Anzeige

Spieletest: Gilbert Goodmate - Klassisches Cartoon-Adventure

Lemon Interactive veröffentlicht Point&Click-Abenteuer

Unvergessen sind die Zeiten, in denen klassische Point&Click-Adventures das Maß aller Dinge waren und Charaktere wie Guybrush Threepwood oder Indy die populärsten Spiel-Persönlichkeiten darstellten. Mit Gilbert Goodmate veröffentlicht Lemon Interactive nun ein Adventure, das zur damaligen Zeit zweifellos für einhellige Begeisterung gesorgt hätte.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Schon das Intro weckt Erinnerungen an längst vergessene Tage: Wenig Farben, grobe Animationen und breite Bildunterschriften lassen das Adventure von Beginn an ein wenig unzeitgemäß erscheinen. Auch die Grafik im Spiel reißt mit ihrem zwar durchaus niedlichen Cartoon-Stil nicht wirklich vom Hocker und wirkt wie die gelegentlichen Soundfiles doch sehr karg.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die komplett deutsche Sprachausgabe ist da schon besser gelungen, und das Spiel an sich weiß Abenteuer-Freunde ebenfalls zu unterhalten: In Phungoria ist eine Krise ausgebrochen, weil ein für die Stadt immens wichtiger Pilz gestohlen wurde. Da der Großvater von Gilbert Goodmate eigentlich dafür zuständig war, auf dieses Wahrzeichen aufzupassen, steckt er nun in großen Schwierigkeiten - und sein Enkel entschließt sich dazu, ihm aus eben dieser Patsche wieder herauszuhelfen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Wer einmal Monkey Island gespielt hat, weiß, wie die Geschichte weitergeht: Unzählige Gegenstände werden eingesammelt, miteinander kombiniert und an bestimmten Stellen eingesetzt, zudem führt man gelegentliche Multiple-Choice-Gespräche und muss sich an dem einen oder anderen Rätsel versuchen. Die Lösung der Aufgaben ist dabei zumeist recht logisch, allerdings meinten es die Entwickler zum Teil schon etwas zu gut mit Gilbert und seinem Inventar: Bei der Masse an Gegenständen, die man zum Teil mit sich rumschleppt, kann schon einmal der Überblick verloren gehen.

Dafür hat Gilbert ebenso wie sein offensichtliches Vorbild Guybrush das eine oder andere Mal die Lacher auf seiner Seite, kleine humoristische Einlagen lockern den doch sehr linearen Spielverlauf auf.

Fazit:
Wer bei einem Computer-Spiel vor allem auf eine zeitgemäße Präsentation achtet, sollte die Finger von Gilbert Goodmate lassen - vor allem grafisch fühlt man sich in die Mitte der Neunziger zurückversetzt. Spielerisch taugt der Titel aber durchaus - wer klassische Point&Click-Titel mag, darf zugreifen.


eye home zur Startseite
Silke 28. Jun 2002

Dem kann ich nur zustimmen, habe auch mit Begeisterung The Longlest Journey gespielt und...

Bigking 12. Mai 2002

Also ein Adventure neueren datums fällt mir ein, das sich problemlos in die reihe dieser...

Bigking 12. Mai 2002

Also ein Adventure neueren datums fällt mir ein, das sich problemlos in die reihe dieser...

tarc 08. Mai 2002

ey yo, wollt nur mal loswerden, das baphomets fluch das absolut endgenialste adventure...

hiTCH-HiKER 08. Mai 2002

ne das wird schon lange in Amiga Publikationen erwähnt, allerdings wäre das schon ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Medizininformatiker / Fachinformatiker (m/w) für Medizinische Informationssysteme
    Landeskrankenhaus (AöR), Andernach
  2. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. IT-Architect Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Jack Ryan Box [Blu-ray]
    13,97€
  3. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    27,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Komische Frage - Das eigene Überleben zuerst

    Gandalf2210 | 04:01

  2. Gegen Aufpreis

    Gandalf2210 | 03:59

  3. Re: ++ danke...

    /mecki78 | 03:52

  4. exit from brexit

    pk_erchner | 02:56

  5. Re: Das ist ein Fan-Film-Verbot

    Sharra | 02:42


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel