Immersion und Alps entwickeln taktiles Feedback für Autos

Vielzahl der Bedieninstrumente auf einen Schalter kondensiert

Immersion hat seine Technik für haptische Kontrollen an einen Auto-Technik-Hersteller lizenziert. Bisher hat Immersion eher Kunden wie Logitec und Saitek, die für ihr Computerspiel-Zubehör wie Joysticks und Lenkräder und die darin verwendete Rütteltechnik bekannt sind. Nun sollen taktile Kontrollinstrumente die Autos erobern und dem Schalterwirrwarr ein Ende machen.

Anzeige

Nun soll Forcefeedback auch in die Autotechnik Einzug halten - dies meldet zumindest der US-Hersteller Immersion, der mit ALPS Electric ein Abkommen über die Entwicklung von haptischen Kontrolltechniken für Fahrzeuge unterzeichnet hat. Immersion und ALPS haben schon seit dem Jahr 2000 an haptischen Kontrollen für die neue BMW-7er-Reihe-iDrive-Technologie gearbeitet. ALPS will mit Autoherstellern das Konzept weiter ausbauen und kommerzialisieren, d.h. in mehr Fahrzeugmodelle verbauen. In heutigen Fahrzeugen mit ihrer Vielzahl von Dreh- und Schiebereglern und Knöpfen werden dem Bediener viele unterschiedliche spürbare mechanische Feedbacks geliefert - sei es ein Einrasten, ein unterschiedlich schwergängiges Drehgefühl oder andere Kontrollmöglichkeiten, die auch ohne Augenkontakt vermitteln, wie stark oder wie weit der jeweilige Input vorgenommen wurde.

Mit der haptischen Kontrolle, die Immersion und Alps vor Augen haben, sollen diese Rückkoppelungen weiter erhalten bleiben, aber auf einige wenige oder sogar einen einzigen Kontrollhebel konzentriert werden, der chamäleonhaft in die eine oder andere Rolle als Bedieninstrument beispielsweise für die Radiolautstärke, die Scheibenwischerfrequenz, die Lüftungsstärke der Klimaanlage oder Ähnliches schlüpft.


Kommentieren



Anzeige

  1. Application Manager Customer Relations & Pricing (m/w)
    zooplus AG, Munich
  2. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  3. Senior Entwickler / Consultant SAP BI (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. SAP Process Manager Logistics (m/w)
    Adler Pelzer Gruppe, Witten

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel