Microsoft zeigt Armbanduhren mit Internet-Anbindung

SPOT-Uhren empfangen drahtlos Textmitteilungen und Nachrichten

Auf der Keynote zur am 9. Januar startenden CES in Las Vegas stellte Chairman und Chief Software Architect von Microsoft, Bill Gates, die so genannte Smart Personal Objects Technology (SPOT) vor, womit künftige Armbanduhren ausgestattet sein sollen. Dadurch mutieren Armbanduhren zu Messaging-Geräten und Microsoft nimmt so Einzug in den Uhrenmarkt. Erste Geräte sollen von Fossil, Suunto und Citizen im Herbst 2003 in den USA auf den Markt kommen.

Anzeige

Fossil-Uhr
Fossil-Uhr
Armbanduhren mit Smart Personal Objects Technology (SPOT) verwenden eine neue Übertragungstechnik namens DirectBand, die Textmitteilungen drahtlos an die Uhr übermittelt. So empfängt man über eine solche Armbanduhr persönliche Mitteilungen, Wetterberichte, Sportergebnisse, Aktienkurse, Verkehrsinformationen, Pressenachrichten oder Kalenderinformationen, wobei der Nutzer den Inhalt der entsprechenden Kanäle über eine entsprechende Website selbst konfigurieren kann. Das soll garantieren, dass der Abonnent nur Informationen erhält, die ihn interessieren. Eingehende Nachrichten können eine Vibration auslösen, so dass man diskret über neue Mitteilungen informiert wird.

Weniger spektakulär ist die Atomuhr-Funktion, so dass sich die Zeit automatisch korrekt einstellt, auch wenn man eine Zeitzone wechselt. Zudem lässt sich das Display-Design über die Auswahl verschiedener Skins an die eigenen Wünsche anpassen. Die Display-Auflösungen sollen maximal 96 x 120 Bildpunkte betragen.

Citizen-Uhr
Citizen-Uhr
Microsoft entwickelte zusammen mit National Semiconductor einen kompakten Chipsatz, der die Anwendungen im ROM, einen ARM7-Prozessor, einen RAM-Baustein sowie einen Empfänger enthält, wobei besonderer Wert auf niedrigen Stromverbrauch, eine kompakte Größe und geringe Kosten gelegt wurde. Allerdings wurde weder ein grober Preisrahmen für derartige Geräte genannt noch eine ungefähre Akkulaufzeit verraten.

DirectBand entwickelte Microsoft zusammen mit SCA Data Systems, wobei für den Aufbau des Netzwerks Microsoft auf die Kooperation mit großen Netzanbietern wie Clear Channel Communications, Entercom Communications, Greater Media und Rogers Communications setzt. So sollen die Städte und 100 bevölkerungsreichsten Gegenden in den USA sowie die 14 größten Städte Kanadas mit dieser neuen Technik ausgerüstet werden.

Suunto-Uhr
Suunto-Uhr
Die Uhrenhersteller Fossil, Suunto und Citizen wollen noch bis zum Herbst 2003 passende Geräte auf den Markt bringen. Die Uhren von Suunto sollen dabei zusätzlich Herzschlag, Luftdruck und Höhenlage anzeigen können. Microsoft plant für die Zukunft, die SPOT-Technik auch in Wecker oder Schlüsselbunde zu integrieren. Da die verwendete Übertragungstechnik derzeit nur in den USA und Teilen Kanadas geplant ist, bleibt fraglich, ob diese Geräte in absehbarer Zeit auch den Weg nach Deutschland oder Europa finden.


Virint 08. Jan 2004

Ein Single?

Dr.Watson 10. Jan 2003

ja stimmt sorry !

Frevel 10. Jan 2003

Wem das wichtig ist: Bitte gern! Muss er halt mit dem Miniteil rumfummeln. Ohne...

Frevel 10. Jan 2003

Ist doch schon ein alter Hut: James Bond hat sowas ähnliches schon vor über 30 Jahren...

ProLinux 10. Jan 2003

du hast den Webserver vergessen ; - )

Kommentieren




Anzeige

  1. Qualitätsmanager (m/w) für unsere Kundenprojekte
    Lufthansa Systems AS GmbH, Frankfurt am Main oder Hamburg
  2. Support Specialist IT (m/w)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. Teamleiter ITSM Service Transition (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Mainz
  4. Projektleiter/in für Luftfahrfahrzeug TORNADO (Bundeswehrhintergrund)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  2. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

  3. Dating

    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern

  4. O2

    Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

  5. Freie .Net-Implementierung

    Mono soll schneller werden

  6. Oneplus One

    Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt

  7. Eric Anholt

    Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  8. Teilchenbeschleuniger

    China will Higgs-Fabrik bauen

  9. Europäische Zentralbank

    20.000 Kontaktdaten von Internetserver geklaut

  10. Krise

    Ryse-Producer wendet sich von Crytek ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel