Aldi: P4-2,53-GHz-Notebook mit GeForce4 440 Go (Update)

Medion Titanium MD 5400 mit 15-Zoll-TFT-XGA-Color-Display

Aldi Süd bringt zum 21. Oktober 2002 ein Notebook mit einer Pentium-4-2,53-GHz-Desktop-CPU auf den Markt. Aldi Nord will zwei Tage später folgen. Das Gerät ist mit einem NVidia-GeForce4-440-Go-Grafikchip mit 64 MByte Videospeicher ausgestattet und verfügt über ein DVD-Player/CD-Brenner-Kombi-Laufwerk.

Anzeige

Aldi Notebook Oktober 2002
Aldi Notebook Oktober 2002
Das Medion Titanium MD 5400 getaufte Gerät verfügt über ein 15-Zoll-TFT-XGA-Color-Display (1024 x 768 Bildpunkte) und einen TV-Out-Ausgang für die Bildschirmdarstellung auf Fernsehern. Ferner wurden eine Hitachi-40-GB-Festplatte und 256 MB DDR-RAM-Siemens-Arbeitsspeicher verbaut, der sich maximal auf 1.024 MB aufrüsten lässt. Das optische Laufwerk kann 16fach CDs schreiben, 10fach CDs wiederbeschreiben, 8fach DVDs lesen und 24fach CDs lesen.

Für den guten Ton gibt es einen 16-Bit-Soundchip mit zwei integrierten Lautsprechern, ein integriertes Mikrofon und Digital Audio out (S/P-DIF optisch). Das Gerät verfügt über einen FireWire-IEEE-1394-Anschluss, 10/100 Mbit Fast-Ethernet LAN sowie ein internes 56k-Modem und einen integrierten Audio-Player zum Abspielen von Musik-CDs, gleich vier USB-2.0-Buchsen, einen Infrarotsender-Empfänger sowie einen PCMCIA-Slot. Anschlüsse für PS/2-Geräte sowie Parallel- und Serialportgeräte gibt es ebenfalls.

Der Li-Ion-Akku des Medion Titanium MD 5400 soll laut Hersteller 1,5 Stunden durchhalten - wie nicht anders zu erwarten ist der Rechner dank der Desktop-CPU kein Langläufer. Auch das Gewicht von 3,9 kg spricht eher für den stationären Einsatz. Wer das Gerät unterwegs länger nutzen will, dem Verkauft Medion zusätzliche Akkus für 109,- Euro/Stück.

Das Gerät kommt mit vorinstalliertem Windows XP Home, das auch als Recovery CD inklusive Microsoft Windows XP Service Pack 1 vorliegt. Dazu kommt die Microsoft WorksSuite 2002, Microsoft Works 6.0, Microsoft Word 2002, Microsoft Encarta, Microsoft Picture It!,Photo 2002 sowie Microsoft AutoRoute 2002 und die DVD-Abspielsoftware Medionpower Cinema, das Power DVD XP, Medi@Show SE, Video Live Mail 2.0, Power Director, PRO 2.0 ME und Musicmatch umfasst.

Das neue Aldi-Notebook wird zusammen mit drei Jahren Garantie, Tragetasche und einer 365-Tage-Hotline für 1.679,- Euro ab 21. Oktober 2002 bei Aldi Süd verkauft.

Nachtrag vom 18. Oktober 2002:
Das Medion Titanium MD 5400 wird zwei Tage später, also ab 23. Oktober 2002, laut Aldi Nord auch im norddeutschen Raum für 1.679,- Euro verfügbar sein.


master1964 07. Apr 2008

Hier wurde wurde einem Beitrag eine 120GB Platte erfolgreich eingebaut, laut Shop ipc...

Wowa 05. Mär 2008

Weiß jemand, wie groß maximal eine Festplatte sein darf, die ich in dieses Notebook...

astraxp 20. Apr 2006

Hab bei Medion was gefunden...unter Support und Update nach dem Notebook "MD 5400" suchen.

Fritz67 25. Okt 2005

Hallo, die vorderen Schrauben der Handballenauflage lösen und diese abheben. Vorne links...

Kommentieren




Anzeige

  1. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  2. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  3. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  4. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  5. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  6. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  7. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  8. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  9. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  10. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel