketPC 2003 gab Microsoft zwei neue PDA-Hersteller bekannt, die Geräte damit anbieten wollen. Zum einen gehört dazu Gateway und weniger überraschend JVC, die bereits auf der CeBIT 2003 einen ersten Prototypen eines WindowsCE-PDAs zeigten. Von beiden Herstellern werden entsprechende Geräte bis Ende des Jahres erwartet. Andere Hersteller von WindowsCE-PDAs werden voraussichtlich in Kürze neue Geräte vorstellen.

Ob sich bisherige WindowsCE-PDAs mit PocketPC 2003 versehen lassen, ist derzeit zum Großteil unklar. Zum einen hängt es hier immer vom einzelnen Hardware-Hersteller ab, ob dieser ein Update anbietet, und zum anderen kann die verwendete Hardware Einschränkungen liefern und eine Aufrüstung unmöglich machen.


DeniseVoigt 26. Sep 2003

ich glaube nicht. da ich das problem grade selber hab ist mit nichts mehr wach zu...

Hefner 17. Aug 2003

Mein PDA mit WinCE 3.0 (leider) kann schon JavaScript (wenn auch eingeschränkt) also...

Axel 17. Aug 2003

Ich hab gehört das das neue PPC2003 einen nervigen Bug besitzt: nach mehreren Soft-Resets...

Claus 23. Jun 2003

Hallo zusammen ! Na toll, da war mein Pocket PC e350 von Toshiba mit einer grünen Ampel...

Hans-Jörg Stangor 23. Jun 2003

Das festzustellen ist seit heute abend relativ einfach: Wenn Du da grünes Licht für Dein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter Project Management Office (m/w)
    LS telcom AG, Lichtenau
  2. Teamleiter E/E (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim
  3. Vermessungstechniker/in / Geomatiker/in
    Landratsamt Göppingen, Göppingen
  4. IT-Mitarbeiter (m/w)
    SRH Dienstleistungen GmbH, Oberndorf a. N.

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  2. GeForce GTX 960
    ab 199,90€ bei Alternate lieferbar
  3. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. 1 GBit/s

    Bundesnetzagentur bereitet Weg für LTE-Advanced und 5G

  2. Snapdragon 810

    Auch Oneplus soll Probleme mit Qualcomms Chip haben

  3. Präsenz ist die neue Immersion

    Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality

  4. Facebook Lite ausprobiert

    Facebooks abgespeckter Android-Client

  5. IE-Nachfolger

    Spartan zeigt sich mit Chrome-Agent in Windows 10

  6. Ausfall von Internetdiensten

    Lizard Squad will's gewesen sein, Facebook sagt nein

  7. Netzausbau

    Vodafone will Telekom einholen

  8. China

    Neue Zensurmaßnahmen gegen VPNs

  9. Xbox One

    Neue Firmware macht das Gamepad schneller

  10. Motorola

    Apple soll Fingerabdrucksensor beim Nexus 6 verhindert haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Zertifizierungen sind der falsche Weg
IMHO
Zertifizierungen sind der falsche Weg
  1. IMHO Video-Netzwerke sind die Plattenfirmen des 21. Jahrhunderts

Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

    •  / 
    Zum Artikel