Abo
  • Services:
Anzeige

Google entfernt Anti-Scientology-Page aus Suchindex (Update)

Amerikanisches Gesetz zwingt Google zur Streichung einer Site

Auf Grund des jüngst beschlossenen amerikanischen Urheberrechtsgesetzes "Digital Millennium Copyright Act" (DMCA) entfernte Google eine Site mit Inhalten gegen Scientology aus seinem Such-Index. Scientology machte Copyright-Verstöße der entsprechenden Site geltend, woraufhin die Suchmaschinenbetreiber ihren Index bereinigten.

Der Betreiber der Website 'Operation Clambake' hat den entsprechenden Brief von Google im Internet zitiert. Darin erklären die Suchmaschinenbetreiber, dass die darin genannten URLs aus dem Google-Index entfernt wurden, weil diese gegen geltendes Urheberrecht verstoßen würden. Wie genau die Verletzung des Urheberrechts aussieht, erklärt Google in dem Brief mit keiner Silbe.

Anzeige

Hier wird die häufig geäußerte Kritik am Digital Millennium Copyright Act (DMCA) deutlich, dass dieses Gesetz gegen den ersten Verfassungszusatz der USA verstößt, wonach die Redefreiheit nicht beschränkt werden darf. Nach dem DMCA genügt aber offenbar schon der vermeintliche Verstoß gegen das Urheberrecht, um wie in diesem Fall einen Suchmaschinenbetreiber dazu zu bringen, bestimmte Inhalte zu filtern.

Homepage von 'Operation Clambake'
Homepage von 'Operation Clambake'

Der Betreiber von 'Operation Clambake' entgegnet der Streichung aus dem Google-Index mit einer gehörigen Portion Ironie: So prangt nun auf seiner Homepage ein Banner mit dem Titel "Diese Site wurde von Google.com zensiert".

Die Löschung der Sites von "Operation Clambake" im Google-Index betrifft hingegen nur die Google-Suche, das Google-Verzeichnis blieb davon unberücksichtigt. Hier listet die passende Verzeichnis-Rubrik 'Opposing_Views/Scientology' die Site weiterhin und spendiert ihr sogar die erste Position in der Übersicht.

Update vom 22. März, 11:45 Uhr
Google hat offenbar auf die zahlreichen Berichte in den Medien hier zu Lande und in den USA über die Löschung der Website 'Operation Clambake' aus dem Google-Index reagiert und die Site wieder in den Index aufgenommen. Wenn man jetzt etwa nach dem Begriffen "Scientology" und "Operation Clambake" oder aber "Scientology" und "xenu" sucht, findet die Suchmaschine wieder die betreffende Seite und listet sie an vorderster Stelle.


eye home zur Startseite
Dr.C 12. Jun 2010

Das schlimmste auf diesem Planeten ist und bleibt Angela Merkel.

Raphael620 10. Sep 2009

ich hasse Scientology!!! Scientology ist das schlimmste was es auf diesem Planeten Gibt!!!!!

Gggggggggggggglm 19. Jul 2009

Schon lustig, seit über einem Jahr findet hier keine Diskussion mehr statt und nun kommst...

JazzSam 19. Jul 2009

Leute ich glaub es ist an der Zeit den Thread zu schliessen. Was hier für Quatsch...

intp 11. Feb 2009

Scientology ist ein "System"... wie es vielleicht Süditaliener sagen würden. Andere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 150€ zurück erhalten
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Pete Sabacker | 00:00

  2. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    grslbr | 27.08. 23:55

  3. Re: Gibt es einen Lagerarbeitsplatz, wo es einem...

    DrWatson | 27.08. 23:51

  4. Re: Teure Geräte

    t3st3rst3st | 27.08. 23:50

  5. Re: Was für ein Unfug...

    Trockenobst | 27.08. 23:49


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel