Gentoo bald auch für MacOS X

Portage auch ohne GNU und Linux nutzen

Die Entwickler der freien GNU/Linux-Distribution Gentoo wollen ihr flexibles Distributionssystem Portage auf MacOS X ausweiten. Nutzer von Apples kommerziellem Betriebssystem sollen so die Vorteile von Gentoo nutzen können, auch wenn sie weder GNU noch den Linux-Kernel auf ihren Systemen verwenden.

Anzeige

Bei Portage handelt es sich um ein Ports-System in der Tradition von BSD-Ports, das in Python realisiert ist und einige zusätzliche Funktionen mitbringt. Dazu zählen ein fein granuliertes Management von Abhängigkeiten, die Möglichkeit, "fake"-Installationen durchzuführen, ein Pfad-Sandboxing, sicheres "Unmerging", System-Profile, virtuelle Pakete und ein Konfigurationsdatei-Management.

Gentoo kompiliert Software in der Regel erst während der Installation auf dem Zielsystem und kann so spezielle Compiler-Optimierungen nutzen. Allerdings stehen immer mehr Applikationen auch in kompilierter Form bereit, was die Installationszeit auf Kosten der Performance senkt.

"Wir wollen unseren Nutzern mehr Wahlmöglichkeiten geben als jeder andere, einschließlich der Möglichkeit, Nicht-GNU-Systeme und Nicht-Linux-Kernel zu verwenden, wenn es die speziellen Umstände erfordern", so das Gentoo-Team in seiner Ankündigung.

Noch steht Gentoo für MacOS X aber nicht zur Verfügung, die Entwickler sind noch dabei, die notwendige Infrastruktur aufzusetzen und das Portage für MacOS X in die allgemeinen Portage-Quellen einzubinden. Wer Gentoo aber schon jetzt testen will, kann auf GNU/Linux-Distribution von Gentoo in Form von Live-CDs zurückgreifen, die sowohl für x86- als auch PowerPC-Systeme erhältlich sind.


sven 08. Jun 2003

naja die darwin ports packen es ja auch nach /opt, aber da kannste ja immer noch anders...

Betacarotin 08. Jun 2003

naja, wie gesagt, alles Geschmackssache, ich persönlich mag das mit dem /sw Verzeichnis...

screne 08. Jun 2003

Dann fang' endlich damit an...RPM kann m. E. nicht mit apt/deb mithalten, aber das ist...

Mark E. Ting 08. Jun 2003

Dieser Aussage kann ich mich nicht anschliessen. Die Idee die hinter Gentoo und der...

Sven Janssen 07. Jun 2003

naja, danke funk habe ich ImageMagick und Ghostscript kaufen. Damals unter 10.1.5 aber...

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. Solution Architect SAP NetWeaver Platforms (m/w)
    evosoft GmbH, München
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel