GMX erweitert kostenlose und bezahlte Dienste

GMX TopMail NG verbindet Unified Messaging mit Webspeicher und File-Sharing

GMX baut sein Produktportfolio deutlich aus. Im Mittelpunkt der Produktoffensive, die man "Next Generation Mail" nennt, stehen GMX TopMail NG sowie neue Funktionalitäten für GMX ProMail NG und GMX FreE-Mail NG.

Anzeige

GMX TopMail beinhaltet als Basis das komplette E-Mail- und Messaging-System von GMX ProMail mit einer 250 MByte großen Mailbox. Zusätzlich bietet GMX TopMail einen 250 MByte großen Festplattenspeicher, auf die per Mausklick über GMX und zusätzlich auch Browser-basiert (per WebDAV-Protokoll) zugegriffen werden kann. Dateianhänge sollen vom Posteingangsfach in die Ordnerstruktur des Digital File Store übertragen werden können. Dort können Dateien nicht nur weiter bearbeitet, sondern durch Zugriffsrechte von anderen Anwendern, auch Nicht-GMX-Kunden, genutzt werden.

Der Schwerpunkt der Funktionen im Digital File Store liegt in der ersten Ausbaustufe auf der flexiblen Verwaltung von Bilddateien. Wer seine Bilder Dritten zeigen möchte, legt ein Album auf der virtuellen Festplatte bei GMX an und versendet eine Mail mit Zugriffsdaten an den gewünschten Nutzerkreis. Diese Nutzer können die Bilder in Form einer Diashow ansehen. Im Leistungsumfang ist eine automatische Bildskalierung enthalten, die auch riesige Dateien von Digitalkameras bandbreitenschonend verkleinert. Die Bilddatei bleibt in Originalgröße im Datenspeicher, wird jedoch in automatisch angepasster optimaler Auflösung per E-Mail oder MMS versandt oder per Gastzugriff heruntergeladen.

GMX TopMail NG wird für 4,99 Euro pro Monat angeboten.

Das Produkt GMX ProMail verknüpft E-Mail, Handy, Fax, Telefon und Online-Organizer zu einem UMS-Paket (Unified Messaging System). Zu den neuen Features gehören ein Virenschutz von Sophos für alle Zugriffsarten (Web, POP, IMAP), das IMAP-Protokoll sowie der Fax-Versand für einheitlich 20 Cent pro Seite in viele europäische Länder und in die USA. Das Paket kostet 2,99 Euro im Monat.

Das kostenlose GMX-Basispaket bleibt erhalten und wird aufgebohrt. Das Postfach wird von 10 auf 20 MByte vergrößert und die Versandgröße für Mail-Anhänge von 5 auf 10 MByte vergrößert. Die Speicherzeit für E-Mails wird von 30 Tagen auf 3 Monate erhöht.

Bis Ende 2003 strebt GMX durchschnittlich 20.000 zahlende Neukunden pro Monat in allen Bezahldiensten an und will damit den Umsatzanteil des Produktgeschäfts steigern. Eine breit angelegte mehrstufige Marketingkampagne ab Mitte November begleitet die Produktoffensive.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemkaufmann (m/w) Schwerpunkt Datenaustausch SAP-RE / NON-SAP
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. EDV Organisator/in
    FELA GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. Entwicklungsingenieur Hardware-in-the-Loop-Simulat- ion (m/w)
    GIGATRONIK Holding GmbH, Köln
  4. Java Softwareentwickler (m/w)
    YAPOWARE Business Solutions GmbH, Großraum Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    17,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Dokumentationen bis -40%
    (u. a. AC/DC Let There Be Rock 8,97€, Elvis Presley on Tour 7,99€, Space Dive 7,99€)
  3. Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    38,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Sony Alpha 7 II im Test

    Fast ins Schwarze getroffen

  2. Apple

    Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen

  3. Firmware

    Update für Samsungs NX1 verbessert Videofunktionen enorm

  4. Systemkamera

    Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an

  5. Lieferprobleme

    Drogendrohnen in Mexiko und Norddeutschland abgestürzt

  6. Spartan in Windows 10

    Der Internet Explorer wird nicht abgeschafft

  7. Hör-Spiele

    Games ohne Grafik

  8. Technical Preview mit Cortana

    Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit

  9. Google-Chef

    Eric Schmidt sieht schon wieder das Ende des Internets

  10. Hutchison Whampoa

    Exklusive Verkaufsgespräche für O2



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

HP Envy 15-c000ng x2 im Test: Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
HP Envy 15-c000ng x2 im Test
Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
  1. The (simulated) Machine Bios und Betriebssystem können nun entwickelt werden
  2. HP Pagewide-Drucktechnik DIN-A0-Tintenstrahler mit unbeweglichem Kopf ab Juli
  3. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung

    •  / 
    Zum Artikel