RaSer - Rambus demonstriert Hochgeschwindigkeits-Bus

Erste Demonstration auf Fachmesse DesignCon 2002

Auf der vom 28. bis 30. Januar stattfindenden Fachmesse DesignCon 2002 zeigt Rambus, ein Speichertechnologie-Hersteller, erstmals seinen seriellen Hochgeschwindigkeits-Bus RaSer in Aktion. RaSer ist zum Aufbau serieller Punkt-zu-Punkt-Verbindungen in Netzwerk-, Server- und Datenspeicherungs-Anwendungen gedacht.

Anzeige

Die demonstrierte, in 0,13 Mikron gefertigte "RaSer 0,13 Micron 3,2 Gbps Quad SerDes Cell" soll 3,2 Gigabit (rund 400 MByte) Daten pro Sekunde übertragen können. Dabei handelt es sich der Bezeichnung zufolge um eine Konfiguration mit vierfachen Kanälen, so dass 0,8 Gigabit (100 MByte) Daten pro Sekunde pro Kanal in jede Richtung übermittelt werden können.

RaSer soll laut ursprünglicher Ankündigung besonders hohe Bandbreiten über eine maximale Leitungslänge von ca. 76 cm zwischen Chips und Steckkarten ermöglichen. Dabei können Konfigurationen mit einfachen, doppelten und vierfachen Kanälen genutzt werden. Die fertigen Chips sollen pro Kanal Datenraten von 1,0 bis 3,125 Gigabit/s unterstützen, so dass ein "Quad RaSer" bis zu 12,5 Gigabit/s in beide Richtungen bzw. Vollduplex 25 Gigabit/s übertragen kann. Intel hat die Rambus-RaSer-Technik bereits lizenziert.

Außerdem will Rambus auf der DesignCon 2002 zwei technische Dokumente vorstellen, in denen die nächste Generation der "3,2 GHz Yellowstone Memory Signaling Technology" sowie eine neue Technik für Hochgeschwindigkeits-Modell-Optimierung beschrieben werden. Die Rambus-Yellowstone-Technik soll Speicherschnittstellen mit Multi-Gigabit-Datenraten für geringe Kosten möglich machen. Derzeit testet das Unternehmen verschiedene Prototypen, um verlässliche Modelle für Simulationen erstellen zu können. So will man bei hohen Bitraten auftretende Hochfrequenz-Effekte, Fertigungsvariationen und andere Probleme besser verstehen können, um Spannungs- und Timing-Spielräume darauf anpassen zu können.


Klaus Kramer 30. Jan 2002

Bei dem Namen muß es zumindest im deutschsprachigen Raum ja ein Erfolg werden. So wie DDR...

Ruppi 29. Jan 2002

mir bitte auch eins

bigben 29. Jan 2002

ja ;)

Mein Name 29. Jan 2002

Latenzzeiten?

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker (m/w) Application-Manager EAI/BI
    TransnetBW GmbH, Stuttgart
  2. Anwendungs- / Softwareberater/in Business Intelligence (BI)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. PHP Developer (m/w)
    Helpling GmbH, Berlin
  4. Junior SAP Basis Berater (m/w)
    OEDIV KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Raspberry Pi 2 Model B
    41,49€
  2. GeForce GTX 980 Ti
    ab 739,00€
  3. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  2. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  3. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  4. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  5. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  6. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen

  7. Apple

    iOS 8.4 soll Akku stärker belasten

  8. Soziale Netzwerke

    Reddit-Moderatoren streiken gegen Entlassung

  9. Worldwide Telescope

    Microsoft legt virtuellen Weltraum offen

  10. BND-Selektorenaffäre

    Die Hasen vom Bundeskanzleramt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anonymes Surfen: Die Tor-Zentrale für zu Hause
Anonymes Surfen
Die Tor-Zentrale für zu Hause
  1. Anonymisierung Zur Sicherheit den eigenen Tor-Knoten betreiben
  2. Tor Hidden Services leichter zu deanonymisieren
  3. Projekt Astoria Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. First Flight Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor
  2. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  3. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar

Protokoll: DNSSEC ist gescheitert
Protokoll
DNSSEC ist gescheitert
  1. Security Viele VPN-Dienste sind unsicher

  1. Re: Fehler

    rick.c | 03.07. 23:52

  2. Der "Normalo" kann sich gegen Schädlinge gut...

    guenther62 | 03.07. 23:49

  3. Re: Frage, wie immer: Immernoch veraltete Technik?

    Seasdfgas | 03.07. 23:49

  4. Re: Der langsamste Browser ever!

    Seasdfgas | 03.07. 23:47

  5. Preis

    Vollhorst | 03.07. 23:35


  1. 16:52

  2. 16:29

  3. 16:25

  4. 15:52

  5. 14:39

  6. 14:35

  7. 14:25

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel