Phonoverbände gehen verstärkt gegen Tauschbörsen vor

"Musiktauschbörsen" im Internet als Sicherheitsrisiko

"Wer an so genannten 'Musiktauschbörsen' im Internet teilnimmt und dort Musik anbietet und herunterlädt, verstößt nicht nur gegen das Urheberrecht, sondern er gefährdet auch die Sicherheit des Computersystems", warnt Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände, in einem Brief an viele große Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Europa und in den Vereinigten Staaten. Zudem wurden zahlreiche Webseiten mit Links zu urheberrechtlich geschützten Musikdateien von der IFPI aufgefordert, die Links zu entfernen bzw. ihre Seiten einzustellen.

Anzeige

Allein in Deutschland wurden weit mehr als tausend Institutionen über die Risiken informiert, die sich aus der Teilnahme von Mitarbeitern an illegalen Musikangeboten im Internet ergeben können. Hierzu gehören insbesondere das Umgehen von Firewalls, das Ausspionieren von Daten, das Einschleusen unerkannter Viren, der Missbrauch von Systemressourcen, aber auch die Konsequenzen möglicher Zivil- und Strafverfahren wegen Urheberrechtsverletzungen.

"Für Unternehmen und öffentliche Institutionen wird dies immer häufiger zum Problem", so Gebhardt weiter. "Die Urheberrechtsverstöße schaden vor allem Kreativen und Verwertern. Der Missbrauch des dienstlichen Computersystems schadet darüber hinaus den Unternehmen direkt."

Zudem bieten die Phonoverbände eine Broschüre an, die näher darüber informiert, welche Maßnahmen Systemadministratoren ergreifen können, um sich vor diesen Risiken zu schützen. Dazu gehören z.B. die regelmäßige Überprüfung im System genutzter Programme, eine betriebliche Vereinbarung, die den Missbrauch von Unternehmenshardware ausschließt, und das Sperren einzelner Ports.

Zugleich hat IFPI offenbar viele Betreiber von Filesharing-Websites aufgefordert, bis zum Nachmittag des heutigen 13. Februar 2003 die entsprechenden Websites bzw. die sich dort befindenden, nach Auffassung der IFPI rechtsverletzenden Angebote zu sperren. Sollten die Sperrungen nicht erfolgen, würden die Mitgliedsfirmen umgehend einen Rechtsanwalt einschalten.

Filesharing-Websites listen in der Regel Links zu urheberrechtlich geschützten Dateien, seien es Musik, Videos oder Software, die dann via Filesharing-Tools heruntergeladen werden können.


Rainer Haessner 25. Mär 2003

Das ist schon wahr. Aber ohne eigenes attraktives Angebot ist der Kampf gegen die...

ufftata 14. Feb 2003

...die spinnen die Römer! Was will man zu so einer Aussage noch hinzufügen... ohne Worte...

Michael 13. Feb 2003

Nein, sie stellen sich nicht zu schwerfällig ein, sondern gar nicht. Seit mindestens 8...

Herb 13. Feb 2003

Dass die Musik- und die Film-Branche sich viel zu schwerfällig auf das neue Medium...

Juergen Groll 13. Feb 2003

Ja, der Versto0 liegt vor, wenn der Titel aus eienr öffentl. Tauschbörse kommt. Wenn er...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referenten im Bereich Reporting (m/w)
    BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Security Architect (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. Consultant - Rollout eines CMS (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Anwendungsentwickler CAD-Datenmanagement (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Fast & Furious 7 [Blu-ray]
    21,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.
  3. Blu-rays für 5 EUR
    (u. a. Odd Thomas, The Lighthorsemen, I Declare War, Hara-Kiri, Kriegerin, Little Big Soldier)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Bemannte Raumfahrt

    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

  2. Windows 10 für Smartphones

    Office-Universal-App kommt noch im April

  3. Keine Science-Fiction

    Mit dem Laser gegen Weltraumschrott

  4. Die Woche im Video

    Ein Zombie, Insekten und Lollipop

  5. Star Wars Battlefront

    Planetenkampf vor dem Erwachen der Macht

  6. Geodaten

    200 Beschäftigte verpixelten Google-Street-View-Häuser

  7. Windkraftwerke

    Kletterroboter überprüft Windräder

  8. Inside Abbey Road

    Mit Google durch das berühmteste Musikstudio der Welt

  9. ÖBB

    WLAN im Spaceshuttle einfacher zu machen als im Zug

  10. Google

    Chrome unterstützt Windows XP bis Ende 2015



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  2. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  3. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen

Axiom Verge im Test: 16 Bit für Genießer
Axiom Verge im Test
16 Bit für Genießer
  1. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  2. Test Mushroom Men Der Knobelpilz und die dicke Prinzessin
  3. The Witness Ex-Indie-Millionär nimmt Kredit für nächstes Projekt auf

Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

  1. Re: Smart-Grid geht auch ohne Smartmeter

    tingelchen | 17:07

  2. Re: Transrapid

    fanreisender | 17:03

  3. Re: Smartgrid&Smartmeter unabdingbar für die...

    tingelchen | 16:58

  4. Re: In Deutschland: ICE mit 80kmh.

    Onkel Ho | 16:57

  5. Re: Wo liegt das Problem?

    opodeldox | 16:40


  1. 15:13

  2. 14:40

  3. 13:28

  4. 09:01

  5. 20:53

  6. 19:22

  7. 18:52

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel