E-Plus mit neuen i-mode-Tarifen

Auch i-mode jetzt mit GPRS-Freivolumen

Ab Anfang April startet E-Plus eine Reihe neuer i-mode-Preismodelle. Neukunden, die sich für ein i-mode-Gerät entscheiden, stehen dabei zunächst zwei Tarife zur Verfügung, später kann dann kostenlos auf Pakete mit größerem Inklusiv-Volumen umgestiegen werden.

Anzeige

Beim i-mode by call, bei dem keine monatliche Grundgebühr anfällt und auch keine Mindestvertragslaufzeit besteht, betragen die Nutzungspreise für GPRS-Datenpakete 0,02 Euro pro Kilobyte. Beim i-mode-Datenpaket S wird ein monatlicher Grundpreis von 5 Euro fällig. Darin enthalten sind dann allerdings bereits 500 Kilobyte an GPRS-Datenpaketen. Für jedes weitere Kilobyte fallen 0,01 Euro an. Die Mindestlaufzeit dieses Vertrags beläuft sich auf 24 Monate.

Hat man sich für einen dieser beiden Tarife entschieden, kann man später kostenlos in eines der größeren Datenpaket-Angebote wechseln. Beim i-mode-Datenpaket Mt erhält der Kunde 1 Megabyte Daten pro Monat zum Preis von 7,50 Euro. Jedes weitere Kilobyte kostet 0,0075 Euro. Das i-mode-Datenpaket L beinhaltet 2 MByte zum Preis von 10 Euro im Monat, jedes weitere KByte kostet hier 0,005 Euro und das Datenpaket XL schließlich bietet zum Preis von 20 Euro 5 MByte Daten. Dabei fallen für jedes weitere KByte 0,004 Euro an.

E-Plus bietet Neukunden ab dem 1. April 2003 drei GPRS-Datenpakete mit je 5 MByte - eines für den Aktivierungsmonat, je eines für die beiden Folgemonate - kostenlos. Es fallen hier nur die Gebühren für gebuchte kostenpflichtige i-mode-Inhalte an. Kunden, die sich für das Datenpaket S entscheiden, entfällt zudem in diesem Zeitraum der Paketpreis. Wer sich bis zum 30. Juni 2003 für i-mode entscheidet, erhält zehn Content-Abos im Startmonat und im folgenden Monat kostenlos dazu.


JI (golem.de) 11. Mär 2003

Stimmt, ist jetzt korrigiert. Danke!

Klaus 11. Mär 2003

Cent muss Euro heissen

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist (m/w) IT-Sicherheitsarchitektur
    GAZPROM Germania GmbH über Personalberatung Dr. Stehle-Hartwig, Berlin
  2. Solution Specialist (m/w) (SAP - Bereich MM/WM)
    Siemens AG, Amberg
  3. IT-Business Analyst Business Intelligence (m/w)
    Omnicare IT Services GmbH, Unterföhring
  4. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Produktdaten Qualität (PDQ) Services (Betrieb, Support und Testen)
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Security

    Doubleclick liefert Malware aus

  2. Browser

    Google Chrome für iOS unterstützt Erweiterungen

  3. Thaw

    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

  4. Threshold

    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

  5. Neue AGB

    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

  6. Handelsplattform

    Datenschützer warnt vor Alibaba

  7. Playstation

    Remote-Play-Funktion für viele Android-Geräte portiert

  8. Apple

    10 Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft

  9. Deutsche Post

    Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

  10. Star-Wars-Dreharbeiten

    Drohnenabwehr gegen übermütige Fans



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Onlinebestellung: Media Markt eröffnet ersten Drive-in
Onlinebestellung
Media Markt eröffnet ersten Drive-in
  1. Preisvergleich Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig
  2. Prepaid Media Markt und Saturn starten eigenen Mobilfunktarif

Photokina 2014: Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
Photokina 2014
Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  1. Sony, Panasonic, JVC Hightech-Unternehmen auf der Suche nach sich selbst
  2. Olympus Pen E-PL7 Systemkamera für Selfies

    •  / 
    Zum Artikel