Phonoverbände gehen verstärkt gegen Tauschbörsen vor

"Musiktauschbörsen" im Internet als Sicherheitsrisiko

"Wer an so genannten 'Musiktauschbörsen' im Internet teilnimmt und dort Musik anbietet und herunterlädt, verstößt nicht nur gegen das Urheberrecht, sondern er gefährdet auch die Sicherheit des Computersystems", warnt Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände, in einem Brief an viele große Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Europa und in den Vereinigten Staaten. Zudem wurden zahlreiche Webseiten mit Links zu urheberrechtlich geschützten Musikdateien von der IFPI aufgefordert, die Links zu entfernen bzw. ihre Seiten einzustellen.

Anzeige

Allein in Deutschland wurden weit mehr als tausend Institutionen über die Risiken informiert, die sich aus der Teilnahme von Mitarbeitern an illegalen Musikangeboten im Internet ergeben können. Hierzu gehören insbesondere das Umgehen von Firewalls, das Ausspionieren von Daten, das Einschleusen unerkannter Viren, der Missbrauch von Systemressourcen, aber auch die Konsequenzen möglicher Zivil- und Strafverfahren wegen Urheberrechtsverletzungen.

"Für Unternehmen und öffentliche Institutionen wird dies immer häufiger zum Problem", so Gebhardt weiter. "Die Urheberrechtsverstöße schaden vor allem Kreativen und Verwertern. Der Missbrauch des dienstlichen Computersystems schadet darüber hinaus den Unternehmen direkt."

Zudem bieten die Phonoverbände eine Broschüre an, die näher darüber informiert, welche Maßnahmen Systemadministratoren ergreifen können, um sich vor diesen Risiken zu schützen. Dazu gehören z.B. die regelmäßige Überprüfung im System genutzter Programme, eine betriebliche Vereinbarung, die den Missbrauch von Unternehmenshardware ausschließt, und das Sperren einzelner Ports.

Zugleich hat IFPI offenbar viele Betreiber von Filesharing-Websites aufgefordert, bis zum Nachmittag des heutigen 13. Februar 2003 die entsprechenden Websites bzw. die sich dort befindenden, nach Auffassung der IFPI rechtsverletzenden Angebote zu sperren. Sollten die Sperrungen nicht erfolgen, würden die Mitgliedsfirmen umgehend einen Rechtsanwalt einschalten.

Filesharing-Websites listen in der Regel Links zu urheberrechtlich geschützten Dateien, seien es Musik, Videos oder Software, die dann via Filesharing-Tools heruntergeladen werden können.


Rainer Haessner 25. Mär 2003

Das ist schon wahr. Aber ohne eigenes attraktives Angebot ist der Kampf gegen die...

ufftata 14. Feb 2003

...die spinnen die Römer! Was will man zu so einer Aussage noch hinzufügen... ohne Worte...

Michael 13. Feb 2003

Nein, sie stellen sich nicht zu schwerfällig ein, sondern gar nicht. Seit mindestens 8...

Herb 13. Feb 2003

Dass die Musik- und die Film-Branche sich viel zu schwerfällig auf das neue Medium...

Juergen Groll 13. Feb 2003

Ja, der Versto0 liegt vor, wenn der Titel aus eienr öffentl. Tauschbörse kommt. Wenn er...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter für die Mitgliederbetreuung (m/w)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe
  3. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  4. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.
  2. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    46,99€ - Release 23.04.
  3. Jurassic Park 2 - Vergessene Welt - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  2. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  3. Urheberrecht Abmahnung wegen Nutzung des Facebook-Buttons bei Bild.de

  1. Re: Also wenn LibreOffice besser sein soll...

    nw42 | 19:47

  2. Re: Das ist nur eine Meinung

    Moe479 | 19:43

  3. Re: Erste April

    HansHorstensen | 19:40

  4. Re: Richtig so!

    Replay | 19:35

  5. Re: Die BRD möchte, dass ich ein E-Auto kaufe?

    Tobias Claren | 19:28


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel