Neues Konzept für die Hannover Messe

Fabrikautomation und Prozessautomation als Schwerpunkte der neuen Messestrategie

Die Hannover Messe soll neu geordnet werden. Ab April 2005 soll die Messe mit den jährlich wechselnden Schwerpunkten Fabrikautomation und Prozessautomation veranstaltet werden. Die Hannover Messe ist seit über 50 Jahren eine der weltweit wichtigsten Präsentationsplattform für die Industrie.

Anzeige

Durch Spinn-Offs wurde die Verselbstständigung einzelner Ausstellungsbereiche in eigenständige Messen realisiert. So haben Fachmessen wie die LIGNA, die EMO, die CeMAT oder die Biotechnica ihren Ursprung in der Hannover Messe. 1986 wurde die Messe in die Hannover Messe Industrie und die Hannover Messe CeBIT zweigeteilt.

Da in den Branchen der Hannover Messe derzeit eine zunehmende Spezialisierung zu beobachten sei, die für die Hersteller-Unternehmen ebenso wie für die Messe selbst erhebliche Chancen und Herausforderungen biete, hofft die Messe mit dem neuen Konzept nun den steigenden und immer stärker differenzierten Anforderungen der Besucher zukünftig besser begegnen zu können.

Die Fachmessen der Hannover Messe werden neu strukturiert und als eigenständige weltweite Leitmessen positioniert. Ab 2005 präsentiert sich die Hannover Messe so mit zwei Messe-Plattformen: in den ungeraden Jahren für die Fertigungsindustrie, d. h. für die diskontinuierliche Fertigung, in den geraden Jahren für die Prozessindustrie, d. h. für die kontinuierliche Fertigung.

Es soll damit in Zukunft eine Marktsegmentierung nach Besucherzielgruppen erfolgen: Die "blaue Welt" für die Fertigungsindustrie in den ungeraden Jahren wendet sich an die Automobilindustrie und deren Zulieferer, den Maschinen- und Anlagenbau, die Elektrotechnik und die Elektronik, die Informations- und Telekommunikationstechnik, die Kunststoffindustrie, die holzverarbeitende Industrie, die Verpackungsindustrie sowie an die Konsumgüterindustrie.

Die "rote Welt" für die Prozessindustrie in den geraden Jahren spricht die chemische Industrie, die Petrochemie, die Öl- und Gasindustrie, die Energieversorger, die Pharmaindustrie, die Kosmetikindustrie, die Lebens­mittel- und Getränkeindustrie, die Zellulose- und Papierindustrie sowie die Grundstoffindustrie an.

Dabei soll sich in den ungeraden Jahren ab 2005 das Messeprogramm für die Fertigungsindustrie aus den eigenständigen Fachmessen Factory Automation (IT + Software, Elektrische Automatisierung, Bildverarbeitung, Robotik, Montagetechnik, Engineering und Maintenance), Motion, Drive & Automation (Antriebstechnik, Fluidtechnik) sowie Oberflächentechnik, Druckluft- und Vakuumtechnik, Mikrosystemtechnik für die Fertigungsindustrie, Angewandte Forschung für die Fertigungsindustrie und Werkstoffe und Zulieferung für die Fertigungsindustrie zusammensetzen.

In den geraden Jahren ab 2006 ist das Programm entsprechend für die Prozessindustrie und soll sich aus Process Automation (IT + Software, Elektrische Automatisierung, Automatisierungssysteme und Komponenten, Kontrollsysteme, Engineering und Maintenance), Energie (Energieversorgung, Elektrische Energietechnik, Erneuerbare Energien und Energiehandel) sowie Mikrosystemtechnik für die Prozessindustrie, Angewandte Forschung für die Prozessindustrie und Werkstoffe und Zulieferung für die Prozessindustrie zusammensetzen.


Kommentieren




Anzeige

  1. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Call Center Coordinator (m/w)
    di support GmbH, Eschborn
  3. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  4. Web-Devoloper/in
    GAMESROCKET GmbH, Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. ARD.connect

    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

  2. Administrationswerkzeug

    HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert

  3. Ortsnetze

    Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte

  4. HP Proliant DL160 und 180

    Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro

  5. Zoff in Wikipedia

    Foundation lenkt im Streit mit deutscher Community ein

  6. Olympus Pen E-PL7

    Systemkamera für Selfies

  7. Virtual Reality

    Leap Motion setzt auf Hände und Augen

  8. KDE

    Plasma Active auf Frameworks 5 portiert

  9. Urheberrecht

    E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf von Dateien untersagen

  10. Gehirnforschung

    Licht programmiert Gedächtnis um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

Surface Pro 3 im Test: Das Tablet, das Notebook sein will
Surface Pro 3 im Test
Das Tablet, das Notebook sein will
  1. Microsoft-Tablet Hitzeprobleme beim Surface Pro 3 mit Core i7
  2. Microsoft Surface Pro 3 ab Ende August in Deutschland erhältlich
  3. Windows-Tablet Microsoft senkt Preise des Surface Pro 2

Test Rules: Gehirntraining für Fortgeschrittene
Test Rules
Gehirntraining für Fortgeschrittene
  1. Test Transworld Endless Skater Tony Hawk beim Temple Run
  2. Test Divinity Original Sin Schwergewicht mit Charme und Scherzen
  3. Test Nosferatu - Twilight Runner Knuddel-Vampir vs. Knoblauch-Aliens

    •  / 
    Zum Artikel