Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Kontakt unerwünscht? Firmen und E-Mail-Anfragen

63 Prozent deutscher Unternehmen sollen nicht auf E-Mail-Anfragen antworten

Laut einer studentischen Seminar-Studie von der Ruhr-Universität Bochum antworten 63 Prozent deutscher Unternehmen nicht auf E-Mail-Anfragen. "Es sieht so aus, als hätten die Unternehmen kein Interesse an einer Kommunikation mit ihren Zielgruppen per E-Mail", fasst Seminarleiter Arne Westermann von der Uni Bochum die Ergebnisse der Studierenden zusammen.

Anzeige

Vier Studenten haben im Rahmen der Studie die DAX-100- und die 100 umsatzstärksten Nemax-All-Share-Unternehmen mit einfachen Fragen kontaktiert. Sie gaben sich als Jobinteressenten, Privatkunden, freie Journalisten oder Kleinanleger aus - also alles Personen, die für die Unternehmen von existenzieller Bedeutung sind. "Dass durchschnittlich 63, in der Spitze gar 66 Prozent der Unternehmen Basisinformationen über ihr Haus verweigern, zeigt, dass sie offensichtlich ihre Hausaufgaben vergessen, während sie über die schlechte Wirtschaftslage klagen", so Westermann.

Der Kommunikationswissenschaftler untersucht derzeit in seiner Dissertation die Unternehmenskommunikation via Internet. Zugleich ist er als Berater bei einer Beratungsfirma in Düsseldorf tätig. Er sieht die Defizite nicht allein in der mangelnden Antwort-Rate. Auch die Unternehmen, die auf Fragen antworteten, sollen sich damit häufig kein Ruhmesblatt ausstellen: "Wir waren überrascht, als wir feststellten, dass die Antworten teilweise zu spät kamen, unvollständig oder gar unfreundlich waren", sagt Westermann. Zudem habe es von keinem Unternehmen eine zweite Antwort auf eine Folge-Mail seitens der Studierenden gegeben.

Michael S. Zerban, einer der beteiligten Studenten und zugleich Inhaber einer Düsseldorfer PR-Agentur, schließt aus den Ergebnissen: "Die Kommunikationsstrukturen der Unternehmen bleiben auf der Strecke. Das ist gerade in Zeiten wirtschaftlicher Rezession mehr als bedenklich, werden hier doch wichtige Chancen vergeben."

Die Seminararbeit kann für 25,- Euro Schutzgebühr bei Arne Westermann, Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum (vormals Sektion für Publizistik und Kommunikation), Fakultät für Philologie, GA 2/142, angefordert werden. Zur Wahl stehen Telefon +49 (0)234 32-24764, Mobiltelefon +49 (0)173 2810492, Fax (0)234 32-14241 oder die E-Mail-Adresse arne.westermann@rub.de.


eye home zur Startseite
Georg 03. Mär 2003

Dem kann ich auch nur beipflichten. Ich bin ins Ausland und habe ihnen als Grund für die...

Der Alex 26. Feb 2003

Hi, gerade hab ich ne Radiowerbung von ZAPF Umzüge gehört... Fragen zum Umzug? ZAPF...

Rayk Schroeder 25. Feb 2003

na schönen dank auch! das erklärt einiges, warum man auf initiativbewerbungen selten...

T.P. 25. Feb 2003

Hat leider nix mit Profilneurosen oder Ähnlichem zu tun. Die Umfrage wurde soweit ich...

doc_joc 25. Feb 2003

Süß, einfach süß! Jede Nachricht ist es wert, verbreitet zu werden! Sei es nun ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bizerba SE & Co. KG, Bochum
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. German RepRap GmbH, Feldkirchen bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 379,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: Wer warten kann, warten, zumindest bis zum...

    Ach | 05:07

  2. Wieso nicht gleich VoIP?

    LinuxMcBook | 05:06

  3. Re: 2 Wochen vor Kino erstmal die Raubkopier...

    DASPRiD | 04:08

  4. Re: DSL-Community

    Moe479 | 04:05

  5. Re: Streaming. Dafür werden Filme gemacht.

    DASPRiD | 03:59


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel