Zweite Beta von Opera 7 für Linux erhältlich

Opera 7.11 Beta 2 für Linux zieht mit Windows-Version gleich

Nachdem im April 2003 eine erste Beta-Version von Opera 7.x für Linux erschienen ist, schiebt der norwegische Browserhersteller nun die zweite Beta nach, welche die gleiche Versionsnummer wie die kürzlich erschienene Windows-Fassung erhielt. Die Beta 2 von Opera 7.11 für Linux soll vornehmlich eine höhere Stabilität und Zuverlässigkeit aufweisen.

Anzeige

Die Linux-Ausführung erhielt im Kern die gleichen Änderungen wie auch die Windows-Fassung, was die identische Versionsnummer auch dokumentiert. Einige kleine Verbesserungen sind aber der Linux-Version vorbehalten. So maskiert der Linux-Browser nun auch in URLs integrierte Kennwörter und enthält Bugfixes wegen eines Java-Script-Sicherheitslecks, das es Angreifern ermöglicht, eine Denial-of-Service-Attacke auszuführen. Für die Tastenkürzel steht nun mit unix_keyboard.ini eine spezielle UNIX-Datei zur Verfügung. Die übrigen Veränderungen beschreibt die News zu Opera 7.11 für Windows.

Opera 7.11 Beta 2 für Linux steht ab sofort in englischer Sprache als Download bereit. Die Gratis-Version blendet Werbebanner in die Oberfläche ein, die nach einer Registrierung in Höhe von 39,- US-Dollar verschwinden.


Baumi 14. Mai 2003

Schlecht getrollt. Auf der Seite geht es darum, Programmlistings mit HTML zu formatieren...

Analüst 12. Mai 2003

... das is ja pascal :P

Analüst 12. Mai 2003

http://selfhtml.teamone.de/html/text/praeformatiert.htm denkt mal darüber nach! Analüst

matze 09. Mai 2003

hi ich habe diese version gerade auf meiner suse82 installiert: Funktioniert tadellos...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  3. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  4. Consultant Software Asset Management (SAM) für Microsoft (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  2. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  3. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  4. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  5. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  6. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  7. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  8. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  9. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones

  10. Netzangriffe

    DDoS-Botnetz weitet sich ungebremst aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

    •  / 
    Zum Artikel