Abo
  • Services:
Anzeige

Guillemot/Hercules kehrt NVidia den Rücken

In Zukunft nur noch Grafikkarten mit ATIs Radeon- und STMs Kyro-Chips

Guillemot/Hercules wird in Zukunft nur noch Grafikkarten mit Chips von ATI und ST Microelectronics bestücken. Wie das Unternehmen gegenüber Golem.de mitteilte, werden die bestehenden Produkte mit NVidias GeForce2- und GeForce3-Chips sukzessive durch Grafikkarten mit ATI-Chips ersetzt.

Anzeige

Guillemot-Pressesprecher Christian Reul erklärte dazu: "Die Produkte von STM, Kyro und Kyro II liegen bei uns in der Budgetklasse. Wir sind so in der Lage, gute Performance zu einem sehr günstigen Preis zu bieten. Darauf stockt dann unsere ATI-basierende Linie auf. Wir statten also unterschiedliche Leistungsklassen mit unterschiedlichen Chipsätzen aus, um immer ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis gewährleisten zu können."

Durch den Wechsel der Partnerschaft erhofft sich Reul neue Impulse auf dem Grafikkartenmarkt, insbesondere auf Grund der in Europa exklusiv von ATI lizenzierten All-In-Wonder-Technologie: "Von der Zielgruppe wendet sich die Hercules-All-In-Wonder-Reihe an alle ambitionierten Multimedia-Anwender und schließt somit die Gruppe der Gamer gleich mit ein. Es wird auch weitere Produkte für die einzelnen Zielgruppen geben, Markteinführung wird zur CeBIT sein", so Christian Reul. Ob es sich dabei um Produkte handelt, auf denen ATIs zur CeBIT erwarteter Radeon-8500-Nachfolger (R200) mit Codenamen R300 werkeln wird, gab er nicht an.

Auf die Frage, wie er die Marktentwicklung im Bereich Grafikchips sieht, erklärt Reul gegenüber Golem.de: "Der Grafikchip-Markt ist recht inhomogen: Man muss schon zwischen Retail und OEM sowie den einzelnen Ländern unterscheiden. Deshalb möchte ich mich nicht auf einen generellen 'Marktführer' festlegen. Sicher ist für uns auf jeden Fall, dass ATI einer der ganz großen Player im Grafikchip-Business ist, der über sein Umsatzvolumen hinaus auch noch clevere Lösungen zu bieten hat. Und genau diese cleveren technischen Lösungen sind es, die uns auch zu einer Kooperation mit STM veranlasst haben."

Die Partnerschaft zwischen ATI und Guillemot/Hercules wurde Anfang letzter Woche angekündigt. Guillemot ist nach Gigabyte der zweite große Hersteller, den NVidia als Kunden verliert. Gerüchteweise soll NVidia schon recht ungehalten auf die Aufnahme von Kyro- und Kyro-II-Grafikkarten in Guillemots Produktportfolio reagiert haben. Eine Reaktion auf die Wechsel zum Konkurrenten ATI gab es unterdessen von NVidia nicht, auch nicht gegenüber Guillemot: "Mir ist bisher noch keine Reaktion zu Ohren gekommen", so Christian Reul.


eye home zur Startseite
handballheicki 03. Aug 2004

Also ich bin verzweifelt denn ich hab mir letztens eine geforce fx 5700 gekauft. und ca 1...

blobb 25. Jan 2002

500 euro für ne kyro??? so ein schwachsinn. die kyro II hat bei der einführung knapp 200...

Andreas J. 25. Jan 2002

Man kann auftreten wie man will, im Endeffekt hat immer der Verbraucher entschieden, was...

Horny 25. Jan 2002

Und was hast du davon? (nVidia forever) Soviel ich weiß gibt es z.Z. ein (!!!!) einziges...

lara 18. Jan 2002

hier reden alle darüber, dass die kyro karte und die treiber so schlecht sind.... habt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  4. xplace GmbH, Göttingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       

  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Linux für 2,5 Milliarden $

    q96500 | 01:19

  2. thema löschen wegen doppelposting?

    large-m | 00:57

  3. Irgendwas stimmt da aber nicht....

    large-m | 00:57

  4. Mit der Wabble Methode sicher nicht, aber...

    Ach | 00:54

  5. Re: Falsch

    t3st3rst3st | 00:50


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel