CTOSE - Forschungsprojekt zu "High-Tech-Verbrechen"

Sichere Speicherung und gerichtstaugliche Beweis-Aufbereitung angestrebt

Durch die zunehmende Verlagerung von Geschäftsvorgängen ins Internet wächst auch das Kriminalitätspotenzial auf dem Gebiet "High-Tech-Verbrechen". Da zur Bekämpfung die Notwendigkeit einer effizienten Sicherung und Verarbeitung von elektronischen Beweisen vonnöten ist, wurde das EU-geförderte Forschungsprojekt "Cyber Tools Online Search for Evidence" (CTOSE) initiiert.

Anzeige

Gegenstand des von der EU geförderten Forschungsprojekts "CTOSE" ist die manipulationssichere Speicherung und gerichtstaugliche Aufbereitung von Beweisen, die bei computerbasierten Verbrechen im Internet anfallen. Am Projekt beteiligt sind Alcatel CIT (Frankreich), Joint Research Centre (Italien), QinetiQ plc (Großbritannien), Université de Namur (Belgien), die University of St. Andrews (Großbritannien) und das mit dem Fraunhofer IAO eng kooperierende Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart.

Unter Berücksichtigung von Sicherheitsanforderungen und Anforderungen an die Privatsphäre wird versucht, den Prozess der Beweismittelhandhabung strittiger, elektronischer Transaktionen klar zu definieren, um somit Gerichtsverhandlungen geeignet zu unterstützen. Im Dezember 2001 wurde das Projekt offiziell auf einem Treffen der Beteiligten in Angriff genommen.

Um den Stand der Forschung auf dem Gebiet der Beweismittelhandhabung festzustellen, laufen derzeit die Vorbereitungen für eine schriftliche Umfrage und für die Durchführung von Interviews. Es soll ermittelt werden, ob und wie Vorfälle aufgedeckt werden, wie Beweise sichergestellt werden und ob bereits Gerichtsverfahren geführt wurden. Nicht zuletzt soll festgestellt werden, welche Anforderungen auf Seiten der Anwender an die Methodik und die Gesetze gestellt werden, um Angriffe zu verhindern, aufzudecken oder vor Gericht zu bringen.

Die Ergebnisse dieser Bestandsaufnahme sollen im Juni im Rahmen eines Workshops im italienischen Ispra vorgestellt werden. Zusätzlich soll dort eine Gelegenheit zum Informationsaustausch zwischen den befragten Unternehmen und Institutionen geboten werden.


Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/-in Java
    Astos Solutions GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Mitarbeiter / -innen für die Anwendungskommunikation
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter
    Evangelische Hochschule Ludwigsburg, Ludwigsburg
  4. Ressourcen- und Lieferantenmanager (m/w)
    Generali Deutschland Informatik Services GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Der Herr der Ringe - Die zwei Türme [Blu-ray]
  2. Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 9,99€, Bee Gees 9,97€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)
  3. 3 3D-Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Dead Before Dawn, Neuseeland 3D, Abenteuer Karibik 3D)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Raumfahrt

    2014 - das Jahr, in dem wir gelandet sind

  2. USB Armory

    Linux-Stick für sichere Daten

  3. Advanced Warfare

    Call of Duty für Präzisionsschützen

  4. Cyberwaffe

    NSA-Tool Regin angeblich im Kanzleramt entdeckt

  5. Anonymous

    Zugangsdaten von Spiele- und Pornoseiten veröffentlicht

  6. Golem.de 2014

    Ein Blick in unsere Zahlen

  7. Online-Votings

    Sichere Verfahren frühestens in Jahrzehnten verfügbar

  8. Rocket Kitten

    Die Geschichte einer Malware-Analyse

  9. Sony-Hack

    Nordkorea war wieder stundenlang offline

  10. Cyberwaffe

    Attacke auf EU-Kommission wohl mit NSA- und GCHQ-Tool Regin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Absturz der Piraten: Wie viel Internet braucht die Demokratie?
Absturz der Piraten
Wie viel Internet braucht die Demokratie?
  1. Unerlaubter Drohnenflug Fotograf muss 1.500 Euro Strafe zahlen
  2. Peter Sunde Gründer begrüßt Schließung von The Pirate Bay
  3. Vorstandswahl Bruno Kramm ist Berliner Chefpirat

3D-Druck: Das ABC für den Druckerkauf
3D-Druck
Das ABC für den Druckerkauf
  1. International Space Station Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
  2. Raumfahrt ISS-Besatzung nimmt 3D-Drucker in Betrieb
  3. Tchibo Kaffeeröster verkauft 3D-Drucker

Spielejahr 2014: Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
Spielejahr 2014
Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  1. Acan's Call für Cyberith Virtualizer Auf dem Laufband in den Maya-Tempel
  2. Game Over Kein Game One mehr auf MTV
  3. Entwicklerpreis Summit 2014 Wiederspielbarkeit Reloaded

    •  / 
    Zum Artikel