Linux-PC in einen einzelnen Chip gepresst

Axis baut Embedded Linux Chip

Das US-Unternehmen Axis hat mitgeteilt, dass man einen Linux-PC, der zusätzlich mit Netzwerkfähigkeiten ausgestattet ist, auf einem einzelnen Chip integriert hat. Das Bauteil mit einer Fläche von gerade einmal 27 x 27 x 2,15 Millimetern trägt den Namen EXTRAX 100LX.

Anzeige

Axis EXTRAX 100LX
Axis EXTRAX 100LX
Der Ein-Chip-PC beinhaltet eine 32-BIT RISC-CPU mit 8-KByte-Cache, MMU (Memory Management Unit) und einer Rechenleistung von 100 MIPS, ein 10-/100-MBit-Full-Duplex-Ethernet-Element für die Netzwerkfunktionen und die Verwaltung von vier seriellen Ports, zwei USB-, zwei parallele und vier IDE-Schnittstellen sowie zwei SCSI-Narrow- oder alternativ eine Wide-SCSI-Schnittstelle. Die MMU soll auf SDRAM-, EDO-, Flash-, EEPROM- oder SRAM- Speicherbausteine zurückgreifen und maximal 4 GByte RAM adressieren können.

Zum Einsatz des Linux-PC-Chips sind natürlich die entsprechenden Steckerleisten für die gewünschten Kommunikationsschnittstellen, RAM und eine Stromversorgung notwendig.

Der Linux-PC-Chip wird in 0,25-Micron-ASIC-Technologie hergestellt und in einem 256-PIN-Plastic-Ball-Grid-Array-Chipgehäuse (PBGA) untergebracht. Er soll sich mit einer Leistung von 610 Milliwatt und 3 bis 3,6 Volt begnügen.

Ganz billig ist der Ein-Chip-PC mit 40 US-Dollar zwar nicht, aber er soll dennoch für Embedded-Systeme genutzt werden, so der Hersteller. Für Hardware-Entwickler gibt es für 300,- US-Dollar auch ein entsprechendes Board zum Austesten eigener Lösungen. Die Dokumentation kann man sich - genauso wie Programmier-Tools und Ähnliches - kostenlos unter developer.axis.com herunterladen.


Tantal 27. Mär 2003

Versteh nicht ganz warum von Linux die Rede ist, auf dem Chip kann genausogut irgendetwas...

Fantomas 03. Jan 2003

Ideal für die Automatisierungstechnik, als Kern für eine Web-basierte Automatisierung und...

Udo 02. Jan 2003

Ist die Leistung dieses Chips mit dem ETRAX vergleichbar (wenn man ihn z.b. als web...

embedded 02. Jan 2003

Teuer. Beispiel: ein entsprechender Chip mit ARM7-Core (auch ohne MMU) USB, Ethernet...

Blödlaberer 01. Jan 2003

Es geht wohl darum, was man am Ende dafür bezahlt. Der Chip geht ja wohl noch durch...

Kommentieren




Anzeige

  1. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  2. IT-Manager (m/w) im Bereich Projektmanagement/IT Architektur und Qualitätssicherung
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  3. Support-Spezialist / Technologieberater (m/w) SQL Server
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. .Net - Entwickler (m/w)
    DIRINGER & SCHEIDEL Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel