Anzeige

Spieletest: Post Mortem - Adventure im Film-Noir-Stil

Neuer Titel der Syberia-Entwickler

Mit Syberia ließ das französische Team von Microids die Herzen aller Anhänger klassischer Adventures höher schlagen, mit Post Mortem steht nun schon das nächste Spiel der Entwickler bereit. Und auch diesmal hat man ganze Arbeit geleistet.

Anzeige

Allerdings ist schon der Beginn von Post Mortem weitaus drastischer als die eher verspielte Einführung von Syberia: Ein zunächst unbekannter Psychopath bringt auf bestialische Art und Weise ein in Paris im Urlaub befindliches amerikanisches Ehepaar um. Die Schwester der ermordeten Frau engagiert daraufhin den Privatdetektiv Gus MacPherson, um den Mörder ausfindig zu machen. Und natürlich schlüpft der Spieler in die Rolle des Detektivs und darf fortan versuchen, Licht in die äußerst mysteriöse Angelegenheit zu bringen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Zunächst untersucht man also das Hotel, in dem die Ermordeten abgestiegen waren, führt ein paar Gespräche mit der mehr oder weniger hilfsbereiten Polizei und begibt sich auf die Suche nach möglichen Zeugen des Verbrechens. Die Steuerung wird komplett mit der Maus bewerkstelligt, unterscheidet sich aber doch ein wenig von der Syberia-Bedienung. So wird das Inventar etwa zwar ebenfalls mit der rechten Maustaste aufgerufen, da es aber am unteren Bildschirmrand dargestellt wird, muss man bei mehr als vier Objekten etwas umständlich zwischen den einzelnen Gegenständen hin- und herscrollen. Auch die Fortbewegung ist etwas anders: Anstelle innerhalb der Szenerien umherzulaufen, wird mit jedem Schritt ein neues Bild geladen. Allerdings verschafft man sich dank der 360-Grad-Rundumsicht aus der Ego-Persopektive in jeder Szene einen guten Überblick.

Screenshot #2
Screenshot #2
Ebenso wie die Hintergrundgeschichte ist auch das dargebotene Szenario sehr düster, aber auch äußerst stimmungsvoll umgesetzt. Im Paris der 20er-Jahre trifft man nicht nur auf eine Reihe sehr skurriler Personen, sondern wird auch mit zahlreichen ungewöhnlichen Rätseln konfrontiert. Neben den typischen "Objekt an der einen Stelle aufsammeln, an der anderen dann wieder einsetzen"-Rätseln muss man unter anderem auf Grund der Hinweise, die man in Gesprächen erhält, mit Hilfe eines Zeichen-Baukastens ein Phantombild des Mörders anfertigen oder auch mal zwei auf den ersten Blick identisch wirkende Gemälde nach Unterschieden durchsuchen.

Spieletest: Post Mortem - Adventure im Film-Noir-Stil 

eye home zur Startseite
Mel 03. Jun 2006

Hast du mittlerweile rausgekriegt, wie das mit dem Bilderrätsel funktioniert? Das ist...

Bonkman 20. Feb 2006

Das schlechteste Adventure aller Zeiten. Das Bilderrätsel im Alambic ist das...

gamerin 15. Okt 2005

Ich hahb mir das Spiel auch sehr günstig gekauft, doch nun läufts nicht! ich suche immer...

stephi 11. Apr 2005

ich weiss gar nicht was die anderen haben, mein pc ist über 2 jahre alt und das spiel...

Lisa 05. Nov 2004

Ich ärgere mich wirklich. Das Spiel läuft gut, aber wenn ich wie z.B. die beiden Bilder...

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager Software Development (m/w)
    TAKATA AG, Berlin und Aschaffenburg
  2. Projektingenieur MES (m/w)
    Roche Diagnostics GmbH, Mannheim
  3. Java Software-Entwickler (m/w)
    Clausohm-Software GmbH, Neverin, Berlin, Aachen
  4. IT Spezialist Datensicherung (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: Soylent ist nicht Bio...

    Pwnie2012 | 21:57

  2. Re: Also sind alle in Gebieten die nicht ausbauen...

    bombinho | 21:56

  3. Re: Informativere Überschriften wären nett

    demon driver | 21:55

  4. nur helligkeit und blinken (hinten) zählt

    narfomat | 21:49

  5. Re: Funktioniert auch mit VLC

    MeisterLampe2 | 21:44


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel