GeForce4 - Hersteller kündigen Grafikkarten an (Update)

Erste Produkte erscheinen noch im Februar 2002

Nachdem NVidias neue GeForce4-Grafikchip-Serie am 6. Februar 2002 offiziell vorgestellt wurde, haben bereits einige Hersteller entsprechende Grafikkarten angekündigt. Die ersten GeForce4-Grafikkarten sollen dabei bereits Mitte oder Ende dieses Monats erscheinen.

Anzeige

Bei den für die niedrigeren Preisbereiche angesiedelten GeForce4-MX-Grafikkarten - technisch verwandt mit der GeForce2 - wurden folgende Produkte angekündigt:

Mit GeForce4 MX 420 und 64 MByte SDRAM:

  • Abit Siluro GF4 SD; VGA, TV-Out.
  • ASUS V8170SE; VGA, TV-Out.
  • Gainward GeForce4 PowerPack MX/450 TV; VGA, TV-Out; 100,- Euro.
  • Leadtek WinFast A170
  • PNY Verto GeForce4 MX 420; VGA, TV-Out; 130,- US-Dollar.
  • VisionTek Xtasy GeForce4 MX 420; VGA, TV-Out; 130,- US-Dollar.
Mit GeForce4 MX 440 und 64 MByte DDR-SDRAM:
  • Abit Siluro GF4; VGA, TV-Out.
  • Abit Siluro GF4 VIO; VGA, Video-In/TV-Out.
  • ASUS V8170DDR
  • ELSA GLADIAC 517TV-OUT; VGA, TV-Out.
  • Gainward GeForce4 PowerPack Pro/600 TV "Golden Sample"; VGA, TV-Out; 200,- Euro.
  • Leadtek WinFast A170 DDR; 180,- Euro.
  • MSI G4MX440-T; VGA, TV-Out; 160,- Euro.
  • MSI G4MX440-VTP; Dual-VGA, Video-In/TV-Out; 170,- Euro.
  • PNY Verto GeForce4 MX 440; VGA, TV-Out; 180,- US-Dollar.
  • VisionTek Xtasy GeForce4 MX 440; Dual-VGA; 180,- US-Dollar.
Mit GeForce4 MX 460 und 64 MByte DDR-SDRAM:
  • Abit Siluro GF4 Pro; VGA, TV-Out.
  • ASUS V8170Pro; VGA, DVI-I, TV-Out.
  • ELSA GLADIAC 517VIVO; VGA, DVI-I, Video-In/TV-Out.
  • Gainward GeForce4 PowerPack Pro/650 XP "Golden Sample"; VGA, DVI, TV-Out; 300,- Euro.
  • Leadtek WinFast A170 Pro
Bei den für den hohen Preisbereich und "Power-Gamer" gedachten GeForce4-Ti-Karten wurden bis jetzt folgende Grafikkarten angekündigt:

Mit GeForce4 Ti 4400 und 128 MByte DDR-SDRAM:

  • ASUS V8440; VGA, DVI-I, TV-Out.
  • ELSA GLADIAC 725TV-OUT; VGA, DVI-I, TV-Out.
  • Gainward GeForce4 PowerPack Ultra/700 XP "Golden Sample"; VGA, Dual-DVI-I, Video-In/TV-Out; 400,- Euro.
  • Leadtek WinFast A250 TD bzw TDH (mit Hardware-Überwachung)
  • Leadtek WinFast A250 TDH
  • PNY Verto GeForce4 Ti 4400; VGA, DVI-I, TV-Out; 300,- US-Dollar.
  • VisionTek Xtasy GeForce4 Ti 4400; VGA, DVI-I, Video-In/TV-Out; 250,- US-Dollar.
Mit GeForce4 Ti 4600 und 128 MByte DDR-SDRAM:
  • ASUS V8460Ultra; VGA, DVI-I, TV-Out
  • ASUS V8460Ultra Deluxe; VGA, DVI-I, Video-In/TV-Out.
  • ELSA GLADIAC 925VIVO; VGA, DVI-I, Video-In/TV-Out.
  • Gainward GeForce4 PowerPack Ultra/750 XP "Golden Sample"; VGA, Dual-DVI-I, Video-In/TV-Out; 500,- Euro.
  • Leadtek WinFast A250 Ultra TD bzw. TDH (Hardware-Überwachung)
  • MSI G4TI4600; VGA, DVI-I, Video-In/TV-Out; 499,- Euro.
  • PNY Verto GeForce4 Ti 4600; VGA, DVI-I, TV-Out; 400,- US-Dollar.
  • VisionTek Xtasy GeForce4 Ti 4600; VGA, DVI-I, Video-In/TV-Out; 400,- US-Dollar.
Mit Euro-Preisen halten sich einige Hersteller noch zurück, wollen diese aber im Laufe des Februars bekannt geben. Aus diesem Grunde sind bei den oben genannten Grafikkarten vereinzelt auch US-Dollar-Preise (wie üblich ohne MwSt. und Zoll) zu finden, da diese - sofern vorhanden - wenigstens einen Anhaltspunkt geben, wie teuer die Produkte hier zu Lande sein werden.

Die meisten der bisher angekündigten GeForce4-Grafikkarten beruhen auf NVidias Referenzdesign. Im Februar werden die ersten GeForce4-MX-Produkte auf den Markt kommen, während die GeForce4-Ti-Produkte meist erst ab etwa Mitte März erhältlich sein werden. Der Aachener Hersteller ELSA will seine GeForce4-Ti-Grafikkarten erst im April ausliefern, ohne dafür Gründe zu nennen. Einige Hersteller, darunter auch ASUS, bringen zuerst Grafikkarten mit NVidia-Referenzdesigns auf den Markt und wollen später auch eigene, optimierte Board-Designs in ihren Produkten einsetzen.

In den nächsten Tagen und Wochen dürften noch weitere Hardwarehersteller eigene GeForce4-Grafikkarten ankündigen, darunter auch Creative Labs.


Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  2. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  3. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  4. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel