Sendo verklagt Microsoft

Anklageschrift wirft Microsoft geplanten Betrug vor

Nachdem Sendo Anfang November 2002 die Kooperation mit Microsoft beendete und das seit mehr als zwei Jahren angekündigte Smartphone Z100 nicht auf den Markt brachte, reichte der Mobiltelefon-Hersteller nun Klage gegen Microsoft ein. In der Anklageschrift wird Microsoft bezichtigt, Sendo mit falschen Angaben getäuscht zu haben, um den Mobilfunkhersteller in den Ruin zu treiben und sich dabei die Geschäftskontakte und das Wissen von Sendo anzueignen.

Anzeige

Die Klageschrift wirft Microsoft insgesamt zehn juristische Verfehlungen vor, wobei sich manche juristischen Tatbestände auf zum Teil identische oder ähnliche Ereignisse stützen. So behauptet Sendo in der Anklageschrift, dass Microsoft Betriebsgeheimnisse unterschlagen sowie treuhänderische Pflichten verletzt hat, um ein Konkurrenz-Produkt zum Z100 zu entwickeln. Diese eher allgemeine Formulierung zielt dabei auf die Kooperation zwischen Microsoft und HTC, die gemeinsam Ende Oktober 2002 das erste Handy mit Microsofts Betriebssystem Smartphone 2002 angekündigt haben und nun gemeinsam vermarkten. Die Verträge zwischen Sendo und Microsoft sahen vor, dass beide Unternehmen diese neue Gerätegeneration in den Markt einführen werden, was von Microsoft nicht erfüllt wurde, so dass dieser Vertragsbruch Bestandteil der Klage ist.

Ein zweiter Eckpfeiler der Anklageschrift ist der Vorwurf, dass Sendo von Microsoft gezielt in den Ruin getrieben werden sollte und Microsoft so Eintritt in den Handy-Markt erlangt hat. Nach Auffassung von Sendo wollte Microsoft das Wissen und die Geschäfsbeziehungen von Sendo nutzen, um selbst in den Mobilfunkmarkt einsteigen zu können. Dazu habe Microsoft über zwei Jahre hinaus eine baldige Verfügbarkeit des in der Entwicklung befindlichen Handy-Betriebssystems vorgegaukelt, um Sendo mit der Zeit finanziell zu schaden. Nach Ansicht von Sendo hätte sich das Unternehmen nicht auf eine Kooperation mit Microsoft eingelassen, wenn man gewusst hätte, dass es bis zur Verfügbarkeit des Betriebssystems mehr als zwei Jahre dauern würde. Durch die Beteiligung an Sendo hätte Microsoft im Falle einer Sendo-Pleite sämtliches geistiges Eigentum des Unternehmens übernehmen und für eigene Zwecke nutzen können. Um dem zuvorzukommen, beendete Sendo Anfang November 2002 die Kooperation mit Microsoft.

Nach derzeitigem Kenntnisstand ist noch nicht entschieden, ob oder wann es zu einer Klage gegen Microsoft kommen wird.


mitch 08. Jan 2003

Ich wische mir gerade die Tränen aus den Augen.

Alter Zopf 07. Jan 2003

http://www.aaxnet.com/topics/msinc.html Nichts neues von M$oft.

... 07. Jan 2003

Bei M$ setzt man halt noch voll auf Tradition. Will aber jemand anders dem Unternehmen...

Nindindo 07. Jan 2003

irgendwann übernimmt microsoft noch autofirmen, da diese windows pocket für ihr gps...

Noob 07. Jan 2003

Hehe, M$ ist halt ein routinierter Global-Player ...

Kommentieren




Anzeige

  1. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  3. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing
  4. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel