Lidl-PC mit Athlon XP 2600+ und DVD-RW-Brenner

Verkaufsstart 12. Februar 2003

Am 12. Februar 2003 hat der Lebensmitteldiscounter Lidl lokal begrenzt mal wieder einen Computer im Angebot. Diesmal ist es ein von Targa mit einem AMD-Athlon-XP-2600+-Prozessor (2.083 MHz, 333 MHz Front Side Bus, Sockel A, 256 K L2-Cache) bestücktes Gerät, das auch über einen DVD-Brenner verfügt. Am 4. Dezember war schon einmal ein sehr ähnliches Gerät bei Lidl im Handel - doch verfügte die Grafikkarte damals nur über 64 MB RAM und eine andere Tastatur-Maus-Kombination.

Anzeige

Auf dem Asus-A7N8X-Board (5 x PCI, 1 x AGP, 3 x DIMM erweiterbar bis 3 GB DDR-RAM, 2 x EIDE) gibt es die üblichen Schnittstellen wie Fast Ethernet, ein 56K-Modem sowie vier USB-2.0- (zwei hinten und zwei vorn) und drei FireWire-Anschlüsse (einer vorn und zwei hinten). Dazu kommt Asus 6 Channel Dolby Digital 5.1 Sound inklusive Audio- und SPDIF-Kabel. Auf dem Board stecken 256 MB Siemens-Arbeitsspeicher mit 333 MHz Taktfrequenz.

Im Rechner ist eine ATI Radeon 9500 Atlantis High Speed Edition mit 128 MB DDR-RAM (VGA und DVI-I sowie S-VHS Out) sowie eine separate TV- und Radiokarte unbekannter Herkunft verbaut. Dazu kommt eine Western-Digital-120-GB-Festplatte mit 7.200 Touren pro Minute und besagter Toshiba-DVD-Brenner. Er schreibt 2fach DVD-R, 1fach DVD-RW sowie 16fach CD-R und 10fach CD-RW-Medien. DVD-Scheiben werden mit 12facher Normalgeschwindigkeit ausgelesen, CDs mit maximal 40facher Geschwindigkeit.

Zu der Brennerkombi gesellt sich noch ein weiteres Toshiba-DVD-Leselaufwerk (12fach), das natürlich auch CDs (40fach) auslesen kann. Im Towergehäuse des Rechners ist ein Multi-Media-Bay 6 in 1-Card-Reader eingebaut, der Compact Flash Typ 1 und 2, Sony Memory Sticks, IBM Microdrive, MMC/SD und Smart Media auslesen und beschreiben kann. Dazu kommt noch ein 1,44-MB-3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk.

Dem Rechner ist eine kabellose Typhoon-Tastatur und -Maus beigelegt. Als Software sind Microsoft Windows XP Home Edition sowie StarOffice 6.0 vorinstalliert. Dazu kommt noch PowerDVD, Pinnacle Studio 8.3 SE, Pinnacle Hollywood FX für Studio und Pinnacle T-Rex zur Videobearbeitung hinzu.

Auf den Rechner gewährt Lidl zwei Jahre Herstellergarantie mit Vor-Ort-Service und kostenloser Hotline. Der Rechner ist nur in Bremen, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen sowie in Teilen von Hessen und Nordrhein-Westfalen erhältlich. Ein Verzeichnis aller Lidl-Filialen ist online abrufbar.

Der Rechner kostet 1.249,- Euro. Das Gerät vom 4. Dezember 2002 kostete mit 1.299,- Euro 50 Euro mehr und war etwas schlechter ausgestattet.


remco van de merwe 01. Apr 2003

Dear Forum, First of all I apologize as I am unable to express myself in your language. I...

alf 01. Apr 2003

Ob Aldi oder Lidel, für den normal Verbraucher sind die PC ausreichend, Aber bei gewissen...

paolo 20. Mär 2003

Nun sin alle fakten zum neuen Aldipc da. Seht sie euch an: http://www.discountfan.de...

Dani 20. Mär 2003

das wird ganz schön schwer mit allen austatungen und sofware anschlüssen garnicht so...

evil 20. Mär 2003

Ja jetzt bald ende märz anfang april!!!!!! Ich hol ihn mir auf ale fälle. Ein Freund von...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  2. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  3. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  4. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  5. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  6. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  7. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  8. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  9. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  10. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel