Anzeige

Mobiles Schreibtelefon für Gehörlose von T-Mobile UK

Spezielle Tarife und Services

Ein Angebot von T-Mobile in Großbritannien soll Gehörlose und Hörgeschädigte "in Echtzeit" mit einem beliebigen Festnetztelefon oder anderen Schreibtelefonen von T-Mobile telefonieren lassen. Bislang waren Gehörlose überwiegend auf SMS-Nachrichten angewiesen, wenn sie unterwegs tele-kommunizieren wollten.

Anzeige

Inhalt des exklusiv für Gehörlose und Hörgeschädigte konzipierten Pakets ist der Tarif Textphone 650 mit 650 Freiminuten (tatsächliche Dauer des Telefonats) und 250 kostenlosen SMS pro Monat, ein Nokia 9210 Communicator mit Tastatur und Farbdisplay, Faxfunktion, Internetbrowser, PC-Synchronisation von E-Mail- und Kalender und vorinstallierter Schreibtelefonsoftware der britischen Vereinigung der Gehörlosen und Hörgeschädigten RNID sowie Anspruch auf die Leistungen des Disability Services Teams von T-Mobile - einem speziell geschulten Kundenservice für behinderte Benutzer und Zugang zu Typetalk, dem nationalen Schreibtelefonvermittlungsdienst von Großbritannien, über Relay Assist.

Graham Rivers, Leiter des Bereichs Geschäftsstrategie und -entwicklung bei T- Mobile, erklärte: "Wir sind der Überzeugung, dass behinderte Menschen bei den Mobilfunkdiensten, die wir alle mittlerweile als selbstverständlich ansehen, nicht außen vor stehen sollten. T-Mobile ist stolz darauf, bei der Bereitstellung innovativer Angebote für Gehörlose und Hörgeschädigte eine Vorreiterrolle zu spielen. Wir sind nicht nur von der 'moralischen Richtigkeit' dieses Vorgehens überzeugt, sondern denken, dass es auch wirtschaftlich Sinn macht, sich den Markt der knapp neun Millionen Gehörlosen und Hörgeschädigten in Großbritannien zu erschließen."

John Low, technischer Direktor der britischen Vereinigung der Gehörlosen und Hörgeschädigten RNID, sagte: "Mobile Schreibtelefone werden dazu beitragen, die Chancen für Gehörlose und Hörgeschädigte zu verbessern. Nach langem Warten können sie nun endlich unterwegs in Echtzeit mit Freunden, Verwandten und Kollegen kommunizieren. Mit dieser Entwicklung wird ein großes Hindernis für Gehörlose aus dem Weg geräumt, und wir hoffen, dass andere Mobilfunkanbieter dem Vorbild von T-Mobile folgen werden."

Das Angebotspaket mit dem Namen Textphone 650 soll ab dem 1. November 2002 allgemein erhältlich sein. Es kostet 299,99 Britische Pfund mit einer monatlichen Anschlussgebühr von 20 Britischen Pfund. Für jeden neuen Anschluss spendet T-Mobile 25 Britische Pfund an den RNID. Das so zusammen kommende Geld soll dem RNID helfen, Technologien für Gehörlose und Hörgeschädigte zunehmend zu verbessern und weiterzuentwickeln.


eye home zur Startseite
Fritzl 06. Apr 2003

So ein irreführende Hinweis. Selbst in Deutschland haben wir 80 Millionen Einwohner...

Tillmann 08. Nov 2002

ja das kann gut sein. In Deutschland ist man immer noch nen Krüppel, wenn man nicht mehr...

andirola 08. Nov 2002

Hallo, wahrscheinlich kommen da zu den 1-2 Millionen vererbten Gehörlosen/Schwerhörigen...

georg 08. Nov 2002

Normalerweise habe ich eine gesunde Abneigung gegen Telekom und Töchter. In diesem Fall...

AD (golem.de) 08. Nov 2002

Ich habe es auch erst nicht glauben wollen, aber dem ist tatsaechlich so. Der RNID...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  2. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. App-Entwickler (m/w)
    über Kilmona PersonalManagement GmbH, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       

  1. Virtual Reality

    Googles Daydream benötigt neues Smartphone

  2. Cortex-A73 Artemis

    ARMs neuer High-End-CPU-Kern für 2017

  3. Tony Fadell

    iPod-Erfinder baut Elektro-Gokarts für Kinder

  4. Riesiges Produktionsgebäude

    Ende Juli wird die Tesla Gigafactory eröffnet

  5. Maas kontra Dobrindt

    Bundesjustizminister verweigert autonomen Autos Sonderrechte

  6. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  7. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  8. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  9. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  10. Telekom-Chef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: kein Wunder dass GTA5 keine Preissenkung erfährt

    ThadMiller | 08:40

  2. Re: Warum Haftung ändern, wer soll denn haften...

    RicoBrassers | 08:39

  3. Re: Da hat er recht, dieser Maas

    RicoBrassers | 08:37

  4. Ein Hoch auf die Umwelt...

    truuba | 08:37

  5. Re: Kann mal jemand Herrn Maas aufklären?

    schap23 | 08:34


  1. 08:45

  2. 08:15

  3. 07:44

  4. 07:24

  5. 07:10

  6. 12:45

  7. 12:12

  8. 11:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel