Lidl: PC mit Athlon XP 2600+, Radeon 9500 und DVD-Brenner

Ab dem 4. Dezember nur in ausgewählten Gebieten erhältlich

Ab dem 4. Dezember 2002 hat der Lebensmittelhändler Lidl wieder einen PC im Sortiment. Der mit einem AMD-Athlon-XP-2600+-Prozessor (2083 MHz) ausgestattete Rechner ist mit einem DVD-RW-Laufwerk ausgerüstet und mit einer ATI-Radeon-9500-Grafikkarte mit 64 MByte DDR-SDRAM bestückt.

Anzeige

Lidl PC
Lidl PC
Die Radeon-9500-Grafikkarte unterstützt AGP 8X und bietet je einen analogen VGA- und einen digitalen DVI-Anschluss. Dazu gesellt sich eine nicht näher bezeichnete TV- und Radio-Karte. Als Mainboard kommt ein angepasstes Asus A7N8X mit 5 x PCI, 1 x AGP, 3 x DIMM (erweiterbar bis 3 GB DDR-RAM) und 2 x EIDE zum Einsatz, das mit dem Nvidia-Nforce-2-Chipsatz ausgestattet ist. Darauf montiert sind 256 MByte DDR333-SDRAM von Siemens.

Die Western-Digital-Festplatte hat eine Kapazität von 120 GB und erreicht 7.200 Touren in der Minute. Der Toshiba-DVD-Brenner kann 12x DVD und 40x CD lesen sowie 2x DVD-R, 1x DVD-RW, 16x CD-R und 10x CD-RW beschreiben. Das zusätzlich eingebaute DVD-ROM-Laufwerk von Artec liest DVDs in 16facher und CDs in 48facher Geschwindigkeit. Der Rechner ist mit einem 3,5-Zoll-1,44-MB-Diskettenlaufwerk ausgestattet.

Das mittlerweile übliche Schnittstellen-Eldorado besteht aus einem 6-in-1-Card-Reader für Compact Flash Typ 1 und 2, Sony Memory Stick, IBM Microdrive, MMC/SD und Smart Media. Ferner verfügt das Gerät über 10/100 Mbit onboard und ein eingebautes Askey-56K-Modem V1456 inklusive 5 m Modemkabel sowie vorn und hinten jeweils 2x USB 2.0 und Firewire inklusive einem 1,8-m-Kabel. Dazu kommt noch Dolby-Digital-5.1-Sound inklusive Audio-Kabel, SPDIF-Kabel und Audio-Digital-Ein-/Ausgang und Audio-Analog-Ausgängen.

Die weiteren Schnittstellen auf der Rückseite des Geräts: S-Video In, Composite In, Mikro, Audio In, Audio Out sowie 2 x PS/2, 1 x Parallel, 2 x Seriell, Center und Subwoofer, Rear Speaker, Line-In, Line-Out, Front-Speaker, Mikrofon sowie Fire-Wire-4-Pin-Anschluss und Fire-Wire-6-Pin-Anschluss und Audio-Digital In (SPDIF), Audio-Digital Out (SPDIF). Im Miditower arbeitet ein nach Angaben von Lidl "geräuscharmes" 300-Watt-Netzteil.

Zum Paket kommen noch ein schnurloses Keyboard (27 MHz Frequenz) von Chicony inklusive kabelloser Scroll-Maus hinzu.

Das Software-Paket besteht aus einem vorinstallierten Microsoft Windows XP Home Edition, Works Suite 2003 (inklusive Word 2002 1, Works 7.0, Picture IT Foto 7.0, Encarta Enzyklopädie 2003 Standard, AutoRoute 2002) und Cyberlink PowerDVD Version 4.0. Dazu gesellt sich noch Pinnacle Studio 8 SE, Pinnacle Hollywood FX für Studio, Pinnacle T-Rex sowie Norman-Anti-Viren-Software.

Der Hersteller gewährt zwei Jahre Garantie mit Vor-Ort-Service und kostenloser Hotline. Das Gerät kostet 1.299,- Euro und ist ab dem 4. Dezember nur in Baden-Württemberg, Bayern sowie Teilen von Hessen, Rheinland-Pfalz und im Großraum Berlin erhältlich.

In den nördlichen Gebieten gibt es anstelle des PCs ein AMD Mobile Notebook sowie zahlreiches Zubehör wie TFT-Displays, WLAN-Karten und Scanner im Angebot.


HiddenGhost 04. Feb 2003

Du wirst auf keinen Fall die garantie verlieren, nur weil du auf ne 2. Partition Win 2000...

Manuel Brinkmann 04. Feb 2003

Hi, ich habe diesen PC zu Weihnachten bekommen. Anfangs war ich begeistert doch meine...

Hermann Groß 20. Jan 2003

Hallo Leute, ich bin schon langem auf der Suche nach einem anständigen Rechner mit...

friede 04. Dez 2002

Wenn weniger Nachfrage besteht müssten die Preise doch eigentlich fallen...

Firefox 03. Dez 2002

hmmm... wielange wollen die Supermärkte sich noch bekriegen? Ich mein beim Aldi in der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Manager (m/w)
    GK SOFTWARE AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert
  2. Software Engineer Java / EMF (m/w)
    Entimo AG, Berlin
  3. Java-Architekt (m/w)
    uniVersa Lebensversicherungen a.G., Nürnberg
  4. IT Account Manager (m/w) Support / Product Delivery
    transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH, Martinsried near Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Ausländische Geheimdienste

    BSI misstraut Vodafone

  2. Stylebop.com

    Onlinehändler kündigt Beschäftigte nach Verdi-Aktion

  3. Benchmark-Beta

    DirectX 12 und Mantle gleich schnell in 3DMark

  4. WLAN im Flugzeug

    Air Berlin berechnet 18,90 Euro für 120 MByte

  5. KDE-Pakete

    Kubuntu ersetzt Neon durch Continuous Integration

  6. Angry Birds Stella Launcher im Test

    Ein bisschen Sailfish

  7. Benchmark

    Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M

  8. Systemkamera

    Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung

  9. Streaming

    Amazons Fire TV Stick lässt sich tunen

  10. Facebook

    Flow bringt statische Typen für Javascript



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Assassin's Creed Rogue: Abstecher zu den Templern
Test Assassin's Creed Rogue
Abstecher zu den Templern
  1. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  2. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris
  3. Radeon und Geforce Grafiktreiber von AMD und Nvidia für Call of Duty und Unity

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel